GAFLENZ. Am 24. Juli zog ein schweres Unwetter über Teile von Gaflenz, was mehrere Feuerwehreinsätze nötig machte. Zu Beginn wurde der Kommandant der FF Gaflenz Christoph Hochpöchler noch telefonisch um Unterstützung mit einer Tauchpumpe gebeten ...

Doch bereits am Weg ins Feuerwehrhaus erreichten ihn weitere Hilfeansuchen, worauf Sirenenalarm für die FF Gaflenz ausgelöst wurde. Insgesamt neun Einsatzadressen  mussten in weiterer Folge angefahren werden, wobei die Palette von überfluteten bzw. unterspülten Straßen, über kleine Vermurrungen, überflutete Keller bis hin zu einem komplett überfluteten Gasthaus reichte.

Bei Letzterem war das Ausmaß so groß, dass zusätzliche Nasssauger der Feuerwehren Weyer und Großraming angefordert und dankenswerter Weise auch zur Verfügung gestellt wurden.

Die Feuerwehren Gaflenz, Weyer und Großraming waren mit 45 Mann und 5 Fahrzeugen im Einsatz.