Get Adobe Flash player
 29 .03. 2017 um 18:56 Uhr

Entertainment-Tipp

Get Adobe Flash player

Personal-Tipp

Bike-Tipp

Newsblog

STEYR. Feuerwehr, Rettung und Polizei waren gestern (27.03) gemeinsam damit beschäftigt eine 74-jährige Pensionistin nach einem Sturz über eine sehr steile Böschung zu retten...

Weiterlesen...

Join us @facebook

Login/Registrieren

Wer ist online

Aktuell sind 2088 Gäste und keine Mitglieder online

Immobilien-Tipp

Friseur-Tipp mit Herz

Kultur & Society

STEYR/OÖ. Wie Arbeits- und Wohnmöglichkeiten für Flüchtlinge in der Region geschaffen werden können, wurde beim Bezirksvernetzungstreffen Integration Steyr Land ausgearbeitet. Die Integrationsstelle OÖ, die Bezirkshauptmannschaft und das ReKI ...

Weiterlesen...

Wirtschaft & Politik

STEYR. Ob Wasserfall- oder agiles Projektvorgehen, beide haben eines gemeinsam und das wurde beim Smart Innovation Steyr Praxistag „Projektmanagement im Wandel“ am 20. März 2017 im TIC Steyr verdeutlicht. Vier Unternehmen ...

Weiterlesen...

Sport

STEYR. Nach der tollen Aufholjagd im Heimspiel gegen Lafnitz und der Top-Leistung beim 3:3 bei Tabellenführer Gleisdorf gilt es für die Rot-Weißen am Freitag gegen Allerheiligen nachzulegen. "Wir wollen an diese Leistungen anknüpfen. Ich hoffe, dass ...

Weiterlesen...

Fitness

FITNESS. Wir möchten dir heute ein paar wertvolle und einfache Tipps zeigen, wie du jeden Tag ganz einfach Fett das du zu dir nimmst, reduzieren kannst. Mit Hilfe dieser Tricks bietet sich dir eine einfache Möglichkeit, das Fett das du unbewusst über die Nahrung aufnimmst, drastisch zu reduzieren ...

Weiterlesen...

Michl reloaded: Da Michl von Schnallnberg – Episode 7

MICHL. Ihr kennt‘s sicha alle in Pensionistngruaß: „Koa Zeit, saudrawi“ – und der is aktueller denn je, wia ma so hört! Warum hom eigentlich grod d’Pensionist‘n an so an Stress? Mia werns wahrscheinlich nie erfoahn, weil waun i des scho net beantwort‘n kann, wer daun.  Oba dass des so is, des is gwiss, weil es trog’n si goa obsonderliche Dinge zua in da Nochbaschoft…

Euch sog i’s, in Aschach da san’s olleweil scho wüde Hund gwes’n, oba wos si neilich zuatrog’n hot, des is söbst für so a rustikale Gegend wia Aschach schlichtweg a Skandal. Ma glaubat jo goanet, wia gefährli des sein kann, wann ma an Pensionist’n bei da Mittogsruhe stört. No vü vablüffender oba san de Gegenmoßnaumen, de so mauncha „gestörte“ ergreift. Es is jo für an Bauern jetzt net grod unüblich, waun der sei Feld umackert, sonst kunt jo nix woxn und mia hätt’n nix zum Eischneid’n, z‘weng da Jaus’n und so. Normalaweis rechn’t da durchschnittliche Agrarinschenjör do net mit vü Gegenwehr, und scho goanet mit tätliche Angriffe aus nexta Nähe.

An am schönen Nochmittog im September woa jedoch olles anders, weil a gestresster Pensionist si docht hot, dass er jetzt den Lärm den da ortsansässige Ökonom mit seim Furchenmoped mocht, nimma aushoit. Oba glaubt’s net er hätt sich jetzt großortig aufgregt oda so, na…, goanet… . Wia greift ma an Landwirt bei da Arbeit staundesgemäß und dematisch richtig au? Kloa, mit biologische Woff’n!

Unser rabiater Mittogsschläfa hot si an Topf voi mit ana stingad‘n Supp’n hergricht! Und mit hergricht man i, er hot sei Biowoffn richtig schen ziagn loss’n, woascheinli a Woch’n lang. Natirli hot des Teuflszeug a extrem ansprechende Not‘n entwickelt, zwar net füa a menschliches Riachgerät, oba a durchschnittlich‘s Fadl (*Schwein, Sau) hätt‘ sei Freud g’hobt.

Wos jetzt kummt, is sehr vorhersehbar. Oba des nimmt da G‘schicht den Schreck‘n nicht! Wia da Bauer unter dem Fenster vom Bio-Attentäter vorbeifahrt, hot da Hinterhoit zuagschnappt und de Biowoff’n is am Führerhaus gland’t. Is nixahnende  Opfer woa net sehr erfreut, obwohl die Spezies Landwirt jo in der Richtung einiges g’wohnt sein miassat. Da G’schtank dürft‘ jedenfall dem Bauern aug‘nblicklich den Nerv zog’n ham, weil der a glei richtig narrisch woan is. Nachdem jedoch da biologische Heckenschütze net greifbar woa, hot daun da Sheriff vo Aschach des G’schicht bereinigen miassn, wos net hoast, das der de Sauerei zammgw’ischt hätt‘.

Es woa finanziö net recht aufwändig für’n Suppenkaschpal, weil da Traktor woa schnö obagwoschn und da Schampa woa a net vom Lois Vuitton oda wia der hoast. Und de Moral von dera G’schicht? Wer leise ackert stinket nicht? Na!
Des Wossa is noss, da Hümmi blau, wer z’laut ackert, stinkt wie Sau! Was von Euch keinesfall’s hofft

Euer Michl

Dem Michl a Gschicht vazön: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren