WELS/STEYR. Start der 71. Österreich Rundfahrt in Wels vor zahlreichem Publikum. Steimle schlüpft ins rote Trikot des Gesamtführenden. Brändle bester Österreicher. Hrinkow Advarics mit solidem Auftakt und heiß auf das morgige Heimspiel durch Oberösterreich ...

876,5 Kilometer mit 16.322 Höhenmeter warten in den kommenden 7 Tagen auf den Tourtross Die Tour 2019 ist damit die kürzeste in der 71-jährigen Geschichte, jedoch werden vor allem die Finaltage alles von den Radprofis abverlangen. Eine Herausforderung, der sich 18 Teams zu je 7 Fahrern aus World Tour, Pro Continental und Continental Teams stellen.

Nachdem Wels in den letzten zwei Jahren als Zielort der Österreich Rundfahrt den Abschluss der Tour dargestellt hatte, startet die Rundfahrt 2019 mit einem 2,6km langen Prolog. Gewertet als Einzelzeitfahren ging es vom Minoritenplatz über den Stadtplatz durch den Ledererturm, vorbei am Welios direkt an die Traun. Von dort wieder zurück auf den Hauptplatz ins Ziel.

Andreas Hofer war lange der Führende des Prologs. Erst als der spätere Sieger Jannik Steimle das Ziel durchquerte, wurde der Hrinkow Advarics Profi vom heißen Stuhl abgelöst. Am Ende verlor Hofer 8 Sekunden und landete auf Rang 21. Damit ist er viertbester Österreicher.

„Wir sind solide in die Rundfahrt gestartet. Da wir keinen ausgewiesenen Fahrer für diesen kurzen Prolog im Aufgebot haben, sind wir mit dem Abschneiden der Mannschaft zufrieden. Nun blicken wir auf Etappen, die uns besser entgegenkommen. Besonders die morgige Etappe von Grieskirchen nach Freistadt wird spannend. Ich kenne dort jede Straße und wir werden versuchen in die Fluchtgruppe zu gehen“, so der sportliche Leiter Josef Benetseder, welcher morgen erstmals mit dem Betreuerauto durch sein ehemaliges Trainingsgebiet fahren wird.