23 .04. 2017 um 17:48 Uhr

Entertainment-Tipp

Get Adobe Flash player

Personal-Tipp

Bike-Tipp

Newsblog

STEYR/HAID. Mit einer Geschwindigkeit von 246 km/h waren am 22. April 2017 zwei Autofahrer mit ihrem Pkw auf der Autobahn A 1 in Fahrtrichtung Wien unterwegs. Die beiden Raser aus Steyr, im Alter von 24 und 28 Jahren ...

Weiterlesen...

Join us @facebook

Login/Registrieren

Wer ist online

Aktuell sind 4611 Gäste und keine Mitglieder online

Immobilien-Tipp

Friseur-Tipp mit Herz

Kultur & Society

STEINBACH. Die Landjugend Grünburg-Steinbach veranstaltet am Sonntag, 7. Mai 2017, beim ehemaligen Gasthaus Riegler Seff in Steinbach/Steyr den diesjährigen Landjugend- Bezirksforstwettbewerb der Bezirke Kirchdorf/Krems und Steyr-Land ...

Weiterlesen...

Sport

STEYR/ST. ULRICH. Mit einem 2:2 (1:1) im Derby gegen den ASV Bewegung konnte der USV St. Ulrich die Tabellenführung in der Bezirksliga Ost vorerst behaupten. Dabei lag der USV bis wenige Sekunden vor Schluss in Führung ...

Weiterlesen...

Fitness

FITNESS. Wir möchten dir heute ein paar wertvolle und einfache Tipps zeigen, wie du jeden Tag ganz einfach Fett das du zu dir nimmst, reduzieren kannst. Mit Hilfe dieser Tricks bietet sich dir eine einfache Möglichkeit, das Fett das du unbewusst über die Nahrung aufnimmst, drastisch zu reduzieren ...

Weiterlesen...

AK-Bildungsbonus auf 200,- Euro anheben

STEYR. Durch die Digitalisierung verspricht die Zukunft der Arbeitswelt auf alle Fälle spannend zu werden. Die Stichworte dazu liefern die Begriffe Industrie 4.0, Arbeitswelt 4.0, oder man könnte auch sagen, ...

eine noch stärkere „Computerisierung“ der Arbeitswelt. Für eine gute Zukunftsbewältigung müssen daher alle Anstrengungen unternommen werden, die Arbeitnehmerschaft in Form von verstärkter Aus- und Weiterbildung darauf vorzubereiten.

„Die Anhebung des AK-Bildungsbonus von bisher 110,- auf 200,- Euro ist daher ein Gebot der Stunde“, fordern ÖAAB-AK-Rat Franz Brunnmair (Bezirk Steyr-Land), ÖAAB-AK- Rat Klaus Traunmüller (Bezirk Steyr- Stadt) und AK-Vizepräsident Helmut Feilmair (ÖAAB). Das hochwertigste Kapital der österreichischen Volkswirtschaft sind mit Sicherheit die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Mit ihren vielfältigen Fähigkeiten und Fertigkeiten, aber auch mit ihrem Fleiß und ihrer Einsatzbereitschaft leisten sie sehr viel. Viele Menschen machen sich aktuell Sorgen wegen der rasch fortschreitenden „Computerisierung“ der Arbeitswelt, aber auch vieler Lebensbereiche. Die Zukunftssorgen der Menschen sind auf alle Fälle ernst zu nehmen. Es ist eine Kernaufgabe der Politik, sich für das Zuhören viel Zeit zu nehmen, um die berechtigten Zukunftssorgen der Menschen zu verstehen.

Es ist aber ebenso Aufgabe der Politik, den Menschen Lösungswege aufzuzeigen. Solche Lösungswege müssen immer in ehrlicher, realistischer und machbarer Weise aufgezeigt werden. Populistisch geprägte Heilsversprechen mögen oft fürs Erste gut klingen, scheitern aber vielfach an ihrer praktischen Umsetzbarkeit. Die berufliche Aus- und Weiterbildung ist ein Feld, das den Menschen hilft, Sicherheit und Selbstvertrauen zu gewinnen.

Wer das Gefühl hat, sich in seinem beruflichen Tätigkeitsfeld gut auszukennen, dem geht es einfach besser, wenn sie oder er an die Zukunft denkt. Trotz aller Chancen bedeutet berufliche Aus- und Weiterbildung immer auch einen nicht zu unterschätzenden Aufwand an Zeit und Geld für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Gerade deshalb ist die Existenz des AK-Bildungsbonus der Arbeiterkammer Oberösterreich umso begrüßenswerter. Im Rahmen des AK- Bildungsbonus werden 40 Prozent der Kurskosten gefördert, wobei der maximale Auszahlungsbeitrag derzeit 110,- Euro pro Kursjahr beträgt. Für eine bessere Bewältigung der Zukunft soll der AK-Bildungsbonus möglichst rasch auf 200,- Euro angehoben werden.

Das Foto zeigt v. l. n. r.: AK-Rat Klaus Traunmüller (Bezirk Steyr-Stadt), AK- Vizepräsident Helmut Feilmair und AK-Rat Franz Brunnmair (Bezirk Steyr-Land).

 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren