11 .12. 2017 um 06:35 Uhr

Friseur-Tipp mit Herz

Personal-Tipp

Immobilien-Tipp

Auto-Tipp

Kultur & Society

STEYR. Mit dem Jahresmotto „Jung und Alt – in gelebter Vielfalt“ möchte der OÖ Seniorenbund vor allem seine Mitglieder aller Altersgruppen, darüber hinaus die Angehörigen der jüngeren Generationen ansprechen. Die Begegnung der Generationen kann die Vielfalt der Sichtweisen zum Ausdruck bringen und ...

Weiterlesen...

Wirtschaft & Politik

STEYR. Steyr und Leonding: Gemeinsame Dienstausbildung | Stadtbetriebe sollen Aufstiegshilfe Tabor bauen | Förderung für Flexi-Treff ...

Weiterlesen...

Sport

GARSTEN. Bei Eis auf den Stockbahnen beim Sportheim des SC Real Dambach oder ohne Eis in der Stocksporthalle Garsten. Gespielt wird ein Mannschaftsbewerb „halbolympisch“ (olympisch gezählt / wild geschossen) vom 8. bis 13. Jänner 2018 (Ersatztermin 22. bis 27. Jänner 2018) ...

Weiterlesen...

EVENTS

Veranstaltung 

Titel:
DAS FLOSS DER MEDUSA: FRANZOBEL MIT SEINEM NEUEN ROMAN ZU GAST IN STEYR
Wann:
22.03.2017 19.00 h
Wo:
Museum Arbeitswelt - Steyr
Kategorie:
Kunst & Kultur

Beschreibung

Was bedeutet Moral, was Zivilisation, wenn es um nichts anderes geht als ums bloße Überleben? Dieser existenziellen Frage widmet sich FRANZOBELS neuer Roman "Das Floß der Medusa", der von Kritikern bereits als sein bisher bestes Werk gefeiert wird.

 

Am Mittwoch, dem 22. März, wird er aus diesem um 19.00 Uhr im Museum Arbeitswelt lesen. Franzobel bezieht sich in „Das Floß der Medusa“ auf eine schreckliche Schiffstragödie aus dem Jahr 1816.

 

Der Kapitän der Argus entdeckte vor der Westküste von Afrika ein etwa zwanzig Meter langes Floß. Was er darauf sah, ließ ihm das Blut in den Adern gefrieren: hohle Augen, ausgedörrte Lippen, Haare, starr vor Salz, verbrannte Haut voller Wunden und Blasen. Die ausgemergelten Gestalten waren die letzten 15 von ursprünglich 147 Menschen, die nach dem Untergang der Fregatte Medusa zwei Wochen auf offener See überlebt hatten.

 

Was ist passiert?Das Buch behandelt die immer aktuelle Frage nach der Natur des Menschen - insbesondere in Extremsituationen. „Ich war von diesem Stoff so überwältigt, dass ich sofort wusste: Damit will ich, muss ich mich beschäftigen.

 

Eine atemraubende Tragödie, sehr gut dokumentiert, Anstoß für großartige Kunst, aber, zumindest erschien mir das so, noch nie richtig erzählt. Ich habe den Stoff wie ein Geschenk empfunden, eine Chance, die man als Schriftsteller vielleicht nur einmal im Leben bekommt“, sagte Franzobel in einem Interview mit derStandard am 4. Februar.

 

Über den Autor Franzobel, geboren 1967 in Vöcklabruck, ist einer der populärsten und polarisierendsten österreichischen Schriftsteller. Er erhielt mehrere Auszeichnungen, darunter 1995 den Ingeborg- Bachmann-Preis und 2002 den Arthur-Schnitzler- Preis. Bei Zsolnay erschienen zuletzt die Krimis " Wiener Wunder" (2014) und " Groschens Grab" (2015) sowie 2017 sein Roman " Das Floß der Medusa".

 

Eintritt: 7,00 Euro / 5,00 Euro erm. Anmeldung: Per Telefon unter 07252.77351 0 oder per Mail unter anmeldung@museum-steyr.at

Veranstaltungsort

Venue:
Museum Arbeitswelt   -   Website
Straße:
Wehrgrabengasse 7
PLZ:
4400
Stadt:
Steyr
Bundesland:
Land:
Land: at

Beschreibung

Zur Zeit ist leider keine Beschreibung verfügbar