STEYR. Das BMW Group Werk Steyr hat beim AMS einen Kurzarbeitsantrag für drei Monate für alle Lohnempfänger eingebracht, das teilte Mag. Barbara Krahwinkler, Leiterin Werkskommunikation Steyr, mit ...

"Unternehmen und Betriebsrat sind sich einig, in dieser Ausnahmesituation die Auswirkungen für beide Seiten so gering wie möglich zu halten. Besonders wichtig ist es uns, die Arbeitsarbeitsplätze unserer Mitarbeiter sichern – dazu zählen selbstverständlich auch die Zeitarbeitskräfte, die im BMW Group Werk Steyr beschäftigt sind", so Barbara Krahwinkler.

"Deshalb haben wir beim AMS einen Kurzarbeitsantrag über drei Monate für alle Lohnempfänger im Produktionsumfeld inklusive Zeitarbeitskräfte eingebracht. Ausgenommen davon ist die HEAT-Linie (Anm: Fertigung von Gehäusen für Elektromobilität). Es erfolgt eine Aufstockung der Nettoersatzrate auf 90 %. Notwendige Arbeitseinsätze sind auch in dieser Phase nach Abstimmung zulässig. Dazu laufen aktuell Erhebungen in den Fachbereichen.", so Krahwinkler weiter.

Für die Angestellten gibt es aktuell keine Vereinbarung über Kurzarbeit. Die Erfordernis zur Arbeitsleistung wird bereichsweise und auf Basis unserer bestehenden Flexibilitätsinstrumente gesteuert.