23 .01. 2017 um 21:57 Uhr

Entertainment-Tipp

Get Adobe Flash player

Personal-Tipp

Bike-Tipp

Newsblog

OÖ. In ganz Österreich haben die Lagerstände ein kritisches Niveau erreicht „Bitte kommen Sie Blutspenden“, ersucht Dr Aichinger Walter, Präsident des Oberösterreichischen Roten Kreuzes. „Damit wir die Versorgung der Patientinnen^...

Weiterlesen...

Join us @facebook

Login/Registrieren

Wer ist online

Aktuell sind 2943 Gäste und keine Mitglieder online

Immobilien-Tipp

Friseur-Tipp mit Herz

Kultur & Society

STEYR.„Bitter Pills“ nennt der Innviertler Künstler Christoph Luckeneder seine Ausstellung, die ab 5. Feber in der gallery4art in der Frauengasse in Steyr zu sehen ist. Und es sind wahrhaft ...

Weiterlesen...

Wirtschaft & Politik

OÖ. Hundertfach geteilt, tausendfach gelesen und trotzdem erstunken und erlogen – das beschreibt das Social-Media-Phänomen der „Fake-News“ oder Falschnachrichten. „Manipulative Falschmeldungen haben ...

Weiterlesen...

Sport

GARSTEN. Über 200 Motorsportfreunde aus Österreich und Deutschland, darunter 12 Staatsmeister wie Sepp Manhalter und Chris Zaiser trafen sich auf Einladung der IGFC zum traditionellen Neujahrsempfang in der Mehrzweckhalle Garsten...

Weiterlesen...

Fitness

FITNESS. Wir möchten dir heute ein paar wertvolle und einfache Tipps zeigen, wie du jeden Tag ganz einfach Fett das du zu dir nimmst, reduzieren kannst. Mit Hilfe dieser Tricks bietet sich dir eine einfache Möglichkeit, das Fett das du unbewusst über die Nahrung aufnimmst, drastisch zu reduzieren ...

Weiterlesen...

LESERBRIEF: Grüngürtel statt Westspange

LESERBRIEF. Ich bin ein Anrainer der geplanten Westspange in Steyr. Deshalb bin ich gegen den Bau dieser Straße und deshalb bin ich auch Mitglied des Vereins Grüngürtel statt Westspange. Doch als Betroffener ist es relativ einfach, Gegner dieses Projekts zu sein. Die persönlichen Argumente dagegen liegen klar auf der Hand ...

Niemand würde diese abstreiten und doch sind die Betroffenen in einer so unbedeutenden Minderheit, die politisch kein Gewicht hat. Die Politik rühmt sich, die Mehrheit hinter sich zu haben, aber was zählt diese Mehrheit. Im Grunde genommen ist die Westspange den meisten Leuten „wurscht“. Straßen werden halt gebaut, die Details sind zu technisch, um wirklich interessant zu sein.

Und würde die Westspange ein paar Kilometer weiter von meinem Haus gebaut werden, so würden diese Zeilen nicht geschrieben werden. Aber genau da liegt das Problem und dieses Problem betrifft alle, denn es geht immerhin um unsere Lebensqualität. Die Schönheit unseres Landes liegt vor allem im Kontrast des städtischen und ländlichen Raumes. Stadt und Land sind genau definiert.

 

Stadt bedeutet Aktivität

Stadt bedeutet Aktivität, Wirtschaftsleben, Zusammenkunft vieler Menschen, was auch Verkehr beinhalten. Land bedeutet vor allem Natur, Ruhe, Entschleunigung. Doch die Grenzen zwischen Stadt und Land verschwimmen immer mehr. Grünland wird zu Bauland. Bauland führt zu Verkehr, usw. Die Westspange ist ein Paradebeispiel dafür, wie ländlicher Raum, obgleich dieser zur Stadt Steyr gehört, zerstört wird.

Der Stadtteil Gleink wird in zwei Teile gerissen. Der ländliche Raum als Ort der Erholung kann nicht mehr so genutzt werden wie jetzt. Anstelle vieler spazierenden Familien, Nordic Walker, Radfahrer etc. wird gar nichts mehr sein. Das Naherholungsgebiet für viele Steyrer (und nicht nur der betroffenen Anrainer) wird nicht mehr existieren. Wer ins Grüne will, muss sich dann schon ins Auto setzen – welch' Ironie. Da warte ich doch lieber ein paar Minuten länger an einer Ampel am Taborknoten und geh' nach der Arbeit noch eine Runde walken.

Ein Anrainer
Name der Redaktion bekannt

Der Inhalt dieses Leserbriefes wurde von der Redaktion nicht auf Richtigkeit und/oder Vollständigkeit geprüft und stellt nicht notwendiger Weise die Meinung der Redaktion dar. Für Rückfragen stehen wir per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! jederzeit zur Verfügung.

Kommentare  

 
# Westspange SteyrMichael Regele 2015-04-28 20:54
dazu ein paar interessante Details:

Zahlen lügen bekanntlich ja nicht.
Aber man sollte sagen was uns in Wahrheit erwartet

Die Zahlen des Landes OÖ finden sie unter

https://www.land-oberoesterreich.gv.at/Mediendateien/Formulare/DokumenteAbt_BauN/westspange_endbericht_KU.pdf


auf beiliegender Seite zusammengefasst.





Was uns in Steyr tatsächlich erwartet sieht man auch in den Forderungen der Wirtschaftskammer OÖ

Details unter
https://www.wko.at/Content.Node/steyr/20141120MOBILITAeT-ST-6Seiter-04.pdf


Die Hauptforderungen der WKOÖ für das regionale Verkehrs-, Breitband- und Energienetz für die Bezirke Steyr-Stadt und Steyr-Land

Bau der Westspange Steyr als leistungsfähige Umfahrung für die Stadt Steyr

Ausbau der B 309 auf vier Spuren oder mehrere 3-spurige Bereiche, um durch gefahrlose Überholmöglichkeiten die Verkehrssicherheit und Leistungsfähigkeit zu steigern und mittelfristige Verlängerung nach Norden als Verbindung zur S 10 Mühlviertler Schnellstraße sowie nach Süden bis zur A 9 Pyhrn Autobahn bei Klaus

(Vielen Menschen in Steyr ist noch nicht bewusst, die Westspange ist ein Teil dieser Transitstrecke
und von den meisten Politikern wird es einfach verschwiegen dass wir den Transit nach Steyr holen)


Errichtung einer Verbindung von der B 115 Eisen Straße bei Ternberg zur A 9 Pyhrn Autobahn bei Klaus als leistungsfähige Anbindung des Ennstales an die Nord – Süd-Verbindung der Pyhrn Autobahn

Ausbau der B 121 als leistungsfähige Anbindung aus dem Ennstal Richtung Amstetten, insbesondere Bau der Umfahrungen Weyer und Gaflenz

Südspange Steyr als Verbindung zwischen B 115 Eisen Straße und der B 122 Voralpen Straße

Ausbau & Attraktivierung der B 140

Steigerung der Leistungsfähigkeit der B 122 im Bereich der Kreuzung mit der L 564 Wolferner Straße (Tabor-Einkaufsland) in Fahrtrichtung Norden durch eine eigene Ampelphase für Linksabbieger von der B 122 in die L 564
Antworten
 
 
# Zahlen lügen ja bekanntlich nichtHafri 2015-04-29 01:28
Hab mir soeben die Verkehrsprognosen für 2025 des Landes OÖ angeschaut und gesehen dass es in einigen Teilen Steyrs mit der Westspange massive Mehrbelastungen geben wird.

Einige Beispiele
Kreuzung Bauhaus ohne Westspange 25.200 mit Westspange 34.000
Steinerstrasse (Mitte) ohne Westspange 4.000 mit Westspange 5.800
B115 Interspar ohne Westspange 22.400 mit Westspange 23.100

Wo der Verkehr laut den Prognosen für 2025 des Landes OÖ wirklich weniger
zb.
Feldstrasse ohne Westspange 2.600 mit Westspange 700
Staffelmayrstrasse ohne Westspange 5.400 mit Westspange 1.100
Dafür in unmittelbare Nähe die Westspange wo zwischen 12.800 und 15.800
KFZ in 24 Stunden erwartet werden.
Übrigens die Zahlen in der Staffelmayrstrasse werden von vielen angezweifelt,
da die meisten Fahrzeuge Richtung Krankenhaus fahren und nicht Richtung Sierning

Laut Politiker setzt sich der Verkehr auf der Westspange zu 20 bis 32% aus der Sierningerstrasse , Seifentruhe zusammen , laut den Zahlen des Land OÖ sieht es so aus

Seifentruhe ohne Westspange 22.800 mit Westspange 20.300
Blümelhuberberg ohne Westspange 29.900 mit Westspange 29.500
Wiesenberg ohne Westspange 27.100 mit Westspange 27.000

Ich weis nicht ob bei den Prognosen das geplante Einkaufszentrum am Tabor bereits
Berücksichtigt ist, nehme aber an dass es nicht so ist.
Falls nein ist kann man sich leicht ausrechen wieviel die Ennserstraße und die Seifentruhe entlastet werden.

Zahlen lügen bekanntlich ja nicht

Details findet ihr
https://www.land-oberoesterreich.gv.at/Mediendateien/Formulare/DokumenteAbt_BauN/westspange_endbericht_KU.pdf
Seite 5 bis 8
Antworten
 
 
# FlorianiprinzipChristian 2015-04-28 21:10
bedanken darf man sich auch bei den dietacher Landwirten die eine großräumige und sinnvollere Umfahrung nach dem florianiprinzip verhindert haben!

Besser in der roten Stadt die Widerstände ausbaden als am schwarzen Land!
Antworten
 
 
# Richtig ChristianBetroffener Steyrer 2015-04-30 20:48
Dazu gehören aber auch die selbstgefälligen Speckgürtel-Bewohner, welche zu Tausenden jeden Tag an meiner
Haustüre vorbeirasen!
Sie wollen selbstverständlich ohne Rücksicht auf Andere, alle Straßen in Steyr Befahren. Ihrem Wohnbereich darf sich aber kein Fahrzeug nähern!
Natürlich außer sie selbst!!!
Ihr Selbstgefälligen und Rücksichtslosen Protestierer, macht ohne mich weiter.
Ich bin raus!
Hoffentlich wird die Westspange bald gebaut. Abertausende Steyrer Bürger warten bereits seit Jahren darauf.
Antworten
 
 
# Eine Zumutung wie diese...INur Leser 2015-04-30 23:01
...Protestierer Seitenweise dieses Forum Missbrauchen!
Jetzt bin ich auch für die Westspange, ihr rücksichtslosen Selbstzweck-Akrobaten und Eigenbrötler!
Antworten
 
 
# Nein zur WestspangeMichael 2015-05-01 07:33
Lieber Betroffener Steyrer,
ich glaube nicht, dass die Menschen, denen die Westspange vor die Nase geknallt wird, selbstgefällig und rücksichtslos sind. Eine ablehnende Haltung einzunehmen ist ja per se keine Sünde (auch werden hier diese Medien, wie unten beschrieben nicht missbraucht - im Gegenteil, von dem leben soziale Medien). Ich kann ihren Zorn aber durchaus verstehen, wenn viele Menschen Wohngebiete und deren Straßen als Pendlerstrecken benutzen, anstelle der vorhandenen Hauptstraßen. Das sind aber nicht notwendigerweise Speckgürtelbewohner, sondern z.T. von weiter her. Ich selbst wohne in der Löwengutwegsiedlung und muss berufstätig in die Ennserstraße. Man könnte meinen, ich nehme die Feldstraße, den kürzesten Weg. Nein, ich fahre via Wolfernstraße und Taborknoten zu Ennserstraße, aber nicht, weil ich so nett bin, sondern weil ich schneller bin.
Ob für ihr Problem die Westspange eine Lösung wäre, bezweifle ich daher stark.
Antworten
 
 
# vielen BefürworternIEiner von sehr 2015-05-01 21:06
Michael, Sie schreiben dass Sie einen längeren Weg zur Arbeit nehmen. Aber nicht weil Sie so nett sind, sondern weil Sie schneller sind.
Genau das ist der logische und berechtigte Grund für die Errichtung der Westspange!
Es ist legitim dass viele Verkehrsteilnehmer es satt haben ständig in den bekannten neuralgischen Bereichen in Steyr, im Stau zu stehen.
Tausende Bürger leiden seit vielen Jahren unter dieser enormen Belastung!
Nach Errichtung der Westspange würden die bisher im "Paradies-Speckgürtel" wohnenden Menschen nur einen Bruchteil dessen, aushalten müssen.
Nun werden von den Gegnern alle möglichen Argumente vorgeschoben, in Wahrheit geht es um reinen Egoismus!
Antworten
 
 
# Nein zur Westspange 2.0Michael 2015-05-01 21:46
Eben nicht. Ich benutze die vorhandenen Hauptstraßen und bin schneller. Die Staus halten sich meiner Meinung in Grenzen (dank Optimierung des Taborknotens). Zumindest rechtfertigen diese keinen Bau einer 30 Millionen teuren neuen Straße. Fahren Sie mal über den Taborknoten und die Seifentruhe. Wo gibt es den meisten Stau? Richtung Abzweigung zur Schwimmschule. Ich bin kein Verkehrsexperte, aber problematisch ist eher die CityPoint Kreuzung. Hier gibt es den meisten Verkehr. Eine Westspange würde hier aber keine Entlastung bringen. Ebenso nicht hinsichtlich eines neuen EKZ am Tabor, da bringt die Westspange ebenso nichts. Ich bin sicher keiner, der generell gegen Straßen ist, nur sollte man meiner Meinung nach eher bestehende Straßen (und damit meine ich keine Nebenstraßerln in Wohngegenden)optimieren, wie eben den Taborknoten, evtl. durch mehr Fußgängerübergänge, etc. (z.B. "bremsen" Fußgänger z.T. den Verkehr bei der Taborlandkreuzung).
Den Vorwurf des Egoismus nehme ich zur Kenntnis. Als Betroffener ist es wahrscheinlich auch leichter, sich mit der Materie kritischer auseinander zu setzen als andere.
Antworten
 
 
# Lieber betroffener Steyrer!Der Denker 2015-05-02 22:31
Aus Ihnen spricht nicht ein verkehrsgeplagter Anrainer, sondern ein Angehöriger jener Partei, die jetzt ihre Felle im Regen davonschwimmen sieht, weil es aufgrund der selbst erhobenen Verkehrszählungen keinerlei Begründung für einen Bau der Westspange gibt! 30 Mio Euro( und wahrscheinlich bedeutend mehr) sind eindeutig ZU VIEL Steuergeld für ein sinnloses politisches Prestigeobjekt!
Übrigens, im 21.Jahrhundert gilt Straßenbau NICHT mehr als innovativ!
Antworten
 
 
# SPECKGÜRTELGRÜNEWestspange JA JA 2015-05-03 11:26
...IGNORANTEN!
Selbst alle Straßen ohne Rücksicht auf Anrainer benützen, aber mit völlig aus der Luft gegriffenen idiotischen Argumenten, den eigenen Bereich abschotten!
Übrigens im 21.Jahrhundertt gilt ein Speckgürtel und deren ständige Eigennutz-
Protestierer NICHT mehr als innovativ!
Antworten
 
 
# Querulanten wie immerI steh im Stau 2015-05-03 11:51
Alle welche wieder (wie immer und überall) protestieren, sobald in Ihrer Nähe eine Straße gebaut wird, soll bitte sein Auto abmelden um den Stau in der Stadt zu verringern.
In Kronstorf/Hargelsberg wurd der Bau der Schnellstraße mit dem Hinweis auf "die schönsten Äcker" jahrelang verhindert.
Heute befinden sich, über viele Kilometer, Schottergruben neben der Straße!!! Die B309 verbraucht nur einen Bruchteil der Grundfläche (haben die armen Bauern wohl eine "Mörder Kohle" bekommen.
Ich gehe davon aus, dass der "Geflügelzüchter und Eierproduzent" seine Ware in Zukunft mit der Schubkarre ausliefert, aus Umweltgründen natürlich.
Antworten
 
 
# Querulanten überallJa zur Westumfahrung 2015-05-03 13:51
Danke für diesen Beitrag.
Genau auf den Punkt gebracht. Wenn dann die Bauern durch Mithilfe der Speckgürtelbewohner die große Kohle bekommen, sind sie mit Sicherheit nicht mehr gegen die Westspange!
Antworten
 
 
# gegen Querulanten....Verkehrsteinemer 2015-05-03 14:11
....aber auch dafür, dass Landwirte nur noch mit Schubkarren, und rücksichtslose eigennützige Speckgürtler nur noch eingeschränkt mit dem Fahrrad die Straßen in Steyr benützen dürfen!
Westspangen Befürworter wehrt euch!!!
Antworten
 
 
# Dafür,...Naseweis 2015-05-04 01:06
...dass Menschen wie "Verkehrsteinemer" künftig nachdenken, bevor sie ihren Mund aufmachen! Dagegen, dass sie mit regionalen Nahrungsmitteln zu leistbaren Preisen versorgt werden(das Ausliefern mit der Schubkarre ist halt einfach teurer!), esst doch Brasilianisches Hühnerfleisch, Südafrikanische Trauben, usw., mit all ihren Rückständen, wohl bekomm's euch, und die Schnellstraße zum Krankenhaus ist ja dann ausgebaut!
Antworten
 
 
# Bedaure sehr dass Sie ..Verkehrsteinemer 2015-05-05 21:47
... den Unterschied zwischen SCHREIBEN und SPRECHEN nicht kennen.
Übrigens ich kaufe mir sehr gerne regionale Produkte am Steyrer Stadtplatz.
Die Anbieter würden auch gerne ihre Waren über die Westspange mit dem Auto anliefern!
Antworten
 
 
# I steh im StauQuerulanten wie imme 2015-05-06 08:00
Also ich kaufe einen Großteil meiner Lebensmittel entweder direkt ab Hof oder auf einem der vielen Bauernmärkten.
Ja, man muß dazu ein Auto benutzen (auch die Bauern fahren zum Markt).
Wer heute noch behauptet die B309 hat Dietach "zerschnitten", produziert unerträglichen Verkehrslärm, diesem Realitätsverweigerer ist mit rationalen Argumenten nicht zu helfen.
Ach ja, ich wohne derzeit direkt neben intensiv genutzten Feldern und es ist niucht angehem wegen der schwaden von Spritzmittel die Fenster schließen zu müssen und die Chemie flächendeckend im eigenen Garten zu habe. :-x
Aber das ist eine andere Geschichte, EU-Förderung sei Dank.
Antworten
 
 
# Für alle WestspangenbefürworterSonne 2015-05-04 00:54
Ich möchte wissen, ob die Befürworter der Westspange nicht aufschreien würden, wenn man ihnen nur wenige Meter von ihrem Grundstück entfernt eine Transitroute vor die Nase bauen würde! So weit würde dann wohl der Verzicht von Lebensqualität fürs "Allgemeinwohl" bei keinem gehen!
Antworten
 
 
# Sonne, diese Situation...Betroffener 2015-05-05 21:24
...fürs "Allgemeinwohl" haben wir seit Jahren.
Und die Sonne scheint bei uns auch sehr selten.
Daher bin ich auch für das Landes- Straßenprojekt Westspange!
Und glaube mir, so denkt die große Mehrheit in der Bevölkerung!
Jede Stimme für die Grünen in Steyr ist daher umsonst.
Ein Grüner in der ÖVP Landesregierung,
und der ist auch für die Westspange!!!
Antworten
 
 
# Mehr Straßen!Der Autoraser 2015-04-29 19:40
Bei dieser Gelegenheit soll daran erinnert werden, dass man es seitens der Stadt in den letzten vielen Jahren nicht geschafft hat, eine adäquate Bahnverbindung nach Steyr zu schaffen - kein Schnellzug, kein REX, der letzte Zug Richtung Anschluss Westbahn verlässt Steyr um 21.18. Na klar , da brauchen wir x-spurige Umfahrungsstraßen quer durch Wald und Feld. Man will ja auch im überflüssigsten Einkaufszentrum Österreichs am zubetonierten Kasernenareal von Transitlern ungestört zum Shoppen fahren. Dafür hat man auch eine Kreuzung a la L.A. gebaut.
Landschaftsversiegelung und -verbrauch - kein Thema. Attraktiver öffentlicher Verkehr? Schon gar nicht.Politik der 70er.
Antworten
 
 
# Gut analysiert...Auto- und Bahnfahrer 2015-04-30 10:30
... lieber Autoraser!
Es war doch seinerzeit der Franz Josef Hartlauer, der die Politik fast soweit hatte, Steyr an die Westbahn anzubinden.

Seither ist nichts in diese Richtung geschehen! Lieber fördern wir fleißig auf Kosten von Natur und Umwelt den Individualverkehr mit neuen Schnellstraßen! Damit wir schön motiviert werden uns zum Zweit- auch noch ein Drittauto anzuschaffen.
Antworten
 
 
# Auto und BahnfahrerInvormirter 2015-04-30 22:41
Nein das war seinerzeit nicht Franz Josef Hartlauer, da war doch die " Alles Erfinderin " Frau Frech der Vater des Gedanken!
Ich bin schon enttäuscht dass sie auch unter den (ich zitiere ihre Aussage)
" Lieber fördern wir fleißig auf Kosten von Natur und Umwelt den Individualverkehr mit Schnellstraßen! " zu finden sind. Das gehört sich doch nicht für einen Grünen!
Antworten
 
 
# Grüne Verhinderer......Fortschrittlicher 2015-05-03 11:32
..... EINFACH ABWÄHLEN!!!
Antworten
 
 
# Freie Fahrt für freie BürgerBüger Steyr 2015-05-03 17:07
Für die Westspange-gegen QUERULANTEN!
Antworten
 
 
# I steh im StauQuerulanten wie imme 2015-05-08 08:18
:lol: :lol: :lol:
Die Stadt Steyr ist schuld wegen der Bahnverbindung und überhapt und sowieso!!!

Ich fahre gerne und oft mit der Bahn nur, es sitzen, außer Schüler, kaum Leute im Zug. Die Stadt Steyr kann intervenieren bis zum Nimmerleinstag und die ÖBB legen dann die Fahrgastzahlen auf den Tisch.
Gleiches gilt auch für die Busse, egal ob Richtung Linz (Taktzeit ca. 1 Stunde!!)od. die angrenzenden Umlandgemeinden.
Würen die Öfis besser genutzt, würden dessen Betreiber schon aus Eigennutz die Taktzeiten verkürzen. Derzeit müssen unrentable Verbindungen BEZAHLT werden und dies kann nicht in unserem Interesse sein.
Antworten
 
 
# Zug, Kfz, FliegerZwangsbeglückter 2015-06-12 20:12
AM BEISPIEL Westspange wird klar ersichtlich was uns die "Alten" der vorigen 2 Jahrhunderte eingebrockt haben. Sie beschlossen mit Hilfe „wissenschaftlicher Mittel“ die industrielle Wachstumsgesellschaft zu errichten und fortwährend weiter zu entwickeln. Nichts und niemand ließ jemals Zweifel und Alternativen hochkommen, ja nicht einmal prüfen. Das Volk erkannte seine Chance, kämpfte sich anfangs von bitterer Armut frei um sich später mit Kfz, Flugreisen und kurzlebiger Mode in den unterschiedlichsten Bereichen verführen, wohl auch betäuben zu lassen.
DEN JUNGEN wurden und werden jeder Zeit und aller Orts die „industriellen Revolutionen 1 bis 4.0“, „soziale Marktwirtschaft“, „endloses Wirtschaftswachstum“ usw., usf., als Naturgesetz gleich „gottgewollt“, eingeimpft.
PRODUKTE genialer menschlicher Erfindungskraft werden wegen weltweitem Missbrauch zur Geisel der industriellen Gegenwart und einer ungewissen Zukunft. In den letzten 50 bis 1oo Jahren starben mehr Arten der Pflanzen- und Tierwelt aus, als je zuvor bis zu den Sauriern. Gleichzeitig explodierte die Zahl der Weltbevölkerung von 1 Milliarde auf 7,5 und absehbar sind 9 Milliarden Menschen und die steigende Anzahl der Hungertoten.
DER DIREKTE Zusammenhang -- zwischen weltweit steigender Industrieproduktion (auch Freizeitindustrie) und die sich daraus ergebenden Steigerungen der Transportzahlen zu Lande, zu Wasser und Luft, aber auch der Zusammenhang der solcher Art ins unfassbare gestiegene Reichtum samt Macht einzelner Personen und global agierender Organisationen, Institutionen, Konzerne einerseits und andererseits das ins ebenso unfassbar wachsende Elend ganzer Kontinente, die immer heftigeren Unruhen und Kriege zwischen Stämmen, Völkern und Kulturen -- ist nicht mehr übersehbar und wegzuleugnen.
KOLLEKTIV betrachtet ist die allgemein schwindende Zufriedenheit innerhalb unserer industriellen Gesellschaft im Gegensatz dazu nur mit einem kurzzeitig leisen Frösteln in todbringend klirrender Kälte zu vergleichen.
DA DIESE unsere industrielle Gesellschaft nun mal aus Individuen besteht, muss auch in unserem Bezirk auf das Wohl jedes Einzelnen mit seinen jeweilig berechtigten Anliegen und existenziellen Bedürfnissen gleichermaßen geachtet werden.
ES DARF NICHT sein, dass sich Einzelne und kleine Gruppen am laufenden Band, mit unerträglichen Kosten/Opfern für die Allgemeinheit, bereichern. Jedoch darf es umgekehrt auch nicht sein, dass sich die Allgemeinheit durch unerträgliche Kosten/Opfer Einzelner und kleiner Gruppen - schon bisher nicht und auch später nicht unbedingt benötigte - Vorteile verschafft.
JEDE/R __SOLLTE sich also fragen, bevor er sich entscheidet die Westspange zu fordern, ob ihm ohne Westspange das Leben in Steyr genauso unerträglich wird, wie jenen, denen die Transitroute in Hör,- und Sichtweite vor das durch Mühen/Opfer teilweise durch 2Generationen erworbene Gut errichtet wird. Nicht jeder der sich im sogenannten Speckgürtel befindet hat‘s wirklich dick.
JEDE/R __POLITIKER/IN muss sich 2Fragen vor Entscheidungen stellen:
1. ob er persönlich lieber in der heutigen Stadt Steyr, im heutigen Enns,- oder Steyrtal lebt oder in den Tälern der Brenner,- oder Tauernautobahn, mit all den bekannten Gefahren und Immissionen aller Art.
2. Ob Steyr letztendlich vor die Hunde geht, wenn die internationalen Transitgespanne Steyr samt Täler meiden.
……………………………………………………………………………… …………………………………………………………………………….
• STEYR + TÄLER SOLLEN NICHT VON DER WELT ABGENABELT WERDEN -
• STEYR + TÄLER DÜRFEN NICHT ZUM DURCHHAUS DES TRANSIT WERDEN !
……………………………………………………………………………… …………………………………………………………………………….
Antworten
 
 
# Guter Witz - Ernste SacheXY 2015-06-13 12:05
In den Kommentaren, zum Berichtes des Magistrates zu den Stellungnahmen zur Wetspange, habe ich einen , weil witzig und absolut zutreffendend, gelungenen Witz gefunden. Den möchte ich hier wiedergeben und es sei mir erlaubt, ihn ein klein wenig ergänzen.
Los geht’s:
Also dass es "Rote" in Österreich stört wenn Andere ihre Meinung sagen ist seit Langem bekannt. Den "Kurzzeit-Gusi" hat es auch gestört wie ihm die Genossen bei einer Parteiversammlung in der St.Eiermark Fragen gestellt und ihm ihre Meinung gesagt haben.
Irgendwann hat er sichtlich genervt laut neben dem Mikro gefragt " was woll'n denn de Sudara nu." Und später war es aus mit dem BK Gusenbauer. In Steyr wird der SPÖ-Abgang schon sehr lange selbst vorbereitet und alsbald durchgezogen.
Dann wird die "Roten" in St.Eyr auch niemand mehr ansudern!
Die können oder wollen einfach nicht bemerken dass ihnen die "Schwarzen" immer und überall stinkende Eier legen. Siehe Graz. Und sie greifen auch alle Chancen nützend eifrig zu. Siehe Kärnten. Aber dann wenn sie haben was sie wollten sind sie verdattert und schauen belämmert drein.
So läuft der Hase in St.Eyr bestimmt auch, denn:
Am schwarzen Land fahren die „Schwarzen “ mit den neuen Straßen an ihren Orten vorbei
und in der „Roten“ Stadt fahren die „Schwarzen“ mit den LKW's durch.
- Regierende "ROTE LIEBEN SCHWARZE EIER" könnte man sagen -
Antworten
 
 
# Querulanten wie immerI steh im Stau 2015-06-25 22:34
Besser hätte man es nicht sagen können.
Natürlich hat das "schwarze" Land kein interesse den Bürgern einer, sicher nie schwarz zu färbenden Stadt, entgegen zu kommen.
Ach ja, die Wahlen stehen ja auch an.
Zum "Zwangsbeglückten", schöne "Hirnwichsereien", denn wir leben im beschriebenen heute.
Die Wirtschaft und auch die Gesellschaft haben sich eben so entwickelt, ob diese Entwicklung gut war sei dahingestelle, wir können aber die Zeit nichtn zurückdrehen und müssen die Probleme nun lösen.
Ich möchte auchn daraufhinweisen, dass wir in einer Demokratie leben in der eben eine Mehrheit entscheidet und die Mehrheit könnte beim nächsten Anlass auch gegen meine Interessen stimmen, so ist es eben.
Daas Problem ist jedoch die derzeitige Politik die vor jedem, wenn er nur laut genug schreit, in die Knie geht.
Steyrist zu schön um es zu "durchstauen".
Westspange jetzt --> SOFORT
Antworten
 
 
# Hihi, HahaJo 2015-06-14 09:53
i, a, :lol:
Antworten
 
 
# An den zwangsbeglückten Querulanten-LiebhaberFahrradler 2015-06-26 09:38
Fahrräder werden immer mehr, PKW werden kleiner,  weniger, Fahrschulen gehen in Konkurs, LKW werden größer, länger, sehr viel mehr, Kolonnen länger, Lärm und Staub werden nicht mehr auszuhalten sein, Zwangsgeimpfte immer glücklicher, Demokratie zum Schimpfwort- wenn Leute wie du an die Hebel der Macht geraten.
Antworten
 
 
# PSFahrradler 2015-06-26 09:42
ich möchte zwangsbeglückt durch zwangsgeimpft tauschen
Antworten
 
 
# Querulanten wie immerI steh im Stau 2015-07-02 19:54
Bitte lieber "Fahrradler" löse dene Verschwörungsprobleme bezüglich Zwangsimpfung und so mit deinem Therapeuten :cry: .
Die Situation vieler Stau- Straßgeplagter Mitbürger ist wichtiger als deine pathologischen Therorien.
Antworten
 
 
# ZwangsbeglückterI steh im Stau 2015-07-03 20:14
hast, hast auch g'hört dass die welt tag für tag mehr zugrunde geht, derzeit verschwinden die eisbären immer mehr. Irgendwann wird keiner mehr da sein.
Denk mal nach wie lange es dauern wird bis du und die deinigen zum verschwinden dran sind ? Für wen ist die wespa dann da. Für LKW ohne fahrer, die in städte ohne einwohner fahren? ...der zwangsbeglückte hat garnicht so unrecht.
Antworten
 
 
# Querulanten wie immerI steh im Stau 2015-07-06 14:02
:-x :-x :-x :-x
Bitte net mit meinem Namen solche Phantastereien posten.
:-x :-x :-x
Wir fahren hier die abgasärmsten Autos weltweit,(auch LKW`s)!!!
Wenn bei uns keine Straße gebaut wir fällt beim Hauptverursacher, China, kein (sprichwörtlicher :-* ) Sack Reis um.
Denkanstoß bzgl. Stauvermeidung, eine Linksabbiegespur auf der Haagerstraße (BMW Tor 1). Würde bei den Gewinneneinen Klacks kosten aberviel Streß vermeiden.
Antworten
 
 
# Hey, -ich steh im Stau-du musst das 2015-07-07 05:07
nur richtig lesen, dann wirst du erkennen können (???) oder auch nicht, dass sich deinen typisch selbstverursacher-Namen keiner unter den Nagel gerissen hatte.
Selbstverursacher versuche es doch einmal
mit logisch denken, (es tut nicht weh) -

- mehr Autos brauchen mehr Straßen,
- mehr Straßen saugen mehr Autos an,
- und so fort und so weiter, usf & usw,...
Antworten
 
 
# Querulanten wie immerI steh im Stau 2015-07-07 16:09
Ach du "logischer Denker", bist ganz schön überheblich in deiner selbstgefälligen Rechthaberei.
Wenn du einmal, ganz schmerzlos, die Geschichte dieses Planeten studierst wirst du feststellen, dass ohne Zutun der Menschheit (gibts geschichtlich gesehen erst seit Sekunden) schon dutzende Wärmeperiode mit Eiszeiten wechselten.
Ein zwei große Vulkanausbrüche, und du wirst weinen bei deinen Heizkosten; außerdem steht dann der Eisbär vor deiner Tür :-*
Antworten
 
 
# Du glaubst du...I... 2015-07-07 20:49
darfst/kannst dich und deinesgleichen mit den Naturgewalten gleichstellen? Wieviel selbstgefälligkeit ruht eigentlich in dir, du Staufanatiker ? Was kannst/willst du und ihr gegen das von euch verursachte Artensterben unternehmen?
Deine Antworten haben keine Lösungen, werfen aber immer neue Fragen/Probleme auf.

Kinder bis Ur-Ur-U....Enkerl schützen heisst, zum Umdenken fähig werden.
Stauerl, auf die Plätze, fertig , los !!!
Antworten
 
 
# Querulanten wie immerI steh im Stau 2015-07-07 22:32
:zzz :zzz :zzz :zzz :zzz :zzz :zzz :zzz
Für verbohrte weltverbessernde Fanatiker ist mir um meine Zeit zu schade !!!
Tschüss mein lieber Verschwörungstheoretiker :-x :-x
PS. Du hast nicht recht, du bist mir nur zu weltfremd. :P
:zzz :zzz :zzz :zzz :zzz :zzz :zzz :zzz
Antworten
 
 
# ----auuh weh !!!du brauchst 2015-07-08 13:13
----auuh we - !!! - du brauchst

offenbar noch sehr lange bis du begreifst was läuft !!
Welt-schindende &-schändende Fanatiker stehen
-wie man hier sehen kann- leider unter dem Einfluß
vollwirksamer , .. und sind
somit nicht eigenverantwortlich für ihre Einstellung
und ihr Tun.
In anderen Bereichen nennt man so etwas Sucht.
Industrie-Technik-Sucht scheint leider nicht
stabilisierbar und schon gar nicht heilbar zu sein.
Das ist aber zu kostbar
um es einigen Süchtigen allein zu überlassen,
was auf unserer Erde geschieht.

Tschüss bedauernswerter Stau-Süchtiger,
mach’s endlich gut,
und tu’s Andere nicht zu oft,
das hält die Welt nicht aus.
P.S.: Wir haben recht,
-- Industrie - macht’s - Leben - hie.. !!!--
riker
Antworten
 
 
# Ergänzungdu brauchst 2015-07-08 13:18
...unter dem Einfluß vollwirksammer -Betäubungsmittel-, .. wurde wegen unerwünschter Vorzeichen versteckt.
Antworten
 
 
# --Au weeh, --auuh wehdu brauchst 2015-07-08 14:40
offenbar noch sehr lange bis du begreifst was läuft !!
Welt-schindende &-schändende Fanatiker stehen
-wie man hier sehen kann- leider unter dem Einfluß
vollwirksamer –Betäubungsmittel-- und sind
somit nicht eigenverantwortlich für ihre Einstellung
und ihr Tun.
In anderen Bereichen nennt man so etwas Sucht.
Industrie-Technik-Sucht scheint leider nicht
stabilisierbar und schon gar nicht heilbar zu sein.
Das Leben auf dieser Welt ist aber zu kostbar
um es einigen Süchtigen allein zu überlassen,
was auf unserer Erde geschieht.

Tschüss bedauernswerter Stau-Süchtiger,
mach’s endlich gut,
und tu deine Sache nicht zu oft,
das hält die Welt nicht aus.
P.S.: Wir haben recht,
-- Industrie - macht’s - Leben - hie.. !!!--
Antworten
 
 
# Die große Massed.Autonarren 2015-07-13 12:04
wird kleiner und kleiner,
irgendwann braucht privat die Wespa keiner !
Antworten
 
 
# Für dich, i.s.i.S.,du musst das 2015-07-07 05:20
wissen,passt das gut für dich.
die welt geht — vor die hund, 2015-07-03 20:28
die eisbären verschwinden schön langsam von dieser welt, die erfolgsmenschen versuchen ihren erfolg zu steigern und zu garantieren.
...arme welt ohne eisbären,
arme kinder ohne zukunft !
...arme wespa, ohne sinn?
...arme BMWler ohne Käufer !
...arme Münichholzler ohne -Hock'n-
Antworten
 
 
# korrekturdu musst das 2015-07-07 05:23
-das- vor dem -passt- lesen. OK?
Antworten
 
 
# esist 2015-07-11 07:41
so, industrie macht das leben schlecht,
die haben schon recht
Antworten
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren