REICHRAMING. Eine kleine Gruppe von sechs Kämpfern machte sich am Pfingstwochenende auf den Weg nach Straßwalchen zum int. Pfingstturnier. Das Ergebnis kann sich sehen lassen - alle sechs Nachwuchssportler eroberten eine Medaille ...

Mit Stefan und Isabella Stögmann (U12), sowie durch Emily Starzer und Florian Kölzer (U17!! eine Altersklasse höher) holt man sogar vier Goldmedaillen. Das großartige Ergebnis komplettieren Hanna Stögmann mit Silber sowie mit Bronze durch Clemens Pichler (beide bei den U14).


Rapsocup U14 in Alkoven
Am Samstag fand in Alkoven die abschließende Runde (U14) des diesjährigen Rapso Cup statt. Reichraming war mit zwei Kämpfern vertreten. (am gleichen Tag fand das Pfingstturnier in Straßwalchen satt). Mit Silber für Ilia Snezhkov und Bronze für Luca Gassenbauer konnten sich auch beide Nachwuchssportler am Podest platzieren.


1. Judo-Bundesliga: Klare 12:2 Niederlage im OÖ Derby für Reichraming gegen LZ Multikraft Wels
Die Welser kamen, mit dem Ziel ins Final-Four einzuziehen, voll besetzt in das Ennstal. Neben den zwei ungarischen Legionären Toth und Ver waren auch alle drei Borchashvili Brüder mit an Bord in Ternberg. Jene drei Borchashvili Brüder überzeugten auch in beiden Durchgängen und holten 6 Punkte.  Shamil Borchashvili (hochgezogen auf -100kg) konnte dabei die Reichraminger Legionäre Jesenko Cetic im ersten Durchgang, als auch Gergö Fogasy im zweiten Durchgang bezwingen. Ebenso erfolgreich in beiden Durchgängen Kimran Borchashvili gegen Michael Starzer (-73kg) und Wachid Borchashvili gegen Simon Reisinger (-81kg). Dazu punkteten die Welser Legionäre Ver Gabor (+100kg gegen Fogasy bzw. Cetic) und Krisztian Toth gegen Jonathan Reisinger (-90kg), sowie Thomas Haminger (-66kg) gegen einen angeschlagenen Philipp Sellner. In der Klasse -60kg setzte sich Daniel Leutgeb gegen den jungen Issa Naschcho souverän durch und holt die Ehrenpunkte für die Reichraminger.
Damit ist man abgeschlagen am Tabellenende. Für Trainer Alfred Scharnreitner und seinem Team geht es nun in die Sommerpause. Im Herbst warten mit Aufsteiger Sanjindo Bischofshofen und Union Pinzgau die unmittelbaren Tabellennachbarn.
„Am liebsten wäre mir aber die Saison wäre schon vorbei und wir könnten vorlieb nehmen mit dem Gang in die 2. Bundesliga,“ so Trainer Alfred Scharnreitner, der sich schon ein Ende der Saison wünscht.

Fotos © Privat