25 .07. 2017 um 00:42 Uhr

Entertainment-Tipp

Get Adobe Flash player

Personal-Tipp

Bike-Tipp

Newsblog

SONNTAGBERG. Am Freitag den 21.07.2017 wurde die FF-Kremsmünster zu einem Brandverdacht am Sonntagberg alarmiert. Es handelte sich um das selbrige Objekt wie am Vortag ...

Weiterlesen...

Join us @facebook

Login/Registrieren

Wer ist online

Aktuell sind 3433 Gäste und keine Mitglieder online

Immobilien-Tipp

Auto-Tipp

Friseur-Tipp mit Herz

Kultur & Society

STEYR. Stehst Du auf Rock, Pop, Soul und Funk ab den 70‘er Jahren im Mix mit aktuellen Beats? Lenny Kravitz, Fanta4, Red Hot Chilly Pepper, Robbie Williams? Falls ja, dann bist Du bei am 28. Juli 2017 im Gasthof Bauer richtig ...

Weiterlesen...

Sport

STEYR/PURGSTALL. Bei hochsommerlichen Temperaturen gehen diese Tage die 46. Int. Erlauftaler Radsporttage über die Bühne. Einen starken Auftritt sah man vom Team Hrinkow Advarics Cycleang aus Steyr ...

Weiterlesen...

Fitness

FITNESS. Wir möchten dir heute ein paar wertvolle und einfache Tipps zeigen, wie du jeden Tag ganz einfach Fett das du zu dir nimmst, reduzieren kannst. Mit Hilfe dieser Tricks bietet sich dir eine einfache Möglichkeit, das Fett das du unbewusst über die Nahrung aufnimmst, drastisch zu reduzieren ...

Weiterlesen...

SPÖ lädt zu Debatte über kleine Unternehmen ein

STEYR. Zur Diskussion über „würdige Arbeit“ mit Fokus auf kleine Unternehmen lädt die SPÖ am Donnerstag, 6. Juli, ein. Doris Margreiter, sie ist Vorsitzende des oö. SWV (Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband) und Steyrer-Bräu-Gründer Klaus Kremsmayr (25) reden ...

über Herausforderungen für EPUs (Ein-Personen-Unternehmen) und kleine Betriebe und laden das Publikum zur Debatte ein. Beginn ist um 19 Uhr.

Ort: Brauerei im Meierhof Gleink, Gleinker Hauptstraße 3d.

Bei Schlechtwetter: „Haus der Begegnung“, Gleinker Hauptstraße 12.

„Unsere Unternehmenslandschaft ist geprägt von Klein- und Mittelbetrieben. Sie sind auch in der Industriestadt Steyr ein wichtiger Jobmotor“, ist Doris Margreiter überzeugt und sagt weiter: „Wir wollen Rahmenbedingungen schaffen, die Existenzen und die damit verbundenen Arbeitsplätze absichern.“ So soll das Krankengeld für Selbstständige mit bis zu fünf MitarbeiterInnen schon ab dem vierten Tag bezogen werden können. Gänzlich gestrichen werden soll der 20-prozentige Selbstbehalt bei jedem Arztbesuch. Dringenden Reformbedarf gebe es auch beim Vorsteuerabzug von Firmen-PKWs, so Doris Margreiter.

Klaus Kremsmayr studiert Sozialwirtschaft und betreibt gleichzeitig sein kleines Unternehmen. Heuer schaffte er es durch sogenanntes Crowdfunding, die Erweiterung der Brauanlage zu finanzieren.

Für Getränke (Bier und Mineralwasser) sowie für Knabbereien ist gesorgt.

Der Eintritt ist frei.

Moderiert wird die Diskussion von Jürgen Unger.

Mehr auf www.wuerdige-arbeit.at

Web-Tipp: www.steyrerbraeu.at


Doris Margreiter    Foto: © SPÖ


Klaus Kremsmayr     Foto: © privat

 

 

Kommentare  

 
# Debatte Nr. 7324Wadlbeisser 2017-06-27 13:19
Solange wir nicht wie die Briten aus der Konzern-EU aussteigen könnt ihr Debatten bis zum St. Nimmerleinstag führen aber die Ausbeuterei der Bürger wird sich nicht ändern!!! :-x

Alleine schon, dass man eine Diskussion über „würdige Arbeit“ führen muss grenzt schon an eine Frechheit, denn das sollte eigentlich selbstverständlich sein oder?!!! ;-)
Antworten
 
 
# Hi, Wbnaugenau 2017-06-27 22:16
So manches das du vorbringst ist nicht von der Hand zu weisen.
ABER,... glaubst du denn wirklich, dass ein ÖXIT auch nur das kleinste und unbedeutenste Arbeitnehmerproblem in -Ö- automatisch beseitigt?
... glaubst du tatsächlich, dass es nach dem Brexit auch nur einem AN in GB automatisch besser geht weil automatisch alle Konzerne auswandern bzw. zusperren?

Ich glaub's nicht!
Antworten
 
 
# Lieber WadlbeisserGsiberger 2017-06-27 14:43
ich sags ungern, aber Deine Wadlbeissereien gegen alles Sozialdemokratische lassen Charme und Schmäh ein wenig vermissen.

Bildet die FPÖ-Parteiakademie für Kampf- und Krampfposter wirklich nicht besser aus?
Antworten
 
 
# Charme und SchmähWadlbeisser 2017-06-27 15:54
Tja sollte die SPÖ irgendwann mal wieder "sozialdemoktratisch" werden, dann lasse ich meine Wadlbeissereien natürlich sofort bleiben!! Solange sich aber die SPÖ mit der Konzern-EU ins Bett legt und über 12 Stundenarbeitszeiten nachdenkt erlaube ich mir die SPÖ sowie sämtliche Parteien ins Wadl zu beissen!!! ;-)

Ach ja mit den Blauen habe ich nichts am Hut, denn die haben für die Arbeiter nichts übrig (keine Steuern für Reiche)!!! :-x
Antworten
 
 
# Hallo Vorarlbergernaugenau 2017-06-27 22:41
Ich sehe leider auch, dass in roten "Blauhemden" zur Zeit sehr viele schware "Seelen" stecken, die, die "kleinen Leute" (auch in Steyr) nach Strich und Faden, zu ihrem eigenen Nutzen am Schmäh halten.

Sozialdemokratisch heutzutage ist bedauerlicherweise schon lange nicht mehr das was es einmal war. Viele "Soziatischen" laufen nur mehr, wenn es um das eigene Leiberl geht und stellen dabei so Manchem mit Genuss ein Bein von hinten.
Antworten
 
 
# Beinsteller&HacklwerferSteyrer 2017-06-29 10:02
Wie recht du hast wird erkennbar wenn man den letzten BM-Wechsel in Steyr betrachtet.
Antworten
 
 
# ja warum denn auch nichtBürger Steyr 2017-06-28 00:27
ja vielleicht verstehen die kleinen Gewerbetreibenden und Freiberufler ja bald alle, dass die SPÖ auch ihre Interessen am besten vertritt. Die wirklichen Gegner sind die globalisierten Groß- und Raubtierkapitalisten die ALLE ausbeuten.
Antworten
 
 
# Nein dankeverratenes Gew.Mitgl 2017-06-28 06:56
"...Freiberufler ja bald alle, dass die SPÖ auch ihre Interessen am besten vertritt."

So wie die Arbeitnehmer mit dem 12Std-Arbeitstag ?
Vielleicht auch bald wieder 6 x die Woche ?
Antworten
 
 
# ...ich halt 2017-06-28 08:57
Eine echt am "Kern" :P der Sache vorbeigehende Veranstaltung - der Motor der österreichischen Wirtschaft ist der Mittelstand mit den KMUs - dort muss man ansetzen - dort müssen Erleichterungen geschaffen werden damit sich die Firmen auch Ihre Angestellten weiter leisten können. EPUs leben meist ganz gut da der Kostendruck sehr überschaubar ist. Die KMUs kommen meist zu "Kurz" 8)
Antworten
 
 
# Ex KMUAN 2017-06-28 09:15
ICH-AG, EPU, KMU,
sind allesamt nur Ausbeutungsmaschinen.

Die KMU haben es von Allen am leichtesten.
Sie beuten ihre paar AN am unverfrorensten, und als Erste in der Kette, aus.
Antworten
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren