STEYR. Über 300 Schüler aus der Region nahmen bei der Informationsveran- staltung „HiTec!“ das BMW Group Werk Steyr als potentiellen Arbeit- geber etwas genauer unter die Lupe ...

Das BMW Group Werk Steyr ist seit 40 Jahren einer der wichtigsten Arbeitgeber und Ausbildner im Land und damit maßgebend am Erfolg des Wirtschaftsmotors Oberösterreich beteiligt. 6.000 Motoren werden jeden Tag in den Montagehallen produ- ziert - über 300 interessierte Schüler an einem Tag durch das Werk zu schleusen, war allerdings eine neue Herausforderung.

Bei einer praxisnahen Werksführung konnten die Schüler Einblicke in das größte Moto- renwerk der BMW Group gewinnen und Produktionsluft schnuppern: Lehrlinge des Werks informierten aus erster Hand über die angebotenen Lehrberufe Elektrotechnik, Kraftfahrzeugtechnik, Maschinenbautechnik, Mechatronik mit Fertigungstechnik, Zer- spanungstechnik sowie Prozesstechnik. Die Lehrlinge berichteten dabei von ihren Tätig- keiten und Aufgabengebieten sowie über die bisherigen Erfahrungen in der Lehrzeit.

„Das Format HiTec ist unser Beitrag, um der Lehre den ihr gebührenden Stellenwert zu geben und dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Wichtig ist uns dabei der direkte Austausch der Schüler mit unseren Lehrlingen. So können auch offene Fragen aus erster Hand und unter Gleichaltrigen beantwortet werden, so Leopold Tursch, Ausbildungslei- ter im Werk.

Ferdinand Felbermayr, Schüler der Sportmittelschule Steyr, berichtet: „HiTec war voll cool, vor allem, weil ich viel Neues erfahren habe. Am interessantesten für mich war es, bei der Werksführung die Maschinen im Werk zu sehen. Ich kann mir vorstellen, eine Lehre bei BMW zu beginnen.“

Aktuell befinden sich 100 Lehrlinge im BMW Group Werk Steyr in Ausbildung. Bereits rund ein Viertel davon ist weiblich.

Foto © BMW Group Werk Steyr