STEYR. Ali Mahlodji ist ein „Fehler im System“. Zumindest bezeichnet er sich selbst so. Der gebürtige Iraner kam als Flüchtender nach Europa, brach die Schule ab, versuchte sich in 40 Jobs ...

Heute ist er erfolgreicher Unternehmer – unter anderem Gründer von Whatchado - EU-Jugendbotschafter und Trendforscher. Bei der NOI-Kongresswoche in Steyr soll er Jugendliche inspirieren. Die gestalten und entwerfen danach Mode, Möbel und Räume der Zukunft. Ermöglicht werden der Vortrag und die Workshops mit Unterstützung des Unternehmens BMD.

Am Donnerstag, den 23.Mai von 13 bis 14 Uhr richtet sich Mahlodji in einem Impulsvortrag am die Jugend. Mahlodji referiert über den Sinn der Arbeit, über Wünsche und Vorstellungen für eine zukünftige Arbeitswelt.  

Im Anschluss haben Schulklassen die Möglichkeit, in professionell geleiteten Workshops die „Arbeitswelt der Zukunft“ zu kreieren. In einem „Rapid Prototyping Prozess“ sollen innerhalb von vier Stunden visionäre Prototypen zum Thema Arbeitswelt entstehen. Der Workshop findet unter Anleitung der Designerin Barbara Ambrosz, des Studios LUCY.D und mit Unterstützung des Makerspace des Vereins Steyr-Werke und dem  Museum Arbeitswelt Steyr statt. Die Ergebnisse werden am Abend beim NOI-Fest (s.u.) präsentiert.

Ali Mahlodji
„Wie man im Leben eigene Wege geht – Erfahrungen aus 6000 Lebensgeschichten“
Donnerstag, 23.Mai 2019
13 bis 14 Uhr

Museum Arbeitswelt Steyr
Eintritt frei, die Einladung richtet sich an SchülerInnen und Lehrlinge ab einem Alter vn 15 Jahre.
Anmeldung erforderlich unter:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
T 0664 4231756

Die Teilnahme an den Workshops (14 bis 18 Uhr) ist auf 40 Personen begrenzt: Interessierte SchülerInnen oder Klassen können sich hier anmelden:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
T 0660 6797607

Die teilnehmenden SchülerInnen können sich für eines von drei Designteams entscheiden:

TEAM 1 Am Menschen - Mode
Das Designteam entwickelt Objekte, die wir an und mit uns tragen. Es geht um Bekleidung und nützliche Accessoires - wie Taschen, Schutzbrillen, Schuhe, Handschuhe, Gürtel, Schnallen, Kappen oder ähnliches. Die Prototypen werden aus Materialien wie Karton, Kork, Filz, verschiedenen Textilien und Folien oder LED-Stripes gefertigt, um zukünftige Arbeitende gut und funktionell einzukleiden.

TEAM 2: Rund um den Menschen – Design
Das Designteam entwirft und baut konkrete oder abstrakte (Büro-)Möbel, die mit neuen Funktionen ausgestattet sind. Das Designteam wird mit Materialien ausgestattet, mit denen die Objekte für eine zukünftige Arbeitsumgebung gestaltet werden können.

TEAM 3: Mensch im Raum
Dieses Designteam denkt in noch größerem Maßstab. Aus einer Rahmenkonstruktion soll eine räumliche Situation gestaltet werden. Welche Attribute braucht der zukünftige Arbeitsplatz? Soll er durchlässig oder abgeschlossen, dunkel oder hell sein? Das Team gestaltet einen Raum, eine Koje oder ein Durchgang, in dem neue Arbeitswelten vorstellbar sind.