17 .10. 2017 um 13:37 Uhr

Entertainment-Tipp

Get Adobe Flash player

Personal-Tipp

Bike-Tipp

Newsblog

WOLFERN/STEYR. Auf dem Betriebsgelände der Firma Mitter Group  in Wolfern fand am 14.Oktober 2017 eine groß angelegte Einsatzübung  statt...

Weiterlesen...

Join us @facebook

Login/Registrieren

Wer ist online

Aktuell sind 3780 Gäste und keine Mitglieder online

Friseur-Tipp mit Herz

Personal-Tipp

Immobilien-Tipp

Auto-Tipp

Kultur & Society

STEYR. Zahlreiche Eltern, Interessierte und politische Entscheidungsträger des Landes OÖ und der Stadt Steyr folgten am Samstag, den 7. Oktober der Einladung der Kinderfreunde Region Steyr-Kirchorf zur Feierstunde „20 Jahre Krabbelstube Kuschelbär“...

Weiterlesen...

Sport

STEYR/LINZ. Die erste Runde der Österreichischen Meisterschaft U16 weiblich brachte gleich am Beginn das oberösterreichische „Derby“ Steyr gegen den Titelverteidiger aus Linz. In einem sehr spannenden ...

Weiterlesen...

Fitness

FITNESS. Wir möchten dir heute ein paar wertvolle und einfache Tipps zeigen, wie du jeden Tag ganz einfach Fett das du zu dir nimmst, reduzieren kannst. Mit Hilfe dieser Tricks bietet sich dir eine einfache Möglichkeit, das Fett das du unbewusst über die Nahrung aufnimmst, drastisch zu reduzieren ...

Weiterlesen...

Bürgerforum Steyr stimmt Budget 2017 nicht zu:

STEYR. Da es in Steyr (im Gegensatz zu Linz) nicht möglich ist, dem Budget kapitelweise zuzustimmen, bleibt dem Bürgerforum Steyr heuer nur die Enthaltung, obwohl man zahlreichen Vorhaben wohlwollend gegenüber steht ...

Die Enthaltung argumentiert das Bürgerforum wie folgt:

1.) Die Erhöhung zahlreicher Gebühren (Wasser-, Kanal-, Müllgebühr), ohne dass es dazu eine Kostenrechnung gibt. Es kann daher nicht festgestellt werden, ob die jeweiligen Erhöhungen auch gerechtfertigt sind.

2.) Es gibt leider in Steyr - im Gegensatz zu Linz - nicht die Möglichkeit, beim Budget kapitelweise abzustimmen. Es gibt ja zahlreiche Vorhaben, mit denen man mehr als einverstanden ist: z.B. weitere Planung für eine Aufstiegshilfe auf den Tabor, die 365 Euro Jahreskarte für den Bus etc. Aber es gibt leider auch viele Schattenseiten.

3. Die im Wahlkampf vielzitierte "schwarze Null" ist Geschichte: Für 2017 ist wieder ein Abgang (Verlust, Anm. Redaktion) von 2.586.600 Euro prognostiziert. Das bedeutet, dass der finanzielle Handlungsspielraum massiv eingeschränkt wird. Es gibt keine frei verfügbaren Mittel mehr.

"Bei einem zeitgleich beschlossenen Belastungspaket für die Bürgerinnen und Bürger ohne nachvollziehbare Begründung in Verbindung mit einem geplanten Defizit von mehr als 2,58 Millionen Euro blieb mir heuer leider nur die Enthaltung übrig", erklärt Gemeinderätin Michaela Frech.

 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren