STEYR-LAND. Nach sehr kurzen und heftigen Niederschlägen in den Gemeinden Ternberg und Garsten waren zahlreiche Einsätze der Freiwilligen Feuerwehren nötig. Über 40 Liter regnete es in den Gemeinden, was zu einer Vielzahl von Überflutungen und Vermurungen geführt hat ...

Nachdem kurz nach Mittag von der Landeswarnzentrale in Linz eine Niederschlagswarnung für den Süden Oberösterreichs auf Basis eines Berichts der ZAMG herausgegeben wurde, erreichten ungefähr gegen 20 Uhr zahlreiche Alarmierungen wegen Überflutungen die Feuerwehren in den Gemeinden Garsten und Ternberg.

Die Feuerwehren Garsten, Sand, Schattleiten, Schweinsegg-Zehetner und Ternberg sind daraufhin zu einer Vielzahl von Überflutungs-Einsätzen in den Gemeinden ausgerückt. Die Niederschläge in den betroffenen Gemeinden betrugen über 40 Liter pro Quadratmeter und führten zu Überflutungen, Verklausungen und Verschmutzungen der Straßen.

Durch die kurzzeitig aufgetretenen sehr starken Regenfälle sind Straßen zum Teil rund einen halben Meter unter Wasser gestanden, wurden gesichert und das Wasser umgeleitet. Auch Keller von Wohngebäuden mussten von den Einsatzkräften ausgepumpt werden.

 Viele Verkehrswege wurden durch die plötzlich aufgetretenen Wassermassen stark verschmutzt und mussten von den Feuerwehren gesichert und anschließend gereinigt werden, um sie wieder befahrbar zu machen.

Rund 100 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren sowie ein Bagger eines Privatunternehmens und Mitarbeiter des Bauhofes in Ternberg waren wegen der starken Überflutungen im Einsatz. Die Feuerwehren Garsten, Sand, Schattleiten und Schweinsegg-Zehetner waren rund drei Stunden im Einsatz und konnten wieder einrücken. Die FF Ternberg steht zurzeit immer noch wegen den Überflutungen im Einsatz.