ADLWANG/BAD HALL. Wer will, der bezieht Most und Erdäpfel vom Bauernmarkt und Speck und Schafkäse ab Hof. Damit will man sich in der Region nicht zufriedengeben ...

Im NOI-Projekt „regionale, gesunde Ernährung“ wird ab Februar ausgelotet, wie regional erzeugte Lebensmittel noch besser vermarktet und neue Zielgruppen erschlossen werden können. Im Mittelpunkt stehen zunächst die bestehenden und potenzielle Konsumenten.

Sie kommen am 8. und 9. Februar zu Wort. In dem vor kurzem errichteten „Holzhaus 1“ in Adlwang an der Bundestraße bei Bad Hall sollen 15 Personen zwei Halbtage lang aus der Perspektive der KundInnen definieren, was sie von regional erzeugten Lebensmitteln erwarten und wie sie möglichst einfach zu hochwertigen regionalen Lebensmitteln kommen – auch über die bekannten Vertriebswege wie Hofverkauf und Bauernmärkte hinaus.

Zum Workshop eingeladen sind nicht nur Kunden, die derlei Angebote bereits nutzen. „Personen, die bislang keinen Wert auf regionale Lebensmittel gelegt haben, sind ebenso interessant“, sagt Ursula Kopp vom Logistikum der FH Oberösterreich. Sie moderiert die Workshops nach der vor allem in der Produktentwicklung etablierten Methode des Desing Thinkings. „Es geht auch um die Frage, wie man bislang Desinteressierte ansprechen kann und was sie ansprechen könnte. Die Perspektive von ‚Nicht-Nutzern’ führt oft zu völlig neuen Ideen und Innovationen.“

Vorgaben an die TeilnehmerInnen gebe es daher keine. Kopp: „Die sollen frisch von der Leber weg neue Ideen für Produkte, Dienstleistungen und Services rund um landwirtschaftliche Produkte aus der Region entwickeln.“ Eine weitere Zielgruppe liegt den Veranstaltern am Herzen: Einkäufer für Kantinen und Großküchen. „Die werden mit den bisherigen Konzepten der landwirtschaftlichen Selbstvermarktung kaum erreicht. Aber auch das kann sich ändern, wenn sie ihre Anforderungen an die Landwirtschaft definieren können“, sagt Kopp.

Die Ergebnisse aus den Workshops mit den KonsumentInnen werden im Anschluss an die Workshops für die Anbieter und Produzenten aufbereitet. Sie sollen in weiteren Workshops daran arbeiten, ihre Produkte und Angebote darauf abzustimmen.