STEYR. In den Steyrer Stadtbussen gibt es seit 1. September ein neues Fahrschein-System. Damit können nun sämtliche Fahrkarten bargeldlos bezahlt werden, und die Buslenkerinnen und -lenker sind nicht mehr durch den Kartenverkauf abgelenkt ...

Außerdem hätten beim bisher verwendeten und in die Jahre gekommenen System keine zusätzlichen Produktvarianten mehr angeboten werden können. Neu ist auch, dass man nun eine Kundenkarte für die städtischen Busse als Geschenkkarte weitergeben kann.

Eine derart weitreichende Umstellung ist sowohl für das Team der Stadtbetriebe (SBS) als auch für die Fahrgäste eine gewisse Herausforderung. Außerdem gab es anfangs einige technische Probleme mit den Fahrschein-Automaten. „Die ‚Kinderkrankheiten‘ des neuen Systems sind trotz ständiger Rücksprache mit dem Automatenhersteller leider immer noch nicht überstanden“, ersucht SBS-Aufsichtsratsvorsitzender Vizebürgermeister Markus Vogl um Verständnis für technische Schwierigkeiten bei der Umstellung. Nun sei es wichtig, so Vogl, diese letzten Probleme mit Hochdruck und schnellstmöglich zu beheben, sodass die Vorteile des modernen Systems von den Fahrgästen voll genutzt werden können. „Wir bemühen uns, den Kundinnen und Kunden der Stadtbusse bei den Neuerungen bestmöglich mit Rat und Tat zur Seite zu stehen“, bittet das Team der SBS um Geduld bei etwaigen Berührungsängsten, die fast jede Änderung von etwas Gewohntem mit sich bringt. SBS-Geschäftsführer Mag. Peter Hochgatterer ergänzt: „Wir bedanken uns für die Verbesserungsvorschläge, die von Fahrgästen u. a. bei der Info-Veranstaltung am 18. September auf dem Stadtplatz eingebracht worden sind. Selbstverständlich werden wir alle Hinweise behandeln und in unsere Beratungen aufnehmen.“ Dabei ginge es beispielsweise um Entspiegelungsfolien für Glasscheiben, zu niedrige Temperatureinstellungen bei den Klimaanlagen in den Bussen oder die Größe der Tickets.

Fahrgäste werden beraten und unterstützt
Im Oktober wird es an einem Samstag auf dem Stadtplatz wieder einen Info-Vormittag geben, da dieser Service bereits am vergangenen Wochenende sehr gut angenommen wurde. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der SBS informierten in einem Stadtbus und stellten das neue Karten-System vor.

Auch diese Woche werden auf den fünf Hauptlinien (Tabor, Ennsleite, Resthof, Krankenhaus, Münichholz) täglich in der Zeit von 8 bis 12 Uhr SBS-Mitarbeiter den Großteil der Busse begleiten und somit als Berater vor Ort sein.

Außerdem ist das Kundenbüro der Verkehrsbetriebe (SBS, Ennser Straße 10, Erdgeschoß, Tel. 07252/899-222, -223, -224) zu folgenden Zeiten geöffnet: Mo+Di von 8 bis 12 sowie 13 bis 16 Uhr, mittwochs zwischen 8 und 12 Uhr, Do von 7 bis 16 Uhr und freitags zwischen 8 und 12 Uhr. Die Filiale am Busbahnhof ist montags bis freitags jeweils von 7 bis 10 Uhr geöffnet – hier wird auch gerne beim stationären Ticket-Automaten Bedienungshilfe angeboten.