STEYR. Seit gestern (20. Dez.) sind im Bereich des Steyrer Busbahnhofs sechs Videokameras in Betrieb. Sie übertragen täglich rund um die Uhr. Die Qualität der Aufzeichnung reicht aus, dass Gesichter auch bei schlechten Lichtverhältnissen (Dämmerung, Nachtstunden) erkannt werden ...

Die Kameras erfassen den gesamten Vorplatz des Busbahnhofs und die Einstiegs-Buchten. Die Bilder werden 72 Stunden gespeichert und dann gelöscht. Ausnahme: Wenn die Behörden Aufnahmen für eine Ermittlung brauchen, wird die entsprechende Sequenz gespeichert. Die Kosten für das Überwachungssystem: 12.000 Euro inklusive der Genehmigung und Installation der Hardware.

Bürgermeister Gerald Hackl: „Seit einem Jahr haben wir uns bemüht, die Videoüberwachung zu realisieren, jetzt ist das Projekt endlich umgesetzt.“ „Zur Sicherheit der Fahrgäste sowie unserer Buslenkerinnen und Buslenker sind nun auch alle städtischen Busse mit Überwachungskameras ausgerüstet, leider kommen Übergriffe und Pöbeleien immer wieder vor “, ergänzt Vizebürgermeister Wilhelm Hauser.

Mit Hilfe von Aufnahmen einer Video-Kamera in einem städtischen Autobus hat die Polizei bereits einen Banküberfall aufklären können.