STEYR. Die KinderUni OÖ findet diesen Sommer zum 16. Mal statt. 410 Workshops, Exkursionen und dreitägige Kurse werden von 500 Dozenten an sechs Standorten in Oberösterreich (Linz, Steyr, Almtal, Ennstal, Hagenberg, Wels) abgehalten ...

Mit dem Schwerpunkt „Kinder schaffen Wissen“ steht heuer der Fokus auf Workshops, die Kinder und Jugendliche dazu anregen, selbst wissenschaftlich tätig zu werden bzw. an Echtzeit-Forschungsprojekten mitzuwirken.

Kinder sind neugierig. Sie löchern uns mit Fragen und sind selten mit den Antworten zufrieden, denn sie wollen ihre Welt mit allen Sinnen begreifen. Und: Bereits ab dem Kindergarten-Alter sind sie in der Lage die Grundsätze wissenschaftlichen Denkens anzuwenden (Koerber S., 2006). Kinder und Jugendliche werden bei der KinderUni OÖ als Naturbeobachter, Klima- und Verhaltensforscher selbst aktiv und wirken bei laufenden Citizen Science Forschungsprojekten mit. „Sie messen, beobachten, analysieren und bereichern die Wissenschaft nicht nur um ihre neuen Sichtweisen, sondern gestalten ihre Welt und ihre Zukunft ein Stück mit.“, sagt Andreas Kupfer, „Rektor“ der KinderUni OÖ. Sie helfen den Forscherinnen der Konrad Lorenz Forschungsstelle herauszufinden, warum manche Waldrappe es schaffen ihre Nestlinge aufzuziehen, wohingegen andere versagen und helfen nachhaltig mit, die „Exoten“ vom endgültigen Aussterben zu bewahren. Sie blicken hinter die Kulissen der Citizen Science Forschung an der JKU und testen Fitnesstracker, analysieren die gelieferten Daten und erfahren, wie Social Media, Vlogs und Blogs als Basis für Citizen Science genutzt werden können. Sie leisten einen Beitrag zum Naturschutz, indem sie die Volkszählung der Säugetiere des OÖ Naturschutzbundes unterstützen, liefern Daten für die ZAMG und machen die Auswirkungen des Klimawandels sichtbar.

„Der direkte Kontakt mit den Experten und das eine oder andere Aha-Erlebnis legen oft den Grundstein für ein lebenslanges Interesse an der Technik, den Naturwissenschaften, Kunst und Kultur,“ sind sich die Projektleiterinnen der 6 KinderUni-Standorte einig.

“Die Phänomene der Welt zu verstehen: Mit diesem Ziel vor Augen werden Vorlesungen, Workshops und Kurse organisiert, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beantworten interessante Fragen, fördern Teamarbeit und bringen versteckte Talente zutage. Mich freut es, dass die KinderUni so große Beliebtheitswerte hat und danke dem IFAU (Institut für Angewandte Umweltbildung) für die Organisation sowie allen Bildungseinrichtungen und Unterstützern, die die Veranstaltungen ermöglichen“, sagt Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer.

Für Bildungsminister Dr. Heinz Faßmann bieten “Österreichs Kinder- und Jugenduniversitäten Kindern in den Ferien ideale Möglichkeiten, ihre kreative Experimentierfreude und wissenschaftliche Neugier zu stillen.“

„Kinder sind unsere Zukunft! Neugierig und offen für alles tauchen Kinder und Jugendliche in die Welt der Wissenschaft ein. Je früher wir die Potenziale und Entwicklungsmöglichkeiten unserer Kinder erkennen, desto eher können wir diese fördern. Darum freue ich mich, dass bei der KUOÖ bereits 5-Jährige mit ExpertInnen forschen und experimentieren können. Durch die Kooperation mit Citizen Science Forschungsprojekten können die StudentInnen der KUOÖ in realen Forschungsprojekten mitwirken und somit einen Beitrag zur Wissenschaft zu leisten“, meint Christine Haberlander Landesrätin OÖ für Bildung, Frauen und Gesundheit.

„Am Anfang von Forschung steht immer eine Frage. Eltern wissen, dass niemand so viele Fragen stellt wie Kinder. So gesehen sind Kinder die geborenen WissenschaftlerInnen. Sie bringen Neugier und Ausdauer mit. Unsere Aufgabe ist es, diese Eigenschaften in unseren Kindern zu bewahren und zu fördern. Es ist daher wesentlich, wissenschaftliche Themen altersgerecht und spannend aufzubereiten. Das macht die KinderUni und leistet damit eine wichtige Aufgabe: Junge Menschen dafür zu begeistern, die Welt und die Errungenschaften der Forschung nicht nur konsumieren, sondern verstehen und gestalten zu wollen“, sagt JKU-Rektor Meinhard Lukas.
„Neugierde ist der Grundbaustein jeder Forschung. Bei der KinderUni an der FH Oberösterreich geben wir Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Interessen auf spielerische Weise zu erforschen und ebnen so einen greifbaren Weg für zukünftige Wissenschaftler.“ Dr. Gerald Reisinger – Geschäftsführer FH OÖ

 „Laufende gesellschaftliche Entwicklungen und Rahmenbedingungen erfordern von Pädagoginnen und Pädagogen Lernräume so zu gestalten, dass für Kinder und Jugendliche eine analytische Tiefe der Beobachtung ermöglicht wird. Im Zeitalter der „Schule 4.0“ werden demnach Lern-, Erlebnis- und Reflexionsräume zum zentralen didaktischen Element, die der Medienvielfalt – analog und digital – gerecht werden. Die KinderUni bietet genau diese Voraussetzungen – für selbstgesteuertes und angeleitetes Lernen von Kindern und Jugendlichen“ sagt Vizerektor Josef Oberneder der PH OÖ.

Die Kinderuni OÖ – Zahlen, Daten, Fakten
Die erste KinderUni OÖ fand im Jahr 2004 in Steyr statt. Im ersten Jahr stürmten 400 wissbegierige Kinder die Hörsäle an der FH Steyr. Die KinderUni OÖ ist in 16 Jahren gewachsen und mittlerweile gibt es sechs Standorte: Linz, Steyr, Almtal, Ennstal, Hagenberg, Wels. Der Anspruch ist unverändert geblieben: Den Kindern und Jugendlichen soll ohne Stress und Leistungsdruck Lust auf Forschung, Wissenschaft und kritischen Diskurs gemacht werden. Bisher haben rund 29.000 Kinder und Jugendliche dieses Angebot wahrgenommen. Mehr als 3.000 Dozentinnen und Dozenten haben bislang in rund 3.500 Veranstaltungen mitgewirkt.
Das ist die KinderUni OÖ 2019:
• 410 Lehrveranstaltungen (Vorlesungen, Workshops, Seminare, Exkursionen)
• 7.200 freie Plätze
• 500 DozentInnen aus Wissenschaft und Praxis
• Teilnahmegebühr: 20 Euro. Damit können pro Standort beliebig viele Lehrveranstaltungen inskribiert werden.
• Programm und Anmeldung auf www.kinderuni-ooe.at
KinderUniLinz – Von der Bootssafari durch die Wildnis zu bionischen Tierrobotern

Datum: 8. - 11. Juli 2019:
Orte: Johannes Kepler Universität Linz, Altenbergerstr. 69
Anton Bruckner Privatuniversität, Kunstuniversität Linz, Ars Electronica Center, Pädagogische Hochschule OÖ, Private Pädagogische Hochschule der Diözese Linz, Brucknerhaus, FH OÖ Campus Linz, FH Gesundheitsberufe OÖ, afo architekturforum oö, Musiktheater Linz, OÖ Nachrichten, Life Radio, Universitätsschiff MS Negrelli, FH Gesundheitsberufe OÖ, LENTOS Landesgalerie Linz, Tabakfabrik Linz, StifterHaus, Blutzentrale Linz, OÖ Kulturquartier, Volksgarten Linz, Life Science Park, Kepler Salon, … insgesamt 25 Veranstaltungsorte

Inskriptionsbeginn: Dienstag, 21. Mai
Programm: 200 Lehrveranstaltungen (Workshops, Seminare, Exkurionen, ganztägige Kurse), 
3.242 Plätze, 270 DozentInnen
Altersgruppen: 5-7, 7-9, 9-12 und 12-15 Jahre
Kuratorin: Birgit Pointinger

Das Programm in Linz wurde auf 200 Lehrveranstaltungen ausgebaut, da es immer wieder enttäuschte Kinder und Eltern gab, wenn in den letzten Jahren Kurse innerhalb kurzer Zeit ausgebucht waren. Viele Kurse werden in doppelter Ausführung angeboten, um mehr Kindern eine Teilnahme an heiß begehrten Kursen zu ermöglichen. So ist u.a. der Science Slam-Europameister 2018, Günter Auzinger, mit seiner Weltraum-Forschungsarbeit im Programm und der Cartoonist Gerhard Haderer leitet einen Comic-Zeichen-Workshop. Erstmals sind wir im JKU-Bio-Lab mikroskopieren, haben neue Partner wie den Kepler Salon, die Schule des Ungehorsams und die Grand Garage, wo heuer geschweißt und mit Lasercuttern gearbeitet wird. Raketenautos, Solarpaneele, Tier-Roboter - es gibt viel zu tun für die Kids. Und sogar ein Panther ist heuer dabei, das gigantische Löschfahrzeug der Firma Rosenbauer, einem neuen Kooperationspartner. Selbst die Sponsion am Ende des letzten Kinderuni-Tages wird von Kindern gestaltet. Gemeinsam mit Profis einer Event-Agentur. Kulinarisch versorgt werden die hungrigen Studenten am JKU Campus in der ersten BIO-Mensa Österreichs. „Ich bin begeistert von den fabelhaften Ideen und dem Einsatz unserer DozentInnen, die heuer mit uns dieses Kinderuni-Programm entwickelt haben. Und es freut mich, dass wir das Programm heuer um ein Viertel erweitern konnten, damit auch alle interessierten Kinder die Chance haben, an der Kinderuni teilzunehmen“ so Birgit Pointinger, Projektleiterin KinderUniLinz.

KinderUniSteyr – Von der App-Entwicklung zum aktiven Klimaforscher
Datum:        26.– 29. August 2019
Orte:            FH OÖ Campus Steyr, Museum Arbeitswelt
Inskriptionsbeginn:    Dienstag, 4. Juni 2019
Programm:            140 Lehrveranstaltungen (Workshops und Exkursionen), 2.700 Plätze,
110 DozentInnen
Altersgruppen:    5-7, 7-9, 9-12 und 12-15 Jahre
Kuratorin:         Petra Schabhüttl 

Von 26. Bis 29. August haben Kinder und Jugendliche von 5-15 Jahren wieder die Möglichkeit, am Campus der FH Steyr und im Museum Arbeitswelt Uni-Luft zu schnuppern. Bei den rund 140 Lehrveranstaltungen können sie sich unter anderem als Programmierer, Wildbiologen, Meteorologen, Astronomen, Roboterbau-Ingenieure, Archäologen oder Beatboxer versuchen. So lernen sie, kleineste Roboter zu programmieren und zu steuern, erfahren, wie wichtig Warm Ups und Cool Downs für die körperliche Fitness sind und werden Teil eines Emergency Response Units des Roten Kreuzes. Sie begeben sich auf ein Wettrennen mit Amazon, mikroskopieren an den Ufern von Steyr und Enns, analysieren Blutgruppen und werden mit ihrem Smartphone zu Klimaforschen. In Kooperation mit Unternehmenspartnern wurden neue Workshops und Exkursionen konzipiert. So können die Kids am Standort des Softwareentwicklers BMD in die Welt des Programmierens eintauchen, bei SKF erfahren sie viel über den Einsatz von Technologien im Bereich Formel 1 und Hochgeschwindigkeitszügen und bei BMW werden sie zu Nachwuchs-Ingenieuren und Bionik-Experten.
Neu dieses Jahr wird ein Lesezelt am KinderUniSteyr-Campus sein mit Lesungen, einer Schreibwerkstatt und einem Kinderbuch-Flohmarkt.
„Der Vorplatz zwischen Museum Arbeitswelt und FH Steyr heißt nun offiziell KinderUni-Campus und wir werden seit Beginn der KinderUni-Idee in Steyr von Seiten der Stadt jährlich großzügig unterstützt,“ freut sich Petra Schabhüttl, Projektleiterin der KinderUniSteyr.

KinderUniEnnstal – Vom Tatort im Tierreich zu Rettungshubschraubereinsätzen
Datum:         16. - 18. Juli 2019
Orte:             Neue Mittelschule Weyer
Inskriptionsbeginn:     Mittwoch, 22. Mai 2019
Programm:     30 Lehrveranstaltungen (Workshops, Exkursionen, ganztägige Kurse),
591 Plätze, 20 DozentInnen
Altersgruppen:     5-7, 7-9, 9-12 und 12-15 Jahre
Kuratorin:         Maria Laussamayer 

Neu im Ennstal sind die einzeln wählbaren Workshops und Exkursionen. „Studiere wie die Großen – wie an einer „richtigen“ Universität stellst dir deinen ganz persönlichen KinderUni-Lehrplan zusammen und es gibt keine 3-Tages-Bindung mehr“, so Maria Laussamayer. Das Programm reicht vom Lego-Roboter-Parcours über Podcast Schnitt zur Survival Challenge in der Wildnis. Neu ist auch eine Exkursion zum Christophorus15-Hubschrauber in Ybbsitz sowie ein Zeitungs-Workshop mit den OÖ Nachrichten.
In vier „Citizen Science“-Workshops mit Dozenten der Konrad Lorenz Forschungsstelle Grünau und der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik Wien beteiligen sich die Kinder mithilfe von Apps an Forschungsprojekten.
Unter der Anleitung von 20 fachkundigen Dozenten/Experten wird geforscht, experimentiert und opernreif gesungen. Der krönende Abschluss findet am Donnerstag, dem 18. Juli um 15 Uhr inklusive Live-Act des Weltmeister-Duos „Jonglissimo“ und Übergabe von KinderUni-Diplomen statt.

KinderUniAlmtal – Vom Tauschhandel mit Raben zum Trainieren von Robotern in der Sumo-Arena
Datum:         10. bis 12. Juli 2019
Orte:             Neue Mittelschule Scharnstein
Inskriptionsbeginn:     Mittwoch, 22. Mai 2019
Programm:     16 Lehrveranstaltungen (dreitägige Kurse, Workshops und Exkursionen) 220 Plätze, 54 DozentInnen
Altersgruppen:     5-7, 7-9, 9-12 und 12-15 Jahre
Kuratorin:         Didone Frigerio, Gudrun Gegendorfer

Das Programm der heurigen KinderUniAlmtal dreht sich um Naturwissenschaft, Tier- und Humanmedizin, Kunst, Gesellschaft und Bewegung. Heuer neu: die jungen Studierenden können sich mit Klimaforschung, Meeresbiologie, Programmieren und vielem mehr beschäftigen und erfahren von einer Meeresbiologin von der Arbeit auf einem Forschungsschiff und im Labor. Ein Schwerpunkt liegt auf dem Citizen Science Ansatz - der Beteiligung von interessierten Laien an wissenschaftlichen Prozessen - der am Beispiel von verschiedenen Forschungsprojekten kennengelernt werden kann.
 „Wir freuen uns jedes Jahr auf neugierige Kinder und Jugendliche, die zum ersten Mal teilnehmen und natürlich auch auf unsere Stammgäste. Die „alten Hasen" beteiligen sich mit Wünschen und Vorschlägen maßgeblich an der Programmerstellung und unterstützen uns dabei, ein spannendes, vielfältiges, buntes und der jeweiligen Altersgruppe angepasstes Angebot zu kuratieren.“, so die Projektleiterinnen Didone Frigerio und Gudrun Gegendorfer.

KinderUniHagenberg – Von der Expedition in unsichtbare Welten zum schwerelosen Flug über der Erde
Datum:         15.– 17. Juli 2019
Orte:             FH OÖ Campus Hagenberg, 6 Exkursionen
Inskriptionsbeginn:     Mittwoch, 22. Mai 2019
Programm:     15 Lehrveranstaltungen (dreitägige Kurse, Workshops und Exkursionen), 271 Plätze, 27 DozentInnen
Altersgruppen:     5-7, 7-9, 9-12 und 12-15 Jahre
Kuratorin:         Luiza Stankiewicz 
Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 15 Jahren können vom 15. Bis 17. Juli an der KinderUniHagenberg auf der FH Campus Hagenberg studieren. In 15 Lehrveranstaltungen (dreitägige Kurse und Einzelworkshops) wird unter der Anleitung von 27 Dozenten Fantasie gelebt, Natur erforscht und Technik ausgereizt: Lego-Figuren und Knetmonster werden in Animationsfilmen zum Leben erweckt, Smartphones als digitale Kunstobjekte eingesetzt, Falken in die Freiheit entlassen, im Segelflieger vom Boden abgehoben, „Bananenklaviere“ programmiert oder Roboter trainiert. „Neu bei der diesjährigen KinderUniHagenberg sind Nachmittagsworkshops für die 5-7 und 7-9 -Jährigen und es freut mich, dass auch unsere jüngsten Teilnehmer in die Welt des Programmierens hineinschnuppern können.“ Luiza Stankiewicz, Projektleiterin KinderUniHagenberg.
 
KinderUniWels – Von flitzenden Solarautos zum rasenden Reporter
Datum:         9.– 11. Juli 2019
Ort:     FH OÖ Campus Wels
Inskriptionsbeginn:     Mittwoch, 22. Mai 2019
Programm:     9 Lehrveranstaltungen (dreitägige Kurse, Workshops und Exkursionen) 180 Plätze, 30 DozentInnen
Altersgruppen:     7-9, 9-12 und 12-15 Jahre
Kuratorin:         Pili Cela 

Zum 12. Mal findet die KinderUni in Wels statt. Das Programm umfasst nicht nur die für die FH Wels spezifischen Themenbereiche Technik und angewandte Naturwissenschaften sondern auch kreative und künstlerische Angebote. So können interessierte Kids in die Rolle von Computer- und Roboterprogrammierern schlüpfen, im Openphysics Science Lab als Biochemiker experimentieren, sich über Fake News im Internet schlau machen, zu rasenden Reportern werden und Zeitung machen oder sich als Künstler mit Farben austoben und das Medium Film vor und hinter der Kamera kennen lernen. Partner wie Trotec/Trodat, RIC GmbH, das Welios und das MedienKulturHaus Wels laden zu Exkursionen und Workshops ein.
„Die KinderUniWels ist mittlerweile ein Fixpunkt im Welser Ferienprogramm und ich freue mich dieses Jahr besonders auf neue Themen wie Lasern oder Bildanimation. Heuer kommt sogar der Europameister im Grillen und Barbecue vorbei – es werden somit wieder drei sehr heiße Tage für schlaue Füchse am FH Campus Wels!“ meint Projektleiterin Pili Cela.

Das Fundament der KinderUni OÖ
Ein Netz aus universitären Bildungseinrichtungen, wissenschaftlichen Partnern, und Bildungspartnern umspannt die KinderUni OÖ. Diese Vielfalt spiegelt sich im facettenreichen Programm wider. Der Mix aus Kooperationen, Förderungen von Bund, Land, Gemeinden und Sponsoren macht die KinderUni OÖ Jahr für Jahr möglich.

Foto © KinderUni OÖ