21 .06. 2018 um 12:09 Uhr

Immobilien-Tipp

Entertainment-Tipp

Personal-Tipp

Bike-Tipp

Newsblog

STEYR. Am 20. Juni 2018 erstattete eine 85-Jährige aus Steyr gegen 14:30 Uhr Anzeige bei der Polizei und teilte den Beamten mit, dass sie einen Anruf von einem vermutlichen Neffentrick-Betrüger erhalten habe...

Weiterlesen...

Join us @facebook

Login/Registrieren

Wer ist online

Aktuell sind 3935 Gäste und keine Mitglieder online

Friseur-Tipp mit Herz

Fitness-Tipp

Auto-Tipp

Personal-Tipp

Kultur & Society

SAND/GARSTEN. Am Mittwoch, 11. Juli 2018 findet wieder der traditionelle Grillabend der Freiwilligen Feuerwehr Sand statt, und es würde uns sehr freuen, wenn wir Sie zahlreich bei dieser Veranstaltung begrüßen könnten, freut sich Kommandant HBI Karl Sallinger ...

Weiterlesen...

Wirtschaft & Politik

ADLWANG. Dass Sonne nicht nur Licht und Wärme spendet, sondern auch Strom für den regsamen Betrieb des Kindergartens liefert, das wissen die Kinder in Adlwang ganz genau ...

Weiterlesen...

Fitness

FITNESS. Wir möchten dir heute ein paar wertvolle und einfache Tipps zeigen, wie du jeden Tag ganz einfach Fett das du zu dir nimmst, reduzieren kannst. Mit Hilfe dieser Tricks bietet sich dir eine einfache Möglichkeit, das Fett das du unbewusst über die Nahrung aufnimmst, drastisch zu reduzieren ...

Weiterlesen...

Hrinkow Advarics Cycleang Team: "Prinz" Graf in Polen auf Platz 4

STEYR. Die gestrige zweite Etappe der Baltyk – Karkonosze Tour (UCI 2.2) endete wenig spektakulär mit einem Massensprint. Der Deutsche Jeremy Lendowski entschied diesen für sich, vor seinem Landsmann Jonas Rutsch und Yoeri Havik. Das Hrinkow Advarics Cycleang Team kam ohne Zeitverlust mit dem Feld ins Ziel ...

„Heute hatten wir starken Wind und haben versucht auf Windkante zu fahren. Doch die erhöhte Aufmerksamkeit der Teams, nach dem gestrigen Zieleinlauf, verhinderte jeglichen Versuch. Danach versuchten wir Kräfte zu sparen. Die schweren Etappen liegen noch vor uns“, so der sportliche Leiter Valentin Zeller.

Von Kräfte sparen war auf der heutigen 3. Etappe keine Rede mehr. Andi Graf, welcher nach seiner hervorragenden Bahn Saison immer besser in Schwung kommt, setzte ein deutliches Ausrufezeichen. Auf einer technisch enorm anspruchsvollen Etappe über 164,5 km fuhr „Prinz“ einen hervorragenden 4. Rang ein. Gleich zu Beginn des Rennens mussten 5 Runden zu je 1 Kilometer auf Kopfsteinpflaster bewältigt werden. Dem nicht genug wurden die einzigen 2 Sprintwertungen des Tages in diesem Sektor ausgefahren – das Tempo wurde ab Kilometer 0 derart angezogen, dass sich das Feld in 3 Teile aufteilte. Zuerst versuchte Andi Hofer sein Glück und ergriff die Flucht nach vorne. Dem folgten jedoch 19 weitere Fahrer, wonach das Feld sofort reagierte und die Lücke wieder schloss. Ab Kilometer 60 dann die entscheidende Attacke einer 4 köpfigen Gruppe in der sich auch Andi Graf befand. Nach etwa 10 Kilometer nahmen 8 Fahrer die Verfolgung auf, in der sich auch der spätere Sieger Philipp Walsleben befand. Er war der einzige dieser Gruppe, welcher auf das Quartett auffahren konnte.

Auf der morgigen vierten Etappe steht ein 11,6km langes Bergzeitfahren auf dem Programm, welches vermutlich die finale Entscheidung im Kampf um das Gesamtklassement mit sich bringt.

„Das Bergzeitfahren ist nicht all zu schwer. Wenn sich Andi ordentlich regeneriert, rechne ich auch morgen mit ihm“, so Zeller.
 
Foto © Eisenbauer

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren