Get Adobe Flash player
 24 .11. 2017 um 21:13 Uhr

Entertainment-Tipp

Get Adobe Flash player

Personal-Tipp

Bike-Tipp

Newsblog

ST.MARIEN / HOFKIRCHEN. Die Schülerin Anja Bimmelmair aus St.Marien legte an ihrem 17. Geburtstag die praktische Prüfung ab und ist jetzt die jüngste Privatpilotin im Land. Laut Fluglehrer Gerald Hiesmayr ...

Weiterlesen...

Join us @facebook

Login/Registrieren

Wer ist online

Aktuell sind 4132 Gäste und keine Mitglieder online

Friseur-Tipp mit Herz

Personal-Tipp

Immobilien-Tipp

Auto-Tipp

Kultur & Society

STEYR. Die Feierlichkeiten zum 20-jährigen Jubiläum des Kulturhauses röda finden nächste Woche ihren Höhepunkt. Auf dem Programm stehen der Film "20 Jahre röda - wie es dazu kam" am 1.12. sowie der röda-Ball am 2.12. ...

Weiterlesen...

Sport

STEYR. Regionale Unternehmen für den neuen Weg des SK Vorwärts zu begeistern, ist eines der großen Ziele des Wirtschaftsbeirates. Mit Reform Fenster und Türen konnte nun die nächste Partnerschaft ...

Weiterlesen...

Fitness

FITNESS. Wir möchten dir heute ein paar wertvolle und einfache Tipps zeigen, wie du jeden Tag ganz einfach Fett das du zu dir nimmst, reduzieren kannst. Mit Hilfe dieser Tricks bietet sich dir eine einfache Möglichkeit, das Fett das du unbewusst über die Nahrung aufnimmst, drastisch zu reduzieren ...

Weiterlesen...

Schwarzblau droht Oberösterreichs kulturelle Basisversorgung zu zerstören

LINZ/STEYR. “Ich unterstütze die Petition der unabhängigen Kulturplattform KUPF gegen den Kahlschlag bei unseren Kulturinitiativen!“, erklärt die 3. Landtags-Präsidentin Gerda Weichsler-Hauer. Vor dem Hintergrund ...

drastischer schwarzblauer Einschnitte im oberösterreichischen Kulturbudget erklärt sich SPÖ-Kultursprecherin Gerda Weichsler-Hauer mit der Initiative „Kulturland retten!“ solidarisch: „Der plötzliche Entzug von Fördermitteln mit dem neuen Finanzjahr gefährdet viele kleine Kulturinitiativen und deren Beschäftigte in ihrer unmittelbaren Existenz. Bis zu 150 Arbeitsplätze sind in Gefahr, ein kulturelles Aushungern Oberösterreichs droht. Ich bin dafür, so wie im Bereich Landwirtschaft auch, langfristige Förderzusagen einzuhalten! Daher unterzeichne ich gerne die Petition der Kulturplattform KUPF.“

Einer Studie des Landes OÖ zur Folge werden durch die Kulturinvestitionen aus dem Landesbudget 2.500 Arbeitsplätze gesichert. Lokalen Kulturinitiativen wurden seit 2001 bereits 40% ihrer einstigen Mittel gestrichen. Eine weitere Kürzungswelle wird die so wichtige Basisarbeit vielerorts beenden und auch dutzende Jobs kosten. "Ich bin ganz bei Alt-Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, die Frage ist nicht, ob wir uns die Kultur leisten können, sondern ob wir uns die Unkultur leisten wollen", gibt Weichsler-Hauer zu bedenken.

 

 

Kommentare  

 
# NajaSteyropa 2017-10-26 07:28
Tja Frau Weichsler-Hauer.
Es muss nun mal gespart werden, auch wenn das die Sozialisten noch nie verstanden haben.
Immer nur weiter und weiter Schulden zu machen ist nämlich auf Dauer keine Lösung.
Siehe Wien !!!!!!!!
Antworten
 
 
# Volle Zustimmungdjungen Heilsbringer 2017-10-26 11:07
Herr Steyropa, ich kann nur bestätigen, dass an allen Ecken und Enden endlich gespart werden muss.
Als rasche Sofortmaßnahme schlage ich die Kürzung ihrer weit überhöhten Penion um fünfzig Perzent vor. Langfristig muss ihnen dann nur noch die Pension -jährlich um das Doppelte der allgemeinen Erhöhung- reduziert werden,
... und alles wird, ganz wie sie es sich Wünschen, wieder gut!
Antworten
 
 
# Pst,...Früher i.d.DreiskerSouffleur 2017-10-26 12:04
hatte der Opa eine herr-liche(-kommt von Herrrn-menschen) Jugendzeit, da waren sie noch wer.
...musss mannnn doch verrr-stehen!!!
Antworten
 
 
# Das Christkind kommtSteyrabua 2017-10-26 09:01
Tja irgendwo her müssen die Milliarden für die Millionärs-Förderungen ja kommen!!!!!!
Die ganzen Schlösser und Burgen müssen nach 10 - 25 Jahren auch wieder renoviert werden!!!!!!

Das Bildungsbudget werden die Neuen Sozialschläger bald roden, bzw. Gebühren für Schule bis Kindergarten einführen.
Tja soziale Familienfördeung pur halt!

Als Ersatz dafür wird die Mitgliedschaft bei Wehrsport- und Säbelschwinger-Vereinen gratis. Goldhauben werden schwerer gemacht, dafür leichter verschenkt.
Tja irgendwie ist sowas doch auch Kultur.

Marsch marsch, in die alten Zeiten!
Antworten
 
 
# gegen ArbeitnehmerFPÖ-Abzocker 2017-10-26 10:39
Ein Beispiel dafür ist die FPÖ in Steyr!Immer bereit gemeinsam mit der SPÖ laufend Kanal-Wasser und Abfall- Gebühren zu erhöhen. Immer unter dem Motto " WOHNEN MUSS WIEDER LEISTBAR WERDEN "
Gleichzeitig erhöhen sie für sich selbst die Partei Finanzierung!
Die zehn Gemeinderäte (ein Stadtrat) können es sich mit ihren überhöhten Einkommen - ohne großartige Leistung - ja leisten.
So kassiert Frau Kattnig als Abgeordnete des Landtages, als Gemeinderätin und als BMW Mitarbeiterin gleich drei mal ab!
Antworten
 
 
# Pst,...AbzockerSouffleur 2017-10-26 11:51
sind in allen Farben in Steyr.
Bei einem Grüppchen ist die Farbbestimmung seit dem Sommer schwierig. Das eine Mal tragen die ein finsteres Dunkeltürkisrosa, ein anderes Mal doch mehr ein strahlendes Hellschwarzblau.
Antworten
 
 
# Aber nicht FarblosParteilos 2017-10-26 14:08
Komische Truppe diese FPÖ im Steyrer Gemeinderat. Der eine Ritter mit einer Kroatin verheiratet, prangert die Vermietung von Eigentumswohnungen am Tabor an Asylwerber an, weil er neben einem Haus dort auch eine Eigentumswohnung besitzt.
Der andere König wohnt seit Jahren mit Frau und Kinder in Niederösterreich, nimmt aber vom Steyrer Steuerzahler ein groszügiges arbeitsloses Einkommen.
Wie ist so etwas möglich?
Eines haben die FPÖ Mandatare gemeinsam:
sie sind noch nie durch einen Einsatz für die Bevölkerung von Steyr aufgefallen.
Antworten
 
 
# Steyr FPÖ Gemeinderätesprachlose 2017-10-26 17:28
Wer ist dieser Ritter? Ein Nieder Österreicher im Steyrer Gemeinderat?
Müsste da nicht der Bürgermeister oder die Wahlbehörde einschreiten? Ist das nicht Betrug?
Was sich so manche FPÖ Funktionäre erlauben ist unerhört.
Das werde ich als FPÖ Wählerin sicher Herrn H.C.Strache mitteilen
Antworten
 
 
# Wie-immer das Gleiche gegen ANnaugenau 2017-10-26 20:02
" nimmt aber vom Steyrer Steuerzahler ein großzügiges arbeitsloses Einkommen."

Diese Masche ist anscheinend bundesweit fpö-Methode.
Da gibt es auch einen Grafen aus dem Waldviertel, der als Arbeitsloser auf der Gehaltsliste des Wiener Magistrats zu finden ist. Dass es nicht so ungut ausschaut, lässt er sich mit Herr VizeBürgermeister ansprechen und entlohnen(?),wofür??...!!!

Und genau diese A..L.. schreien am allerlautesten....?,
...naugenau... SPAREN, SPAREN, SPAREN wenn
...es um Gelder geht, die uns, unseren Kindern, unseren Eltern, dann und wann auch deren Eltern, im Moment nützen.

Nie wieder freiheitliche sozial-Schmarotzer wählen!!! !!! !!!
Antworten
 
 
# PolitfarbenspielBeobachter 2017-10-26 15:08
Treffend formuliert. Gratuliere!
Meine Beobachtung:
Bei den Blauen ist Uwe Pichler angestellt und zeitweise im Büro für Steyr Stadt und Land anwesend. Mit Dienstwagen ausgestattet versteht sich, dessen Km Stand sich seit Jahren nicht verändert hat. Woran liegt den das......?
Im Gemeinderat stimmt er mit den Roten bei Gebühren Erhöhungen und beim Schulden Budget.
Und bei den Schwarzen ist er Pfarrkirchen Gemeinderat.
Herr Pichler ist wahrlich ein aufrechter freiheitlicher Burschenschafter.
Antworten
 
 
# FPÖ PolitfarbenspielLolita 2017-10-26 17:06
Herrn Pichlers Dienstwagen Tachometer
wird sich halt ihm angepasst haben.
Oder er betreut zu Fuß die FPÖ Organisationen
von Steyr Stadt und Land.
Das Gebiet ist ja nicht so groß.
Nach den vielen Feierstunden und Buffet-Konsumationen auf Kosten der Steuerzahler wird er sicher gerne etwas Bewegung machen.........
Einfach ehrlich und aufrecht, einfach FPÖ....
Antworten
 
 
# War vorauszusehenSierninger Herzerl 2017-10-27 08:17
Das mit Uwe P. war voraussehbar.
Ihn hat lange schon nur eines interessiert-in Steyr Gemeinderat zu werden -weniger die FPÖ hauptamtlichen Verpflichtungen. Aber seine Vorgesetzten haben tatenlos zugeschaut.
Jetzt ist er FPÖ Gemeinderat und Pfarrgemeinderat mit doppeltem Gehalt vom Steuerzahler.Der Dienstwagen steht in seiner Privatgarage, er lässt sich von einem Buffet zum anderen fahren.
Spielt keine Rolle, zahlt alles der Steuerzahler. Die FPö führt ja dafür Studiengebühren ein. Ein Hoch der sozialen FPÖ Heimatpartei!
Antworten
 
 
# Nachfragepolitneuling 2017-10-27 13:26
Was sind das nur für zehn FPÖ Leute im Magistrat Steyr?
Was machen sie außer für sich selbst da zu sein und Gehälter so wie Parteigeld vom Steuerzahler zu nehmen?
Für die Bevölkerung haben sie noch nichts sichtbares geleistet.
Antworten
 
 
# Es ist soAuch Sierninger 2017-10-28 20:14
.....immer diese Sierninger!
Und das ist gut so.....
Wahrheit ist immer richtig!
Antworten
 
 
# Studiengebührensteuerzahler 2017-10-26 11:33
Es geht nicht nur um die die Existenz von Kultur Schaffenden.
Es geht vor allem um die Existenz der Arbeitnehmer, die bereits die höchsten Steuern und Lebensunterhaltskosten bezahlen müssen.
Und jetzt führt man noch mit Zustimmung der FPÖ kurz nach den Wahlen Studiengebühren in den Fachhochschulen ein.
Ausgerechnet die FPÖ die selbst ernannte Vertreterin des kleinen Mannes ist für Studiengebühren.
Nie mehr wieder FPÖ!
Antworten
 
 
# Die Rettungstrupps derRepublik 2017-10-26 12:25
sind schon unterwegs.
H.C.Basti sei Dank!!!!

Mit Österreich geht es endlich wieder aufwärts.

Die ersten NULL - LOHNRUNDEN sind nicht mehr weit.
Später nach Weihnachten, wenn alles durchgezogen ist, kommt noch der freiwillige Lohnverzicht.
Antworten
 
 
# In das NonstopkinoFenstergucker 2017-10-27 11:41
der neunzehnfünfziger und -sechziger Jahre fühlt Mann/Frau sich versetzt, wenn die Entwicklungen in Österreich seit der ‘NR-Wahl17‘ betrachtet und mit den Zeiterscheinungen vor fast einhundert Jahren verglichen wird.
Politisch fängt anscheinend alles wieder von hinten nach vorne zu laufen an, obwohl… offiziell eine neue Regierung noch nicht bestellt ist!!!

Im vierten Jahrzehnt, des letzten Jahrhunderts im vorigen Jahrtausend, machten die damaligen “schwarzen Seelen“ Österreichs, der noch jungen Demokratie alsbald den Garaus, um anschließend bereitwillig die Macht an die damals sehr populären Braunröcke zu verschenken.
Deren unverzügliche Leistungen ans damalige Volk waren, das Schließen aller volksfördernden Einrichtungen und Vereine bis hin zum Verbot der Parteien und der Gewerkschaften einerseits und die Einführung des unentgeltlichen “Arbeitsdienstes“ andererseits. Nicht unerwähnt darf die gleichzeitige Schaffung der gratis Unterkünfte, in Holzbaracken hinter Stacheldraht und elektrischen Zäunen, bleiben.

In längst vergangene Zeiten und Ereignisse fühlt Mann/Frau sich versetzt, wenn auch/schon heute in den Nachrichten, von der finanziellen Aushungerung der Vereine, von der Abschaffung der Kammermitgliedschaft für alle Arbeiter & Angestellten durch die eventuelle neue “Halbstarken-Regierung“ einerseits, und anderseits gleichzeitig über eine beabsichtige Nulllohnrunde bei fetten Gewinnen und vollen Konten, berichtet wird.
Lohnverzicht und gratis Unterkünfte im großen Stil dürfen vorläufig warten. (wie lange noch?)

---!!!--- ARBEITNEHMER ---!!!---
aller Bildungsschichten & Arbeitgeber

---------VEREINIGT EUCH----------

--!!!- WEHRET DEN ANFÄNGEN -!!!--
Antworten
 
 
# ÖVP-FPÖ AbzockerSumsi 2017-10-27 13:11
Tage nach der Nationalratswahl verkündet die schwarz-blaue Landesregierung ihr Kürzungsbuget. Bildung, Soziales und Kultur - da wird gespart. Nicht gespart wird bei der schwarz-blauen Klientel - Unternehmer und sonstige "Steuersparenden". Wirklich nötig wäre eine Erhöhung der unternehmerischen Gewinnsteuern und Körperschaftssteuern!!! Die Arbeiter und Angestellten werden ausgebeutet und haben die größte Steuerlast. Die FPÖ tut gar nichts für den kleinen Mann.
Antworten
 
 
# StimmtWadlbeisser 2017-10-27 15:02
"Die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber" ;-)

Darum wird auch bei der Bildung gespart bzw. herum gemurkst!!! Ironie Off
Antworten
 
 
# Arbeitnehmer an SumsiEx FPÖ Wähler 2017-10-27 15:10
Ja Sie haben recht, so ist es!
Die Alleinstehende ohne Sorgen- FPÖ Frau Landtagsabgeordnete, Gemeinderätin und BMW Mitarbeiterin Kattnig mit drei Gehältern, ist z. B. gegen die Gleichstellung von Arbeitern und Angestellten.
Aber für Gebührenerhöhungen, für ein Schulden Budget und für eine höhere Parteien Finanzierung in Steyr eingetreten.
Nun ist sie auch für die Einführung von Studien Gebühren bei Fachhochschulen in Oberösterreich. Natürlich kurz nach der Wahl! Das ist das wahre Gesicht dieser FPÖ Mandatarin!
Antworten
 
 
# nicht KollegeBMW Arbeiter- 2017-10-29 15:35
Ja, ja die Evelyn...
Vorgestern Kandidatur bei BMW Betriebsratswahlen und mit Bomben und Granaten durchgefallen....
Heute befasst sie sich angeblich mit Wirtschaftsthemen bei der Landes FPÖ neben Gemeinderat und BMW Anstellung. Hm... sehr flexibel und vielseitig.
Herr FPÖ Stadtrat Dr. Zöttl macht es möglich....
Antworten
 
 
# Das ist unfairStupsi 2017-10-29 23:28
Eine FPÖ Politikerin ( als Vertreterin des Steuer zahlenden kleinen Bürgers)
hat drei bestens bezahlte (zwei vom Steuerzahler) Einkommen. Und das ist kein Einzelfall in dieser Partei. Wie geht das wenn der Tag nur 24 Stunden hat?
Ca. 380 000 Menschen haben keine Arbeit! Das ist UNFAIR Herr Strache!
Also solche Privilegien SOFORT ABSCHAFFEN
Antworten
 
 
# Sein wahres Kurz-GesichtTäter-Opfer-Umkehr 2017-10-27 18:19
hat der Basti am Nationalfeiertag demaskiert und dabei Europa schockiert.

Allen Ernstes war sein Gedenken an alle Soldaten und Opfer des Widerstandes gegen den Nationalsozialismus gerichtet.

Es war also auch der kleine 'Schnauzbartadi' ein Opfer -des Widerstandes gegen ihn- dem man am österreichischen Nationalfeiertag Gedenken muss.

Derartige Gedanken veröffentlichen nicht einmal die blaunen Recken aus den hintersten Ecken.
Antworten
 
 
# Der Wahlkampf ist vorbeiWähler 2017-10-28 12:48
die blöden Meldungen bleiben.
Antworten
 
 
# Was genau ist blödneugierig 2017-10-28 13:44
bitte?
Ist es blöd, dass überhaupt wer meldet?
Ist es blöd, was gemeldet wurde?
Ist es blöd, was einer ins Netz stellte?
Ist der blöd, der solche Sche.s.e veröffentlichte?
Antworten
 
 
# FPÖ Steyr noch daAngela 2017-10-28 19:57
Der Wahlkrampf ist zwar vorbei, aber die Steyrer Gemeinderäte kassieren ohne entsprechende Leistung. bis 2021 Doppel-und Dreifach Bezüge.Dafür werden mit ihren Stimmen höhere Abgaben, Tarife und Studiengebühren dem Steuerzahler abgenommen.
Für sich nimmt die FPÖ Steyr einen unverschämt höheren Betrag als vom Land vorgesehen, aus dem Steuertopf.
Weiß das alles der Herr Strache???
Antworten
 
 
# Entschuldbarer Notstand??? 2017-10-28 09:37
Da hat der Kurz nur zu kurz zugehört und einen Einflüsterer wieder einmal falsch verstanden. :D
Und dann wollte er nur dem Strache imponieren. :cry:

Bravo wenigstens ein Volltreffer! :D
Antworten
 
 
# Jedem das Seineadazu 2017-10-29 18:59
Die USA haben ihren Tra(u)mpl, :zzz
Österreich seinen Bastl. :eek:
Antworten
 
 
# ...Steyropa 2017-10-28 16:28
Na da hat sich ja wieder einmal die ganze linke Denkelite versammelt.
Prost Mahlzeit.
Armes Österreich.
Antworten
 
 
# an SteyropaSteyrjunior 2017-10-28 19:52
Ein "Armes Österreich" müsste
man tatsächlich bejammern,
wenn es den Türkischwarz-Blaunen allein überlassen wäre.

Ist es aber nicht,
es gibt weitaus mehr mit eindeutiger und klarer Färbelung, die einer guten, menschenwürdigen/-achtenden Zukunft zustreben.
Antworten
 
 
# enttäuschterkurzwähler 2017-10-28 17:00
Bei den vorhergehenden wahlen habe ich aus protest mehrmals blau gewählt.

Aber im laufe der zeit wurde mir der braune einschlag in den argumenten dieser herrschaften immer unerträglicher, sodass ich endlich in der kandidatur von Sebastian Kurz die bessere alternative sah. Leider enttäuscht mich der junge mann nach der wahl am laufenden band. Er ist offenbar noch viel zu jung und mangels ausbildung zu unerfahren, zu unselbständig, um wichtige Positionen im staat annehmen und ausüben zu können.
Hätte ich geahnt, dass der nun türkise Kurz, kurz nach der wahl die uralte agitation und die zielesetzungen der blauen noch zu steigern versucht, wäre meine wahl sicher ganz anders ausgefallen.

Ich denke, ich bin mit meiner erkenntnis nicht allein.
Antworten
 
 
# Spannende BotschaftenHerold 2017-10-30 17:45
für ihr (Nicht-)& Wahlvolk haben heute die Regierungsverhandler!

Hr.Hofer und Fr.Köstinger geruhten im TV huldvoll zu verkünden:

- - "Wir werden die Steuerbelastung für Unternehmer reduzieren (Anmkg.kleine und mittlere Einkommen sind vergessen).
- - "Wir werden die Staatsverschuldung auf null stellen.
- - "Wir werden eine zwölf Milliarden teure Euro Steuerrefom durchführen.
- - "Wir werden die Steuerbelastung für Unternehmer/n reduzieren (Anmkg.kleine und mittlere Einkommen sind vergessen).

Fragen der Reporter nach den Details der Machbarkeit dieser wundervollen Botschaft konnten/wollten sie allerdings nicht beantworten.

Egal, wir wissen auch jetzt schon wie solche Ankündigungen machbar werden:
"Die neuen Wunderwuzzis der neuen FPÖVP-Regierung werden ihre Experten beauftragen, am Weinberg des seit Cäsar erfolgreichsten, aber leider nun unbrauchbaren Finanzministers, industriell die massenweise Züchtung der legendären
"eierlegenden Wollmilch-Sau" samt gleichzeitig gewinnbringender Vermarktung, durchzuführen.
- ;-) - :-) - :lol: -
Antworten
 
 
# ...!....:. 2017-11-04 17:52
Der türkischwarze Jungschwanz :cry: wackelt mit dem blaunen Hund. :D
Antworten
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren