STEYR. Für die Stadt besitzt die Neukonzeption des City Point mit der Kombination von attraktiven Handelsflächen sowie Hotelbetrieb einen enormen Mehrwert. Mit dieser Großinvestition wird ein gleichermaßen vielfältiges wie hochwertiges Kundenangebot im Herzen der Stadt geschaffen ...

und gleichzeitig auch ein wesentlicher Beitrag zur weiteren Belebung der Steyrer Innenstadt geleistet. Eine win-win-Situation, wie sie nicht besser sein könnte.

Stefan Freimann (City Point Betriebs GmbH): "Am 3. Juli 2019 wurde der Kaufvertrag für das City Point unterfertigt, heute nach einem Jahr können wir schon auf eine erfolgreiche Projekt- und erste Bauphase zurück blicken; Im Rahmen der Vermietung haben wir bereits Mietverträge für über 80 % der Fläche (ohne Berücksichtigung der Parkgarage) abgeschlossen über die letzten Flächen verhandeln wir mit Interessenten.

Harrys Home als größter Mieter und als das Stadthotel im Gebäude steht seit unserer Kaufentscheidung 2019 fest, auch mit H&M als wesentlichem Ankermieter in den Geschäftsflächen konnten wir ebenfalls einen wichtigen Schritt für einen nachhaltigen Betrieb setzen. MPreis, welcher als Lebensmittelmarkt Spar ersetzen und die Fläche vergrößern wird, und das eigene Gastromiekonzept Baquette sind neu in Steyr. MPreis ist eine österreichische Lebensmittelkette mit Sitz in Tirol und umfasst ein herausragendes Sortiment, welches im Sinne der Nachhaltigkeit unter anderem schon von Green Peace ausgezeichnet wurde.

Mit Kult, welcher sich im Bereich der Modekompetenz an die jüngere Zielgruppe orientiert und somit für unsere Schüler und Studenten eine willkommene Adresse darstellt, bieten wir einen nationalen Filialisten, der neu für Steyr ist. TEDI ist in Steyr bereits vertreten und wird aber hier mit neuem modernerem Auftritt im City Point vertreten sein, für uns ist TEDI unter anderem wichtig für die Schüler, da er ein großes und kostengünstiges Sortiment an Papier und Schreibwaren anbieten wird.

Das City Point spielt am Schnittpunkt des regionalen Busverkehrs, der Schulen und des Stadtplatzes eine unverändert wesentliche Rolle. Besonderes Highlight sollen Aufenthaltsbereiche werden, die zum Verweilen und Kommunizieren einladen, Versorgung bietet, aber keine Konsumationspflicht erfordern und mit modernstem WLAN ausgerüstet sind.

Die Parkgarage ist eine öffentliche Garage, welche ebenfalls modernisiert wird und durch die unmittelbare Nähe zum Stadtzentrum auch während der Umbauphase im City Point gut besucht wird. Die Garage wird, wie wir anhand der Zahlen sehen können, sehr gut von der Bevölkerung angenommen.

Zusammenfassend ist es uns wichtig, neben dem erfolgreichen und nachhaltigen Mietermix für das City Point, den Stadtplatz als Partner zu betrachten und auch neue Mieter nach Steyr zu bringen welche einen zusätzlichen Mehrwert gemeinsam für die Stadt und das City Point darstellen. Aufgrund von Erschwernissen beim Umbau im Bestand haben sich die Projektkosten erhöht und liegen nun bei knapp 35 Mio. Euro.

Für diesen durchaus sehr guten Projektstatus möchte ich mich hiermit bei der Stadt Steyr, welche uns gerade in der zeitlichen Komponente im Rahmen der Genehmigungen sehr gut unterstützen konnte, um die Fertigstellungstermine wie geplant einhalten zu können. Ein Dank gilt auch der Raiffeisenlandesbank OÖ, welche das Projekt im Rahmen der Finanzierung gemeinsam mit der Raiffeisenbank Steyr konstruktiv begleitet."

Harald Peham (TBB Projektmanagement GmbH): Seit Beginn dieses Jahres wird bereits unübersehbar am Rückbau im City Point gearbeitet, dazu wurden im Besonderen die bestehenden Geschäftseinrichtungen und haustechnischen Anlagen abgebaut sowie die Trennung des zukünftigen Hotelbereichs im 2. und 3.Obergeschoß von den neuen Handelsflächen im Erdgeschoß und 1.Obergeschoß vorbereitet. „Alle Arbeiten erfolgen im laufenden Betrieb, die Geschäfte im Erdgeschoß und die Tiefgarage sind durchgehend offen, das stellt für den Bauablauf eine außergewöhnliche Herausforderung dar.“

Die Bauverhandlung für den Neu- und Umbau hat am 6. Februar rechtzeitig vor dem Shut-Down stattgefunden, die Ausstellung der Bescheide ist bereits in Home-Office erfolgt. Im Vorfeld ist die Umwidmung für das Hotel durch das Land OÖ als Aufsichtsbehörde positiv genehmigt worden. Die Eröffnung neuer Handelsflächen im Bereich der Nahversorgung wird nach Ende der Sommerferien im September 2020 erfolgen. Im Herbst wird auch bereits der Rohbau des darüber liegenden Hotels parallel fertiggestellt, dessen Innenausbau im Winter durchgeführt wird, sodass einer Eröffnung zur Landesausstellung im April 2021 nichts im Wege steht.

Zur Ausführung sind vorrangig Unternehmen der Region Steyr eingeladen worden, die seit April, zum Teil in Arbeitsgemeinschaften, unermüdlich tätig sind.

Bis heute dürfen wir uns glücklich schätzen, keine gravierenden Unfälle verzeichnen zu müssen. Wir erwarten trotz der täglichen Herausforderungen weiterhin einen ebenso erfolgreichen Verlauf bis zum Abschluss aller unserer Arbeiten und der weiteren Ausbauarbeiten unserer Mieter. Besonderer Dank gebührt dazu den Fachplanern aus den Büros von Architekt Obermair und Fa. Mitterhuemer sowie der Örtlichen Bauleitung Girkinger&Partner.

Harald Ultsch (Harry‘s Home Holding AG): „Das harry’s home Steyr wird unser zweites Hotel in Oberösterreich und darauf sind wir stolz. Das Hotel in Linz besteht seit über zehn Jahren und läuft sehr gut, wir sehen der Zukunft des neuen harry’s home an diesem zentralen Standort somit freudig entgegen.“

Steyr besticht durch seine Mischung aus Wirtschaft, Tourismus und der wunderschönen Landschaft. harry’s home sucht gezielt nach solchen Standorten, die einen ganzjährigen Hotelbetrieb mit guter Auslastung ermöglichen. Die professionelle Zusammenarbeit mit Gemeinde und Investor hat unsere Entscheidung gefördert, einen harry’s-home-Standort in Steyr zu eröffnen. Mit dem neuen harry’s home Steyr unter Geschäftsführer Daniel Prägant setzt die Hotelkette erneut auf ihr „Mixed Used“- Konzept: Das Hotel in Zentrumslage wird Teil des Einkaufszentrums „City Points“ sein, es entstehen insgesamt 90 harry’s home Studios. Durch harry’s home werden insbesondere die Steyrer Gastronomiebetriebe profitieren, weil das Hotel internationale Gäste anziehen wird, gleichzeitig aber kein eigenes Restaurant betreibt.

Das harry’s home hotels & apartments ist ein Familienunternehmen aus Innsbruck und betreibt mittlerweile sechs Hotels in Österreich, Deutschland und der Schweiz mit insgesamt 561 Zimmern. Das innovative Motto „Create your stay“ von harry’s home hotels & apartments ist Programm und ermöglicht es dem Gast, seinen Aufenthalt ganz nach seinen individuellen Bedürfnissen zu gestalten. Egal ob mit oder ohne Küche, Frühstück, Haustier oder Nespresso Kaffeemaschine. Viele Module sind zubuchbar, sodass der Gast nur zahlt, was er wirklich braucht."

harry’s-home-Gründer Harald Ultsch eröffnete 2019 mit Zürich-Wallisellen nach München sein zweites Haus außerhalb der österreichischen Landesgrenzen, weitere Projekte sind in Planung.

Peter Paul Mölk (Mpreis Warenvertreibs GmbH): "Der Standort passt ausgezeichnet ins MPREIS Konzept. Denn das Tiroler Unternehmen stemmt sich gegen den internationalen Trend zu immer größeren Flächen in der Peripherie und bringt die Nahversorgung zurück zu den Menschen und in die Stadt- und Dorfzentren. „Lebensqualität im Alltag bedeutet auch, dass ich mich für den Einkauf nicht ins Auto setzen muss, sondern in der Nachbarschaft bekomme was ich brauche“, so Peter Paul Mölk, einer der Geschäftsführer von MPREIS. „Wir bemühen uns um ein Netz aus optimalen Standorten und passen die Märkte in Bezug auf Größe und Gestaltung individuell auf diese an.“ In Steyr wurde die Verkaufsfläche auf 1.000 m2 erweitert. Im Citypoint waren die architektonischen Rahmenbedingungen weitgehend vorgegeben. Trotzdem lässt die Gestaltung eine Referenz zum Ort im wahrsten Sinne des Wortes “einfließen“: die grünen Fliesen der Wandverkleidungen beziehen sich auf den nahegelegenen Zusammenfluss von Steyr und Enns.

Mit zum Konzept gehört auch das Baguette Café Bistro, das gleich mehrere Funktionen erfüllt. Zu einen ist es ein Brotfachgeschäft mit den Erzeugnissen der hauseigenen Bäckerei Therese Mölk, allesamt frei von künstlichen Zusatzstoffen und Emulgatoren sowie großteils bio-zertifiziert. Zum anderen bietet es sich als Café mit einem großen Angebot an Getränken, Snacks und warmen Speisen als Treffpunkt zum Kaffee, Frühstück oder für die Mittagspause an. Die Baguette Cafés sind ein weiterer Eckpfeiler der MPREIS Philosophie, die die Supermärkte zu multifunktionalen Marktplätzen im ursprünglichen Sinn aufwerten will. Dazu gehört seit jeher ein möglichst regionales Angebot. In Oberösterreich wird dies mit einer Partnerschaft mit der Genussregion Oberösterreich umgesetzt, deren Produkte einen eigenen Auftritt im Holzregal bekommen."