MARRAKESCH. Daniel Leutgeb schied nach einem Freilos bereits in Runde 2 aus. Er musste sich dabei den späteren drittplatzierten und favorisierten Japaner Ken Suematsu mit Ippon geschlagen geben. Daniel Leutgeb kann stolz sein es zur WM geschafft haben. Weitere Chancen bekommt der erst 18jährige hoffentlich noch genug ...

Daniel Leutgeb wird weiterhin hart daran arbeiten.

Ähnlich fällt die Analyse von Herren Nationaltrainer Béla Riesz aus: „Daniel hat in dem Kampf noch die Routine gefehlt. Es ist seine erste Junioren WM. Es gibt noch viel zu tun, aber ich hoffe, er wird in den nächsten zwei Jahren den Anschluss an die Weltspitze schaffen. Bei einer Junioren WM gibt es keine leichte Auslosung. Um eine Platzierung zu erkämpfen, muss man Top-Gegner schlagen.“

Fotos © Privat