STEYR. Wie aus der Statistik des Standesamtes hervorgeht, nannten Steyrer Eltern ihre neugeborenen Kinder im vorigen Jahr am liebsten Moritz, Jakob, David und Emma. 2019 haben – wie im Jahr davor – 14 Mädchen den Namen Emma bekommen ...

Die weiteren Vornamen in der Beliebtheitsskala: Laura (12-mal), Johanna (11-mal), Emilia, Mia und Alina (je 10-mal).

Keine so klare Entscheidung gab es bei den Burschen: Für jeweils 14 Buben sind die Vornamen Moritz, Jakob und David gewählt worden – gefolgt von Maximilian (13- mal), Jonas (12-mal) und Simon (11-mal).

Weniger Geburten in Steyr
Im Jahr 2019 beurkundete das Team des Steyrer Standesamtes im Zentralen Personenstandsregister die Geburten von 1077 Kindern – nämlich 560 Buben und 517 Mädchen (2018: 1084). Davon wurden 308 Babys von Steyrer Müttern zur Welt gebracht (156 männlich, 152 weiblich). Zum Vergleich: Im Jahr 2018 waren 322 Geburten von Steyrer Müttern verzeichnet worden. Das Einzugsgebiet der 769 auswärtigen Neugeborenen umfasst hauptsächlich die Bezirke Steyr-Land, Linz- Land, Amstetten, Perg und Kirchdorf/Krems. 15 Zwillingsgeburten wurden im Vorjahr verzeichnet (2018: 4).

Mehr als die Hälfte (etwa 60 Prozent, 643 Kinder) aller 2019 zur Welt gekommenen Erdenbürger sind in einer Ehe geboren, davon stammen 197 aus Steyr. 914 der insgesamt 1077 Neugeborenen des Vorjahres sind österreichische Staatsbürger; mit fremder Staatsangehörigkeit der Eltern erblickten 163 Kinder das Licht der Welt.

Eltern erklären gemeinsame Obsorge
Seit Februar 2013 können Eltern von unehelich geborenen Kindern nicht nur bei Gericht, sondern hauptsächlich beim zuständigen Geburts-Standesamt des Kindes eine gemeinsame Obsorge-Erklärung abgeben. Von dieser Möglichkeit machten im Vorjahr in Steyr 105 Eltern Gebrauch. Zum Vergleich die Werte davor – 2015: 156, 2016: 96, 2017: 134 und 2018: 137.

Trauungs-Saal bei Brautpaaren sehr beliebt
Der Trauungs-Saal im Schloss Lamberg ist bei Brautpaaren nach wie vor sehr beliebt. Im vergangenen Jahr haben sich 309 Paare – davon sieben gleichgeschlechtliche (5 weiblich, 2 männlich) – in Steyr eingefunden, um sich in einem der schönsten barocken Trauungssäle Österreichs das Ja-Wort zu geben. Der besondere Service für Hochzeitspaare im Schloss Lamberg: Auf Wunsch wird bei den Vermählungen Live-Musik mit Orgel vermittelt. Seit 1. Jänner 1939, dem Beginn der offiziellen standesamtlichen Matrikenführung, haben in Steyr 25.653 Paare den Bund der Ehe geschlossen. 2019 hat das Team des Standesamtes sieben eingetragene Partnerschaften beurkundet (2018: 4). Alle Verpartnerungen waren heterogeschlechtlich (neu seit 1. 1. 2019).

237 Scheidungen wurden voriges Jahr von den Standesamt-Mitarbeiterinnen und - Mitarbeitern in das Zentrale Personenstandsregister (ZPR) eingetragen (2018: 236). Davon waren 69 in Steyr und 168 von auswärtigen Standesämtern geschlossene Ehen. Die Anzahl der Scheidungs-Eintragungen beim Standesamt Steyr hat sich stark erhöht, weil es in diesem Bereich seit 2016 eine Änderung der Zuständigkeit gibt: Demnach werden alle Scheidungsbeschlüsse eines Gerichtes vom nächstgelegenen Standesamt in das Zentralen Personenstandsregister (ZPR) eingearbeitet. Im Jahr 2019 wurden auch drei Beendigungen einer eingetragenen Partnerschaft eingetragen. Eine Partnerschaft ist in eine Ehe umgewandelt worden (gleichgeschlechtlich, weiblich).

396 Steyrerinnen und Steyrer gestorben
Den 308 Steyrer Neugeborenen des vergangenen Jahres stehen 396 Sterbefälle gegenüber. Insgesamt mussten die Mitarbeiter des Standesamtes im Vorjahr 865 Todesfälle beurkunden – davon stammten 170 Männer und 226 Frauen aus Steyr.  Das Durchschnittsalter der Verstorbenen betrug 78,89 Jahre (männlich 75,56 und weiblich 82,23 Jahre). 120 verstorbene Steyrerinnen und Steyrer waren älter als 90 Jahre, 110 Personen starben im Alter zwischen 80 und 89 Jahren. Unter 40 Jahren wurden drei Todesfälle beurkundet, und eine Totgeburt musste im Jahr 2019 verzeichnet werden. Die älteste Verstorbene war 103 Jahre alt, der älteste Mann starb im Alter von 100 Jahren. Drei Personen kamen durch Unfälle ums Leben (2018: 9), Selbstmord begingen fünf Menschen (2018: 8).

Verleihung der Staatsbürgerschaft
Auch Anträge auf die Verleihung der österreichischen Staatsbürgerschaft werden beim Steyrer Standesamt überprüft, bearbeitet und an das Land Oberösterreich weitergeleitet. Im Vorjahr hat die Landesregierung 41 Personen, die in Steyr ihren Hauptwohnsitz haben, die österreichische Staatsbürgerschaft verliehen (2018: 46). Davon stammen zehn aus Bosnien-Herzegowina, acht aus Nordmazedonien, sechs aus Kosovo, vier Personen aus Syrien, drei aus der Türkei, zwei aus Serbien sowie je eine Person stammt aus Indien, Nigeria, Kroatien, Rumänien, Ecuador, China, Brasilien und Deutschland.