Get Adobe Flash player
 22 .11. 2017 um 22:53 Uhr

Entertainment-Tipp

Get Adobe Flash player

Personal-Tipp

Bike-Tipp

Join us @facebook

Login/Registrieren

Wer ist online

Aktuell sind 5016 Gäste und keine Mitglieder online

Friseur-Tipp mit Herz

Personal-Tipp

Immobilien-Tipp

Auto-Tipp

Kultur & Society

STEYR. Auch heuer findet im Alten- und Pflegeheim Münichholz (APM) wieder ein stimmungsvoller Adventmarkt statt. Am Do, 30. November, werden von 14 bis 19 Uhr selbstgemachte Geschenke und Adventkränze, Schmuck...

Weiterlesen...

Wirtschaft & Politik

STEYR. Großbauprojekt Ableitungskanal Tabor, das bereits seit fünf Jahren Schritt für Schritt realisiert wird, steht nun der letzte Bauabschnitt bevor. Die Hauptarbeiten sind von Jänner bis Ende Mai nächsten Jahres geplant...

Weiterlesen...

Sport

STEYR. Regionale Unternehmen für den neuen Weg des SK Vorwärts zu begeistern, ist eines der großen Ziele des Wirtschaftsbeirates. Mit Reform Fenster und Türen konnte nun die nächste Partnerschaft ...

Weiterlesen...

Fitness

FITNESS. Wir möchten dir heute ein paar wertvolle und einfache Tipps zeigen, wie du jeden Tag ganz einfach Fett das du zu dir nimmst, reduzieren kannst. Mit Hilfe dieser Tricks bietet sich dir eine einfache Möglichkeit, das Fett das du unbewusst über die Nahrung aufnimmst, drastisch zu reduzieren ...

Weiterlesen...

LESERBRIEF: Dem Wirt sei Dank - In der Gaststube findet sich kein Platz für Extremismus

STEYR. Der Donnerstag-Abend im Schwechaterhof ist gar kein besonderer Abend. Er verspricht gute Gespräche, nette Leute und tolles Bier – für all das ist das Traditionsgasthaus ohnehin bekannt. Dass man sich auch an diesem Donnerstag ...

in der Stube wohlfühlen kann, dafür sollte man dem Wirt, Herrn Wolfgang Pötzl, danken.

Vertreter der rechtsextremen „Identitären“ hatten nämlich für diesen Donnerstag einen Saal für ihre Zwecke zu reservieren versucht - verdeckt und über Mittelsmänner in der Stadt. Der Wirt hat die „Identitären“ ausgeladen, nachdem er von deren Hintergründen erfahren hat - auf die ihn Vereine, Stammtischrunden, Politiker und Einzelpersonen aufmerksam gemacht hatten.

Dafür bedanken die sich am Donnerstag, ab 19 Uhr. Leute mit unterschiedlichstem Background. Mit einem lockeren Zusammenkommen in den Gaststuben – ohne Programm, aber mit einer klaren Ansage: für eine offene Gesellschaft in Steyr, für eine Stadt, in der Extremismus keinen Platz hat.

Extremismus - darum geht es nämlich hier, und nicht um eine Meinungsfreiheit, die die rechtextremen „Identitären“ nach ihrer Ausladung für ihre Propaganda larmoyant zu reklamieren versuchen.

Terrorismusexperten haben ein Auge auf Islamisten und die Identitären

Wer sind die Identitären eigentlich? Die „Identitäre Bewegung“ steht unter Beobachtung des österreichischen Verfassungsschutzes. Im aktuellen Bericht des Bundesamtes für Verfassungsschutz und Terrorbekämpfung (ab Seite 42) werden die Identitären unmittelbar nach den islamistischen Extremisten angeführt. Die Organisation wird als „alter rechtsextremer Wein in neuen Schläuchen bezeichnet“, deren Ziel sei es, „rechtsextreme Einstellungsmuster in der Öffentlichkeit salonfähig zu machen.“ Dass diese Salons in Steyr nicht so leicht zu finden sind, darauf können die Stadt und ihre Bürger und der Wirt des Schwechaterhofs durchaus stolz sein. Die Zivilgesellschaft hat Courage bewiesen, der Wirt Mut.

Der Verfasser der Leserbriefes möchte nicht genannt werden, ist aber der Redaktion bekannt.

Der Inhalt dieses Leserbriefes wurde von der Redaktion nicht auf Richtigkeit und/oder Vollständigkeit geprüft und stellt nicht notwendiger Weise die Meinung der Redaktion dar. Für Rückfragen stehen wir per mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! jederzeit zur Verfügung.

Donnerstag, 9. November
19 Uhr

Schwechaterhof Steyr

 

 

 

Kommentare  

 
# "Fehlerhafter" ArtikelWadlbeisser 2017-11-08 15:35
Äh ich habe in den Medien gelesen, das die Burschenschaft Eysn zu Steyr den Sprecher der "Identitäten" Herrn Martin Sellner für einen Vortrag eingeladen hatte und die Burschenschaft dann vom Wirt wieder ausgeladen wurde!!! ;-)

Wie üblich ein ziemlich "verdrehter" Artikel, wo man die Wahrheit wieder mal nicht so genau nimmt!!! :-x
Antworten
 
 
# Die Burschenschaft EysnFlotter Laufbursche 2017-11-08 15:40
hat und wird im Gasthof Schwechaterhof Veranstaltungen abhalten. Lediglich der Vortrag mit Martin Sellner von den Identitären wurde ob dessen Verstrickungen in neo***stische Kreise abgesagt.

Müßig zu erwähnen, dass die Identitären auch in den Reihen der Burwchenschaft(en) und der FPÖ sehr umstritten sind.
Antworten
 
 
# VortragWadlbeisser 2017-11-08 15:42
Bei dem Vortrag von Hrn. Sellner sollte es um einen Bericht über seine Erfahrungen im Mittelmeer gehen!!!

Das stand alles bereits in den Medien!!!

PS:
Solche verdrehten Berichte finde ich zum Kotzen!!! :-x
Antworten
 
 
# Und was tut das zur Sache?Rosenblütensusi 2017-11-08 15:57
Martin Sellner steht unter Beobachtung durch den Verfassungsschutz, genauso wie irgendwelche Islamisten.

Sollen die im Schwechaterhof über ihre Erfahrungen in Syrien plaudern, weil es irgendwer lustig findet.

Ich brauch weder Identitäre noch ismalistische Faschisten in Steyr.
Antworten
 
 
# BlumeWadlbeisser 2017-11-08 16:05
Mir geht es hier darum, dass die Tatsachen in diesem Artikel nicht richtig wiedergegeben werden und das ist absolut nicht in Ordnung!!!

Wenn ich Märchen lesen möchte dann nehme ich ein Märchenbuch!!
Antworten
 
 
# @WadlbeisserLeser 2017-11-15 15:07
Bleibt eigentlich nur die Frage, ob und womit Wadlbeisser gezwungen wurde den Leserbrief zu lesen, obwohl er ihm gar nicht gefällt.
:-*
Mein Vorschlag ist, Wadlbeisser möge eine Zensurstelle errichten. Und jeder der an irgendwen irendwas schreiben will, muss vor dem Absenden korrekturlesen lassen, bei Wadlbeisser. Dass er sich nicht zu stark aufregen muss. Der Arme. Die Meinungen Anderer sind wirklich nicht sooo wichtig.
:sigh:
Glaubt er anscheinend!!!
:zzz
Antworten
 
 
# WadlbeisserNa bravo, du 2017-11-08 16:03
bist ein Anhänger der idiotären Rechtsradis und eysernen zu Steyr und schimpfst über verdrehen von Tatschen.
Da gibt es aber wirklich was zum Kotzen.
Prost, Mahlzeit.
Antworten
 
 
# und aufdem söllerer seine 2017-11-09 19:57
erfahrungen pfeifen wir in steyr genau so wie auf die alteisenhändler aus steyr.
Antworten
 
 
# LeserbriefRedaktion 2017-11-08 17:45
Lieber Wadlbeisser! Das ist kein Beitrag, sondern ein Leserbrief.
Antworten
 
 
# Liebe RedaktionWadlbeisser 2017-11-08 18:22
Warum bildet ihr dann einen offensichtlich nicht korrekten Leserbrief ab?

Wer ausgeladen wurde und warum konnte man in den Medien überall lesen und ich hätte mir div. Postings ersparen können!!

Bitte die Leserbriefe auf Richtigkeit kontrollieren bevor man sie abbildet!!

Danke!!
Antworten
 
 
# LeserbriefRedaktion 2017-11-08 21:32
Lieber Wadlbeisser! Leserbriefe stellen lediglich die Meinung des Verfassers dar. Darauf wird auch hingewiesen. Auch auf die Tatsache, dass wir Leserbriefe nicht auf Ihre Richtigkeit prüfen, was wir auch in Zukunft nicht machen werden. Liebe Grüße, Peter Freyka, Redaktion e-steyr.
Antworten
 
 
# Siehe Antwort an Blume!!Wadlbeisser 2017-11-08 16:08
;-)
Antworten
 
 
# Nicht alles verdrehenSteyrer Bürger 2017-11-08 21:08
Lieber Wadlbeisser! Ist schon ok, alles auf Ordnung zu prüfen, aber nochmal, wie die Reaktion schon schrieb: Das ist kein Artikel, sondern ein Leserbrief. Und die Reaktion hat auch auch wie üblich darauf iesenhingewiesen. Bitte aufpassen und nicht Tatsachen selbst verdrehen. Übrigens kann ich den Leserbrief nur 100% unterstützen!! Kein Platz für Extremismus in Steyr!!
Antworten
 
 
# Dieser BriefWadlbeisser 2017-11-09 08:28
ist ein linker Hetzbrief der die Wahrheit nur am Rande streift!!! :-x

Als öffentliches Medium sollte man weder rechte noch linke Hetzer unterstützen und daher finde ich es eine Sauerei solche Hetzschriften egal ob rechts oder links in solchen Medien abzubilden!!!
Antworten
 
 
# @WadlbeisserLeser 2017-11-15 15:16
Was ist mir dir, du darfst ja hier schließlich auch extrem drauf los hetzen.
Stört dich das auch?...oder doch nicht?...oder wie oder was?
Antworten
 
 
# Der Leserbrief ist korrektSoulfisch 2017-11-09 08:55
Ausgeladen wurden die Identitären und deren Wortführer Martin Sellner, der dort einen Vortrag halten wollte.

Aus gutem Grund - siehe Verfassungsschutz.

Die Burschenschaft Eysn sind nur die Schirmherren für die Identitären. Hätte die Eysn für heute den Huber Bauern oder Susi Sorglos zu einem Referat geladen, wäre das problemlos über die Bühne gegangen.

Sogar die Steyrer FPÖ (Stadtrat Zöttl) hat die Einladung der Identitären als "Fehlgriff" bezeichnet. Die Landes FPÖ - allen voran Manfred Haimbuchner - distanziert sich von den Identitären.

Ist das klar und deutlich für den Wadlbeisser?
Antworten
 
 
# FischerlWadlbeisser 2017-11-09 09:41
Dieser Brief trifft den Tatbestand der Hetzerei und ist keinesfalls korrekt!!!
Antworten
 
 
# Geh Beisser ;-)Soulfisch 2017-11-09 10:22
...wo siehst Du da Hetzerei?

Die Identitären werden vom Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorbekämpfung beobachtet, ebenso wie die Islamisten.

Dass die Bürger dieser Stadt sich dagegen wehren, solchen Gestalten eine Bühne zu geben, zeigt von deren Courage.

Wenn sich die Identitären in irgendeinem Keller treffen, kann man das eh nicht verhindern.
Antworten
 
 
# Keine HetzereiRedaktion 2017-11-11 17:35
Lieber Wadlbeisser, dieser Leserbrief erfüllt keinesfalls den Tatbestand der Volksverhetzung, andernfalls wäre er hier nicht veröffentlicht worden. LG Peter Freyka, Redaktion.
Antworten
 
 
# @WadlbeisserLeser 2017-11-15 15:19
höre endlich mit deiner Hetzerei auf, der Leserbrief gefällt uns!
Antworten
 
 
# ...ich halt 2017-11-09 14:37
Die Eysn hat regelmäßig Vorträge mit verschiedensten Persönlichkeiten. Lieber mal informieren und weniger hetzen "Soulfish"
Antworten
 
 
# Korrekt berichten!Eingeladene 2017-11-09 19:45
Schriftlich eingeladen haben zu diesem Vortrag
die Burschenschaft Eysn zu Steyr und der Freiheitliche Akademikerverband Steyr!
Nicht die Identitären!
Wenn sich jetzt nachträglich die FPÖ (Stadtrat Zöttl) davon distanziert, ist das sehr eigenartig.
Antworten
 
 
# Einladung nIcht Identitäre...Susi 2017-11-09 21:01
Ja das stimmt! Ist der mehrere Gehälter beziehende FPÖ Angestellte, FPÖ Gemeinderat und Pfarrgemeinde-Rat Uwe Pichler nicht auch ein Burschenschafter?
Wie viele von dieser Sorte sind noch im Steyrer Gemeinderat?
Siehe FPÖ Abgeordnete im Parlament- die Burschenschafter sind im Vormarsch.
Ein Schelm der Böses dabei denkt....
Antworten
 
 
# ...Ich halt 2017-11-09 22:08
...nein. alles fake news von dir Susi. Echt...
Antworten
 
 
# nein, kein fake news.......aufmerksamer 2017-11-10 10:19
.........diese Beiträge von Eingeladene und Susi entsprechen den Tatsachen und sind jederzeit
beweisbar. Jeder kann das ganz einfach nachprüfen.
Antworten
 
 
# ...ich halt 2017-11-10 11:37
Echt? In welcher Verbindung sollte Uwe Pichler denn leicht sein?
Antworten
 
 
# welche Verbindung?Susi 2017-11-10 14:32
Na dann frag ihn doch mal selber Eysener...
Antworten
 
 
# Sellner im Keller?Santa Klaus 2017-11-09 09:48
Wo geht die bunte Bande von Idiotären und Kapperlträgern nun hin?

Auf der Webseite der Eysn steht immer noch: Vortag im Gasthof Schwechater heute.
Antworten
 
 
# Einfach nachlesenAbraham 2017-11-09 14:57
ab Seite 42 im Bericht des Bundesamtres für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung

***bvt.bmi.gv.at/401/files/Verfassungsschutzbericht2016.pdf
Antworten
 
 
# ...ich halt 2017-11-09 15:52
Vor 200 Jahren erhoben sich Mitteleuropäer weil sie Meinungsfreiheit und Versammlungsfreiheit haben wollten. Diktatoren wie Hitler und Stalin unterbanden diese Freiheit – sogar Bücher von Andersdenkenden wurden verbrannt.
Sind wir wieder soweit? – in Steyr sollte ein Vortrag stattfinden wo jemand der der es unmittelbar miterlebt hat was mit Afrikanischen Flüchtlingen im Mittelmeer passiert, berichtet.
Dieser Vortragende ist unbescholten – bekannt aus dem TV – und Vortragender auch an anderen Orten.
Da stehen dann - ja hier in Steyr – Leute auf und erpressen Wirtsleute mit Drohungen nur ja nicht diese Versammlungsfreiheit zuzulassen.
Man muss ja die Meinung des Vortragenden nicht teilen – ja – sogar dagegen kann man argumentieren, aber wir meinten im Jahr 2017 sollte es in Österreich möglich sein, frei sich zu versammeln und frei zu reden.
Der Gipfel daran ist, dass gerade die Nötiger dann beim Wirt einen Tisch buchen – als Dankbarkeit an den Wirt – und dies unter dem Namen „offene Gesellschaft“ tun.
Übrigens ist der führende Initiator gegen die Meinungsfreiheit Träger des Menschenrechtspreises des Landes OÖ – ach ja sein Motto ist: niemals vergessen – daher: der Name Karl Ramsmaier scheint auf vielen einschlägigen ***. Seiten der KPÖ auf – vergesst das nicht.
Na klar!
Antworten
 
 
# Dein GesülzeAbraham 2017-11-10 10:36
von Meinungsfreihet kannst in Deinem Kapperl spazieren tragen.

Rechtsextremer Propaganda wird in dieser Stadt nichts viel Raum gegeben.

Und das sit schön so.
Antworten
 
 
# Steyr kommtEisnbieger 2017-11-09 16:46
ohne deutschdümmelnde Vorträge übers Mittelmeer ;-)
gut aus.

Solche/s wollen wir in der
alten E-i-s-e-n-Stadt Steyr
nicht.

Du halt,
solltest niemals vergessen wie das immer so
war, ist und bleibt:
!-!-!-!-!-! LIEBER ROT ALS TOT !-!-!-!-!-!
Antworten
 
 
# ...Ich halt 2017-11-09 17:04
Du schreibst Eywn falsch :lol:
Antworten
 
 
# künstlerische & Meinungsfreiheit haltEisnbieger 2017-11-09 17:27
:lol:
aber du musst noch tüchtig üben! :eek:
...vergiss das nicht. :sad:
...ewig Gestriges ist nichts für mich!
Zum Beispiel:
Alteisen unter Faschingskapperl ;-)
Antworten
 
 
# ...Ich halt 2017-11-09 17:08
Tippfehler: Eysn natürlich...
Antworten
 
 
# Kein Platz für ExtremistenSteyrer Bürger 2017-11-10 00:01
Kein Platz für Extremisten in Steyr - weder links noch rechts!!! Wie sagte Wilhelm Busch: Toleranz ist gut. Aber nicht gegenüber Intoleranten. Österreich hat gelernt aus seiner Geschichte.
Antworten
 
 
# Na dann müssen.:. 2017-11-10 08:42
die Efler 'Österreich' aus dem Parteinamen raus nehmen und auswandern. Die haben fast nichts gelernt.
Die hussen und hetzen -mit voller Lust aus vollster Brust- seit Jahrzehnten gegen Alle und Alles was anders aussieht und anders denkt als sie.
Sie schimpfen unaufhörlich gegen Stadt und Staat, grapschen sich aber ständig hoch bezahlte Posten ohne dann auch nur einen einzigen Handgriff zu leisten für die Allgemeinheit.
So a' Gemeinheit!
:-x
Antworten
 
 
# nichts leisten für viel Geld?Myki 2017-11-10 12:00
Ja diese FPÖ mit Kattnig, Pichler und sonstigen FPÖ Steuergeldbeziehern stehen auf der FPÖ Liste und wurden vom Wahlvolk gewählt.
Aber nach der Wahl ist vor der Wahl!!!
Antworten
 
 
# tuts weh?freierbürger 2017-11-10 12:02
komisch, wenn ewig gestrige (ja die roten und linken sind gemeint) sich mit zweifelhaften Kommentaren selbstbefriedigen. Wisst ihr eigentlich schon, dass die Februarkämpfe vorbei sind? Menschen herabzuwürdigen - weil diese Kappen tragen - oder die Versammlungsfreiheit verbieten zu wollen - oder vielleicht noch das freie Denken.... genau diese ewig gestrige Denke - hatten die Faschisten früher auch - erwarte aber nicht, dass ihr das versteht / verstehen wollt
Antworten
 
 
# Die Identitären musstenBel Ami 2017-11-10 12:12
in die Bude der Eysn ausweichen.

Dort, wo in der Regel Alte Herren junge Burschen durch den Kakao ziehen.

(Ich hab da nichts dagegen, sofern es auf freiwilliger Basis geschieht und keiner Minderjährig ist).
Antworten
 
 
# es tut wehfreierbürger 2017-11-10 12:45
keine Reaktion ohne hetzen... naja... keine Sorge - alle waren wahlberechtigt und keiner wurde durch einen "Kakao" gezogen. Und keiner hat über euch irgendwie gesprochen - schade, dass niemand von euch den Vortrag sehen/hören konnte. Gegenmeinungen von euch wären sehr willkommen gewesen - wir nennen das freie Meinungsäußerung und sollte demokratisch bei allen Gegensätzen üblich sein!
Antworten
 
 
# Eysntandler, hör gut zu...Ballbub 2017-11-10 13:13
Wir brauchen keine Faschistenfreunde, die von Meinungsfreiheit labern.
Genausowenig wie ich einen Islamisten brauche, der über Religionsfreiheit plaudern will.

Darum wurde der Herr Sellner rauskomplimentiert.

Spart Euch euer Mimimi und geht in Eure modrige Bude ausweinen.
Antworten
 
 
# Eingeladen zum Vortrag ...Selbstdenker 2017-11-10 14:53
...des Identitären Sellner wurde von Eysn zu Steyr und
FREIHEITLICHEM AKADEMIKERVERBAND!
Noch Fragen?
Antworten
 
 
# Ja, noch FragenBel Ami 2017-11-10 15:51
Es gibt in Steyr einen Freiheitlichen Akademikerverband??????
Antworten
 
 
# Hi hi.:. 2017-11-10 17:49
:-)
es gibt in Steyr Grüppchen, die kennen die freiheitlich idiotären AltEysnTandler noch garnicht!
:-|
Hä hä hää, die wollen diskutieren?
:lol:
Antworten
 
 
# TjaDrDiplIng 2017-11-11 06:02
Wir sind eure Ärzte, eure Anwälte, eure Vorgesetzten, eure Nachbarn, eure Verwandten und ihr denkt ih könnt uns wirklich mundtot machen?

Das freie Wort bleibt bestehen - die Linksfaschisten werden untergehen.
Antworten
 
 
# Ah soo...Diskutant 2017-11-11 09:36
ist das, du glaubst wir gehen dort hin wo ihr euch bis jetzt versteckt habt.

Es kann/wird schon sein, dass ihr Ärzte, Anwälte, auch Vorgesetzte seid. Das wird einer der Gründe sein, warum es uns immer schlechter geht in -Ö-. Aber es sind nicht alle Akademiker mit bunten Kapperl geschmückt. Unsere Verwandten mit Macken kennen wir.
Das Feld der Faschisten haben die Rechten in langer Tradition besetzt, wir machen es ihnen nicht streitig. Angebot abgelehnt. Mundtot machen?, wir lassen nur nicht jedes alte deutsch-Palaver allein gelten, wie das bei euch halt so üblich ist.
UNSERE Vertrauensleute suchen wir uns selbst aus. Unsere Kinder sind /werden auch DI+Dr! Bringt deutliche Hinweise über Eysn+Identitäre-Zugehörigkeit an euren Türschildern an und wir werden euch nicht mehr belästigen/beschäftigen.

Ja, die neuen Zeiten werfen lange Schatten voraus.

Alles ist möglich,
aber nix is' fix !
Antworten
 
 
# WetterleuchtenLeuchtturmwärter 2017-11-11 10:57
Dass die "Alt-DeutschenTümmler" noch einmal groß raus kommen glaub' ich nicht.

Dass fast die Hälfte der Freiheitlichen im Nationalrat Kapperlbubis sind ist erstaunlich bis erschreckend.

Dass die Blauen seltsames Schimmern im Pelz tragen war immer bekannt.

Dass sie das Freiheitliche in der Partei als Tarnkappe tragen muss den vielen geblendeten blau-Wählern erst bewusst werden.
Nur nicht brummen, wird schon kummen!

Der Junge, der Kurz wird auch noch drauf kommen, nicht immer, aber immer öfter.
Antworten
 
 
# Wenn Du ein Arzt bist,Bandana 2017-11-12 18:36
bekommst Du nicht einnal eine Harnprobe von mir. Capisce?
Antworten
 
 
# BandladaLtw 2017-11-12 19:28
Du brauchst eine Brille, oder Unterricht zum richtig Lesen.
;-) nimm's leicht!
Antworten
 
 
# ...ich halt 2017-11-13 10:03
Wie war eigentlich eure Gegenveranstaltung? War dort überhaupt wer? In den Kommentaren liest man ja gar nichts davon...
Antworten
 
 
# Fast 100Nazipartycrasher 2017-11-13 12:35
im Schwechaterhof.

Ist der Verein mit den Käseschachteln am Kopf in Steyr eigentlich noch wo willkommen?

Ok, obs Käseschachteln sind, dass weiss ich nicht.

Aber riechen tuts so.
Antworten
 
 
# ...ich halt 2017-11-13 16:11
Unter 100? Oh jeh - war kein gutes Geschäft für den Wirten :lol: :lol: :lol:

Käseschachteln? Riechen? Wenn es um Afrikaner
ginge, wäre das sehr rassistisch. Bzw ist es das eh auch so und es wird Zeit, dass dieser Rassismus genauso bestraft wird.
Antworten
 
 
# Nein, das ist nicht rassistisch,Nazipartycrasher 2017-11-13 17:15
...wenn ich (mit vielen gemeinsam) feststellte, dass Ihre mit den Käseschachteln am Kopf transportierte Weltanschauung ungut riecht.

Sie suchen sich den Geruch selbst aus, er hat nichts mit der Hautfarbe oder der Herkunft zu tun.

Nehme ich halt an ;-)
Antworten
 
 
# ...ich halt 2017-11-14 08:21
Mit vielen gemeinsam?
Es waren mehr am Vortrag als bei eurer "Veranstaltung" - die Mehrheit habt ihr zum Glück schon lange nicht mehr.
Antworten
 
 
# Oh jeh, ein Herrenmensch...halt 2017-11-13 17:26
Also bitte, als andere Rasse hast du dich aber jetzt defacto selbst bezeichnet. :eek:
Es ist für dich Rassismus wenn man eure DeutschDümmlerei ablehnt. :-*
Antworten
 
 
# Da haben wir ese-klar 2017-11-13 19:45
Die Freiheitlichen fordern die Abschaffung der Arbeiterkammer-Pflichtmitgliedschaft...

Die freiheitlichen Burschenschafter in der Rechtsanwaltskammer haben nichts dagegen.
Sie möchten die Verfahren an den Arbeitsgerichten -statt der AK- sehr gern selbst in die Hände bekommen.
Jaja, jetzt zeigt sich der Zweck der Burschenschaften und ihrer Ziele. Alles komplett uneigennützig.
Antworten
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren