STEYR. Aufgrund der zahlreichen Eigenproduktionen präsentiert das Styraburg Festival seine unabhängige Kulturarbeit nicht nur in Steyr, sondern auch in Linz und Wien. Das Schlossatelier Steyr mit einer neuen Bühne mit sehr guter Akustik bildet das Herzstück des Festivals und ...

... wird zukünftig regelmäßig bespielt werden. Auch im Salzamt Linz werden im November Lesungen, Theater und ein offenes Atelier angeboten.

ZIVILER UNGEHORSAM / 1. Lesung von Henry David Thoreau (1849) mit Ines Schiller und Hapé Schreiberhuber Mi 07.11. / 19:30 Uhr / Schlossatelier Steyr

WILD STRINGS TRIO / Violine / Violoncello / Gitarre Fr 09.11. / 19:30 Uhr / Schlossatelier Steyr

GRANIT / Lesung von Adalbert Stifter (1853) Mo 19.11. / 19:30 Uhr / Dominikanerhaus Steyr

DIE WEISE VON LIEBE UND TOD / Theater von Rainer Maria Rilke mit Hapé Schreiberhuber und Esther Neumann (Violine) Fr 16.11. / 19:30 Uhr / Salzamt Linz

ZIVILER UNGEHORSAM / 2. Lesung mit Ines Schiller und Hapé Schreiberhuber Sa 24.11. / 19:30 Uhr / Salzamt Linz

OFFENES ATELIER / Hapé ist Artist in Residence Fr 30.11. / 19:30 Uhr / Salzamt Linz / Eintritt frei

ZIVILER UNGEHORSAM / 3. Lesung mit Ines Schiller und Hapé Schreiberhuber 03.12. / 19:30 Uhr / Schlossatelier Steyr

MARIO BERGER Gitarre Fr 07.12. / 19:30 Uhr / Schlossatelier Steyr


Ziviler Ungehorsam
Drei Leseabende in Steyr und Linz mit Ines Schiller und Hapé Schreiberhuber von Henry David Thoreau (1849). Den 23. Juli 1846 verbrachte H. D. Thoreau im
Gefängnis, weil er sich weigerte, seine Steuerschuld gegenüber Massachusetts, die Kopfsteuer, zu begleichen und mit diesen Steuergeldern die amerikanische Regierung zu unterstützen. Die Schulden wurden beglichen - von wem, lässt sich nicht endgültig klären, und Thoreau wurde schließlich aus dem Gefängnis entlassen. Inspiriert durch die Nacht im Gefängnis hielt Thoreau später Vorträge zu dem Grund seiner Zahlungsverweigerung. Diese Vorträge fasste er zu dem Essay Resistance to Civil Government (1849) zusammen, der unter dem späteren
Titel Civil Disobedience bekannt wurde (dt. Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat). Die Schrift avancierte zur „Bibel” der „Helden der Widersetzlichkeit”. Sie diente unter anderem Mahatma Gandhi und Martin Luther King als Inspirationsquelle für den gewissensgeleiteten, gewaltfreien Widerstand
gegen die Obrigkeit und wirkt bis in die Gegenwart als Standardwerk und Namensgeber des zivilen Ungehorsams weiter.

Wild Strings Trio / World Music aus Laibach
www.wildstringstrio.org
Besetzung:
Petra Onderufová / Violine
Aleksander Kuzmić / Gitarre
Toby Kuhn / Violoncello
Wild Strings Trio wurde 2014 in Ljubljana (Slowenien) als Kooperation zwischen der slowakischen Jazz-Violinistin Petra Onderufová, dem französischen Klassik-Cellisten Toby Kuhn und dem slowenischen Ethno-Gitarristen Aleksander Kuzmić gegründet. Verbunden durch ihre starke Begeisterung und eine langjährige Freundschaft vereint die Musiker*innen das gemeinsame Ziel einzigartige Sounds und einen neuartigen Stil zu kreieren. Sie stellen sich leidenschaftlich der Herausforderung, unterschiedliche Musikrichtungen zusammenzubringen, sie in ihrer Einzigartigkeit zu verbinden und dennoch ihre jeweiligen Charakteristika hervorzuheben. Verwurzelt in Jazz- und Klassiksounds verbinden die Musiker*innen Elemente aus Keltischer, Balkan, Flamenco und Folkmusik, die sie in Form von fortschrittlichen Kompositionen, originellen Arrangements, komplexen Rhythmen und spielerischen Improvisationen zum Ausdruck bringen. Ihre mitreißende Musik mit einfühlsamen Sounds bewegt und fasziniert weltweit jedes Publikum. Ihre Touren führten die Musiker*innen bereits durch ganz Europa, aber auch in exotischere Ziele, wie dem Iran und nach Usbekistan, wo sie in Konzerthallen, Jazzclubs sowie auch Festivalbühnen gleichermaßen gern konzertieren. Egal wo sie auch performen, genießen es die Musiker*innen hingebungsvoll, ihre Begeisterung, Engagement und Freude an ihrer Musik mit dem Publikum zu teilen. Lost Weekend von 2016 ist ihr erstes Album, das zweite Album erscheint 2019.

Mario Berger / Gitarre & Gesang / Tournee: sentimento
http://www.marioberger.com
Der Poet der Konzertgitarre
»Wenn Mario Berger in die Saiten greift, fühlt man sich in eine andere, schönere Welt versetzt.« Diese Reaktion seines Publikums dürfte der Grund sein, warum nach der Veröffentlichung seines Soloalbums »Sentimento« im Dezember 2017 viele begeisterte Rezensionen und Konzertreisen durch Österreich, Südfrankreich, Schweiz und Spanien folgten.Erstmals gastiert der Gitarrenvirtuose auf seiner Sentiments Tournee beim Styraburg Festival in Steyr. Berger verschmilzt bei seinen Kompositionen Latin und Klassik, Strömungen wie Flamenco, Fado und Rumba zu seinem ganz eigenen Stil. Und das alles mit einer Genialität an der Gitarre und kompetenten Gefühl für die pure Schönheit der Musik. „Mario Berger bleibt bewundernswert geschmacksicher und trampelt nicht spekulativ in süßlichem Kitsch.“ (Concerto)

Die Weise von Liebe und Tod von Rainer Maria Rilke
Theater-Performance mit Hapé Schreiberhuber und Esther Neumann (Violine) im Salzamt. Seit der Premiere in Münster 2012 bleibe ich diesem großen lyrischen Text bei und trete mit unterschiedlichen MusikerInnen regelmäßig in den deutschsprachigen Ländern auf. http://www.styraburg.com/videos/


Foto © Mia Henning; Ines Schiller


Foto © Wild Strings prod.; Wild Strings Trio


Foto © Berger prod.; Mario Berger