STEYR. Kabelloses Internet in Steyrer Schulen | Brandschutz in der Punzerschule | Ferienprogramm für die Jugend im heurigen Sommer | Förderung für Theater am Fluss | Stadt unterstützt Tageszentrum für alte Menschen | 682.000 Euro für Museums-Umbau ...

Kabelloses Internet in Steyrer Schulen
Die Stadt plant, in Steyrer Schulen weiterhin kabelloses Internet zu installieren. Dazu müssen die Klassenräume mit Netzwerk-Kabeln versorgt werden. Der Stadtsenat beantragt beim Gemeinderat, dafür 374.800 Euro freizugeben. 96.400 Euro hat bereits der Stadtsenat genehmigt. Drahtlose Netzwerk-Lösungen werden in den Volksschulen Wehrgraben, Gleink, Resthof und Plenklberg sowie in der Allgemeinen Sonderschule 1 Industriestraße installiert. Dafür gibt der Stadtsenat 38.000 Euro frei.

Sanierung eines Konferenzzimmers
Das Konferenzzimmer in der Neuen Mittelschule Tabor soll saniert werden. Der Stadtsenat beantragt beim Gemeinderat, dafür 101.100 Euro freizugeben.

Brandschutz in der Punzerschule
In der Punzerschule im Stadtteil Münichholz soll die zweite von drei Brandschutz-Bauetappen durchgeführt werden. Der Stadtsenat beantragt beim Gemeinderat, dafür 266.600 Euro freizugeben.

Museums-Umbau
682.000 für Sanierung des Zubaus Während der Umbauarbeiten am und im Innerberger Stadl hat die Stadt auch das angebaute Haus Bindergasse 4 erworben. Dieses Gebäude soll für die Verwaltung verwendet werden, es besteht auch die Möglichkeit, die Ausstellungsfläche zu vergrößern. Der Stadtsenat beantragt beim Gemeinderat, für die Sanierung des Objektes 682.000 Euro freizugeben.

Ferienprogramm für die Jugend im heurigen Sommer
Insgesamt 23.570 Euro gibt der Stadtsenat heuer für die Feriengestaltung junger Menschen in Steyr frei. Folgende Projekte sind geplant: Streetwork goes Stadtbad
Veranstalter: Streetwork Steyr Über dieses Projekt soll unter anderem Kontakt zu Steyrer Jugendlichen hergestellt werden, um auf ihre Wünsche eingehen zu können. Auch die Angebote von Streetwork werden dabei präsentiert. Dazu finden von 8. bis 11. Juli verschiedene Veranstaltungen im Stadtbad Steyr statt.

Spiel in den Steyrer Vierteln
Veranstalter: Kinderfreunde Region Steyr-Kirchdorf Während der Zeit von 15. Juli bis 23. August tourt ein Team, bestehend aus ausgebildeten Spiel-Animateurinnen und Spiel-Animateuren mit dem Spielbus durch die Stadtteile von Steyr. Das Programm ist gedacht für Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 14 Jahren.

  • Shaolin-Natur-Spaß 2019
    Veranstalter: Shaolin Tempel Steyr Jeweils donnerstags am Vormittag von 9.30 bis 11.30 Uhr wird während der gesamten Sommerferien 2019 im Shaolin Tempel Steyr oder im Freien ein Freizeitprogramm für junge Menschen angeboten. Unter anderem sind geplant: Shaolin Kung Fu, Parcours, Bewegungsspiele und Erkunden der Natur.
  • Sommer im Wehrgraben
    Veranstalter: Kulturverein Röda Der erste Teil dieser Aktion findet zu Ferienbeginn in der Zeit von 4. bis 13. Juli 2019 statt, der zweite in Zusammenarbeit mit der KinderUni Steyr von 26. bis 29. August. Das Angebot umfasst 15 Workshops und ein abwechslungsreiches Abendprogramm.
  • Jugend- und Bewegungstag 2019
    Veranstalter: Freiheitliche Jugend Steyr Für den 30. August 2019 (10 bis 17 Uhr) ist ein Jugend- und Bewegungstag für Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 17 Jahren geplant. Auf dem Programm: Hüpfburg, Kinderolympiade mit Geschicklichkeitsspielen, Riesen-Wuzzler, Schminken und Lagerfeuer.
  • Natur, Spaß und Spiel 2019
    Veranstalter: Grünschnabel (Verein zur Förderung von Lebensqualität) Unter dem Motto „Atelier der Natur - Kunst in und mit der Natur“ wird am 19. und 26. Juli und am 2. August 2019 das Naturschutzgebiet der Unterhimmler Au erkundet. Geplant sind auch ein Kräuter-Streifzug durch die Au am 11. Juli 2019 sowie eine Kanutour auf der Enns für Kinder ab zwölf Jahren am 25. Juli 2019.

Förderung für „Theater am Fluss“
Die Stadt unterstützt den Verein Central Steyr, den Organisator von „Theater am Fluss“ insgesamt mit einer Summe von 16.000 Euro. Der Stadtsenat gibt den Betrag frei. 6000 Euro werden für die Durchführung der diesjährigen Festivalsaison verwendet, 10.000 Euro für die Erneuerung der Zuschauer-Tribüne. Im Theater am Fluss (ehemals Gasthaus Sandmair) stehen heuer die Abenteuer von Robin Hood auf dem Spielplan. Die Premiere ist am 11. Juli. Gespielt wird bis 10. August. Außerdem im Theater am Fluss: ein Kabarett-Abend mit Walter Kammerhofer am 4. Juli sowie eine Show mit Andy Lee Lang and the Wonderboys am 16. August.

Stadt unterstützt Tageszentrum für alte Menschen
Für den Betrieb des Tageszentrums „Lichtblick“ soll die Organisation Volkshilfe Steyr von der Stadt Steyr im heurigen Jahr eine Förderung in Höhe von 83.000 Euro bekommen. Der Stadtsenat beantragt beim Gemeinderat, diesen Betrag freizugeben. Im Tageszentrum Lichtblick werden hauptsächlich ältere Menschen betreut, die an Demenz-Erkrankungen leiden. Durch die Arbeit des Lichtblick-Teams werden auch die Angehörigen dieser Patienten entlastet. Das Tageszentrum ist im Alten- und Pflegeheim Münichholz untergebracht. Die Einrichtung ist montags bis freitags und am ersten Samstag im Monat geöffnet. Es wird nicht nur eine tageweise, sondern auch eine halbtage- und stundenweise Betreuung angeboten.

Subvention für Hilfswerk
Das Oberösterreichische Hilfswerk soll von der Stadt Steyr für den Betrieb des Tagespflegezentrums Ennsleite heuer mit 76.400 Euro unterstützt werden. Der Stadtsenat beantragt beim Gemeinderat, diesen Betrag freizugeben. Das Hilfswerk-Team betreut im Gebäude des Alten- und Pflegeheims Ennsleite ältere Menschen tagsüber montags bis freitags. Neben der medizinischen Versorgung und der allgemeinen Pflege bietet das Hilfswerk mehrere Therapien an. Ein Schwerpunkt ist auch die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen. Um das Zusammenleben von Generationen zu verbessern, werden unter anderem immer wieder Besuche von Kindergärten und Schulen organisiert.

Förderung für Mobiles Hospiz
Die Caritas, Mobiles Hospizteam Steyr, wird heuer von der Stadt mit 8100 Euro gefördert. Der Stadtsenat gibt diesen Betrag frei. Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hospizteams begleiten und beraten Menschen, die an schweren Erkrankungen leiden, und deren Angehörige. Zwei speziell in Trauerbegleitung ausgebildete, ehrenamtliche Mitarbeiterinnen bieten monatlich eine Selbsthilfegruppe für Trauernde an. 24 trauernde Menschen haben im Vorjahr dieses Angebot angenommen. Im Vorjahr haben sieben ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schwerstkranke und sterbende Menschen sowie deren Angehörige begleitet. Zusätzlich waren drei Mitarbeiterinnen für die Öffentlichkeitsarbeit eingesetzt.