GARSTEN. In der JA Garsten wurde ein Ausbruchsversuch von Justizwachebeamten verhindert. Die Häftlinge hatten tatsächlich vor, sich durch die Decke ins Freie zu arbeiten ...

Wie jetzt bekannt wurde, wurde der Versuch bereits in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (17. Okt.) unternommen. Verdächtige Klopfgeräusche machten die Wachebeamten aufmerksam. Den Beamten war sofort klar, das etwas nicht stimmen konnte. Es stellte sich rasch heraus, dass fünf Häftlinge versuchten, sich durch die Decke ins Freie zu arbeiten, was bereits im Juni dieses Jahres zwei anderen Insassen gelang. Wie eine Sprecherin des Justizministeriums erklärte, waren es die verstärkten Sicherheitsmaßnahmen seit dem Ausbruch im Juni, die nun diesen Versuch scheitern ließen.

Die beiden Tschetschenen, denen im Juni der Ausbruch durch ein Loch in der Zellendecke gelungen war, konnten Mitte September gefasst werden. Beide sitzen seitdem wieder im Gefängnis.