BAD HALL. Das älteste Seniorenwohnhaus in Oberösterreich lädt am Sonntag, 22. September, ab 9.30 Uhr zum Gottesdienst und Jubiläumsfest. Schloss Hall entstand 1644 als befreiter Adelssitz aus einem Bürgerhaus ...

1654 wurden der Ort und das Schloss vom Kaiser an den Grafen Maximilian von Trautmannsdorf als Pfandherrschaft übergeben. Nach 200 Jahren kam es 1848 wieder in bürgerlichem Besitz, und wurde 1941 von der Caritas der Diözese Linz erworben und als Seniorenwohnhaus umgestaltet. Kurz nach der Fertigstellung wurden aufgrund des Zweiten Weltkriegs Südtiroler Umsiedler und das Linzer Kinderkrankenhaus im Schloss einquartiert. Erst 1948 erfolgte die Rückgabe an die Caritas, die dann 1949 das Seniorenwohnhaus eröffnen konnte.

Seit dieser Zeit entwickelte sich das Haus immer weiter, um den neuesten Ansprüchen in der Betreuung und Pflege zu genügen. Doch der Charme der alten Gemäuer wurde erhalten und gemeinsam mit dem angrenzenden Neubau sorgt das Haus heute für eine angenehme, Wohnatmosphäre bei 108 Menschen. Österreichweite Pionierarbeit haben die MitarbeiterInnen vor allem bei den Essens- und Schlafenszeiten geleistet, die am Abend deutlich später als in anderen Seniorenhäusern angesetzt sind.

Stadtkapelle im Festzelt
Am Sonntag, 22. September, 9.30 Uhr feiert das Caritas-Seniorenwohnhaus sein 70-jähriges Bestehen mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche Bad Hall. Danach gibt es einen Festzug, begleitet von der Stadtkapelle Bad Hall in das Festzelt am Parkplatz von Schloss Hall. Mit musikalischer Unterstützung der Stadtkapelle wird gemeinsam gefeiert und es wird einiges über die Hausgeschichte erzählt. Für gutes Essen, Spiel und Spaß ist gesorgt!

Foto © Caritas