16 .08. 2017 um 19:16 Uhr

Friseur-Tipp mit Herz

Personal-Tipp

Immobilien-Tipp

Auto-Tipp

Kultur & Society

Ein Feuerwerk bekannter Lieder vom Broadway war das grandiose Finale beim diesjährigen Freiluft-Theatersommer, der heuer mit Nestroys „Der Zerrissene“ wiederum voll überzeugt hatte ...

Weiterlesen...

Wirtschaft & Politik

STEYR. Das Umwelttechnikunternehmen Kappa Filter Systems GmbH führt ein umfangreiches Programm zur Förderung der Mitarbeitergesundheit ein. Es beruht auf drei Säulen ...

Weiterlesen...

Sport

STEYR. Nach drei Niederlagen in Folge hat der SK Vorwärts in Klagenfurt wieder in die Spur gefunden und einen enorm wichtigen 2:0-Erfolg gefeiert. „Wir sind alle sehr erleichtert. Die Mannschaft ...

Weiterlesen...

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Steyr feiert die neuen Diplomandinnen und Diplomanden

STEYR. 12 Diplomand/-innen feierte die Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege Steyr letzte Woche. Das Zittern und Bangen um den heiß ersehnten Abschluss hatte für die Schüler/-innen jedoch erst tags zuvor ein Ende, da dies der Tag ihrer letzten Prüfung ...

war. Zehn Damen und zwei Herren im Alter zwischen 20 und 37 Jahren nahmen aus der Hand von gespag-Vorstands-Mitglied Dr. Harald Geck die Diplom-Urkunde für Gesundheits- und Krankenpflegern/-innen entgegen.

Eine Schülerin konnte die Ausbildung in der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege mit „Ausgezeichnetem Erfolg“ abschließen, drei mit „gutem Erfolg“. Zum Abschluss zählt u. a. das Verfassen einer Fachbereichsarbeit.

Besonders gut wurden von den heurigen Absolvent/-innen die Themen „Ambulant vor stationär. Die Rolle der Pflegenden in der primären Versorgung in Österreich“, „Pflegerische Versorgung von Menschen mit Demenz im Krankenhaus“ sowie „Zeit allein heilt nicht alle Wunden – pflegerische Prophylaxen und Wundmanagement am Beispiel von Druckgeschwüren“ bearbeitet.

Die Teilnehmer der Gesprächsrunde – externe Vortragende, Absolvent/-innen, Standortleitung, Schuldirektorin und gespag-Vorstand – wiesen auf die Herausforderungen, die im Gesundheits- und Sozialbereich auf uns zukommen, hin und unterstrichen dabei die dringliche Notwendigkeit der interdisziplinären und interprofessionellen Zusammenarbeit im Gesundheitswesen. Die Absolvent/-innen haben mit ihrer breit gefächerten theoretischen und praktischen dreijährigen Ausbildung allesamt hervorragende Berufsaussichten: Sieben werden im Herbst ihre berufliche Laufbahn am LKH Steyr antreten, fünf in anderen Krankenhäusern in Oberösterreich.

 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren