24 .11. 2017 um 21:12 Uhr

Entertainment-Tipp

Get Adobe Flash player

Personal-Tipp

Bike-Tipp

Newsblog

ST.MARIEN / HOFKIRCHEN. Die Schülerin Anja Bimmelmair aus St.Marien legte an ihrem 17. Geburtstag die praktische Prüfung ab und ist jetzt die jüngste Privatpilotin im Land. Laut Fluglehrer Gerald Hiesmayr ...

Weiterlesen...

Join us @facebook

Login/Registrieren

Wer ist online

Aktuell sind 4158 Gäste und keine Mitglieder online

Friseur-Tipp mit Herz

Personal-Tipp

Immobilien-Tipp

Auto-Tipp

Kultur & Society

STEYR. Die Feierlichkeiten zum 20-jährigen Jubiläum des Kulturhauses röda finden nächste Woche ihren Höhepunkt. Auf dem Programm stehen der Film "20 Jahre röda - wie es dazu kam" am 1.12. sowie der röda-Ball am 2.12. ...

Weiterlesen...

Sport

STEYR. Regionale Unternehmen für den neuen Weg des SK Vorwärts zu begeistern, ist eines der großen Ziele des Wirtschaftsbeirates. Mit Reform Fenster und Türen konnte nun die nächste Partnerschaft ...

Weiterlesen...

Fitness

FITNESS. Wir möchten dir heute ein paar wertvolle und einfache Tipps zeigen, wie du jeden Tag ganz einfach Fett das du zu dir nimmst, reduzieren kannst. Mit Hilfe dieser Tricks bietet sich dir eine einfache Möglichkeit, das Fett das du unbewusst über die Nahrung aufnimmst, drastisch zu reduzieren ...

Weiterlesen...

Kochlehrling im Dienst verhaftet

DIETACH. Der Pakistani Shamid soll gegen das Aufenthaltsgesetz verstoßen haben. "Shamid ist ein super Koch, er ist ein lieber Mensch, er spricht sehr gut Deutsch und ist sehr gut integriert...

Wir sind alle entsetzt und sehr betroffen", beschreibt Lehrherrin Hermine Hanke von der Stadlkirchner Hofstubn ihre derzeitige Situation.

Vergangenen Sonntag kommen in der Mittagszeit zwei Polizisten in die Küche der Stadlkirchner Hofstubn und verhaften Shamid. Neben seinen Kollegen wird er wie ein Straftäter abgeführt. "Er durfte sich nur mehr umziehen".

Der Grund: Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz. Der gebürtige Pakistani kam 2013 nach Österreich. 2015 begann Shamid eine Lehre als Koch in der Hofstubn. Die Beschäftigungsbewilligung dazu wurde vom AMS Steyr bescheidmäßig erteilt.

Zuvor absolvierte er erfolgreich Deutschkurse der Volkshilfe und bei Paraplü in Steyr. Der 20-Jährige ist unbescholten und kann einen Arbeitsplatz sowie ein Zimmer in einem Wohnheim nachweisen und plante seine Zukunft in Österreich.

Haftbeschwerde eingelegt

Im Sommer 2016 erhielt Shamid einen negativen Asylbescheid zugestellt, gegen den er mit rechtlichem Beistand berufen hat. Bis jetzt wurde kein neuer Berufungsentscheid erlassen. "Wir konnten es gar nicht glauben. Es ist bedenklich, dass unbescholtene, engagierte und wirtschaftlich integrierte Asylsuchende die Teilnahme am Arbeitsmarkt und an der Gesellschaft in Österreich nicht zuerkannt wird", so Hanke.

Bei Redaktionsschluss saß Shamid in einem Gefängnis in Linz. Sein Rechtsanwalt hat bereits Haftbeschwerde eingelegt. Wird der Pakistani abgeschoben verliert Hanke einen verlässlichen und engagierten Mitarbeiter und Shamid all seine Hoffnung auf eine positive Zukunft.

Quelle: Sandra Kaiser Bezirksrundschau Steyr. Foto: Hofstubn.

 

Kommentare  

 
# AsylbescheidÖsterreicher 2017-11-07 19:26
Wie kann man bevor man einen positiven Asylbescheid in Händen hat überhaupt in Österreich eine Lehre beginnen?

Weiters ist Asyl ein Aufenthalt auf Zeit und wieso beginnt der junge Mann auch noch eine Lehre wenn er sowieso wieder zurück muss?????

Offensichtlich mangelt es den Gutmenschen den Begriff "Asyl" = Aufenthalt auf Zeit richtig zu verstehen!!!

Ich bin entsetzt und sehr betroffen über diesen Bericht wo man schon wieder versucht sich über bestehende Gesetze hinwegzusetzen!!!
Antworten
 
 
# Lesen!XY 2017-11-07 20:14
Wie du dem Artikel entnehmen kannst, wurde hier eine Beschäftigungsbewilligung ausgestellt. Hierzu braucht es keinen positiven Asylbescheid. Und es ist doch eine super Sache, dass Asylwerbern hiermit eine Gelegenheit gegeben wird, noch während des laufenden Verfahrens arbeiten zu können. Und im Fall des jungen Mannes schien das auch ein voller Erfolg zu sein. Nachdem, was ich im Bericht über ihn erfahren habe, hoffe ich von ganzem Herzen, dass er in Österreich bleiben kann und dass er eine schöne Zukunft in unserem Land hat!
Antworten
 
 
# GesetzeAuch Österreicher 2017-11-07 21:53
@ Österreicher - Ich bin entsetzt, dass in Österreich jeder seinen Blödsinn verbreiten kann, ohne die geltenden Gesetzte zu kennen! Aber sich vorher zu informieren ist anscheinend nicht mehr modern!

Das schöne ist dann noch, dass man sich immer aufregt, dass Asylwerber faul sind und nur die Hand aufhalten! Dann gibt es welche, die sich perfekt integrieren und dann ist es auch nicht recht!
Antworten
 
 
# @auch Österreicheradazu 2017-11-07 22:38
Zum 2. Absatz, ich seh es auch so. Selbst wenn er wieder nach Hause oder sonstwo hin muss, er hat einen Beruf den ihm keiner mehr nehmen kann, der ihn eigenstädig macht. Er wird Ö mit Beruf in der Welt sicher besser beschreiben als ohne. Win-Win!

Zum 1. Absatz, ich bin entsetzt, dass deiner Meinung nach nur RAs und div. Insider in Ö ihre Meinung bekannt geben dürfen.
Man kann nur hoffen, dass es in Ö nicht wieder modern wird, dass einem ganz nach Belieben die eigene Meinung und das Wort verboten werden kann.

Hatten wir doch schon.
Antworten
 
 
# Ergänzungadazu 2017-11-07 22:42
Hatten wir doch schon.
Ist es wieder so weit?
Antworten
 
 
# liebe kommentatoren...yaxlee 2017-11-07 23:32
...er hat zumindest einen anständigen beruf mit ö im lebenslauf?

es habt’s ja alle an festen pascher. der junge mann ist in meinem alter, wird aus seinem leben, seinem beruflichen und privaten umfeld gerissen und das ist eure solidarität mit einem arbeit leistendem, steuerzahlendem mitglied unserer gesellschaft?
Antworten
 
 
# absolutdieter 2017-11-07 23:39
muss dir recht geben... bei manchen in diesem kommentar bereich fehlts ned nur an solidarität und menschlichkeit... dieses wutbürgertum sollte mal ein geschichtsbuch aufmachen und nachlesen wie die menschheit die letzten tausend jahre mit migration umgegangen ist... fpö, identitäre usw. haben das thema nicht erfunden
Antworten
 
 
# Nein haben siesicher nicht! 2017-11-08 10:42
Dazu sind sie viel zu jung.

Sie benützen nur jede Möglichkeit ihren braunen Schahs in der Welt zu verbreiten.
Die geopolitische Lage und deren (Be)treiber (Trump, Putin, Ma.Le Pen, AfD, Erdogan, Al Assad, Orban, Strache und in seinem Windschatten der junggeile Kurz,usw.,) unterstüzen sie dabei bestens.
Antworten
 
 
# Ein Wahnsinn...Rainer 2017-11-08 07:12
...der Junge sitzt, offenbar mit einwandfreien Leumund, arbeitswillig und perfekt integriert,"sitzt im Gefängnis....".
Andere, die überfallen, stehlen, einbrechen, sexuell belästigen,..... werden "auf freien Fuß angezeigt.."
Weit sind wir schon in Ö :sad: :sad:
Antworten
 
 
# Was regt ihradazu 2017-11-08 08:44
euch künstlich über DIE Kommentatoren hier auf? Das seit ihr ja selbs(auch).

Ich kann hier nur einen erkennen (1.) der es richtig und gut findet, dass Shamid hier wieder weg muss, dass er nichs lernen, nicht arbeiten und sich nicht integrierern können soll.

Ich meine zusätzlich nur, wenn Shamid auf Grund der Politik und ihrer Rechtslage in Ö keine Chance hat hier bleiben zu können, ist es besser für ihn, wenn er die Zeit hier nützen konnte und einen Beruf erlernen.

Bisschen denken beim (aus)Schenken könnt euch nicht schaden.

Oder ist es schon wieder so weit, dass das nur Bestimmte und nur in einer Richtung denken, diskutieren dürfen?

Das hatten wir doch schon.
Ist es wieder so weit?
Antworten
 
 
# Das Recht gehtnaugenau 2017-11-08 10:07
vom Volk aus und kehrt nie wieder zurück.

Es schnappen sich politische Gruppen/Parteien mit Hilfe schöner Worte/Gesichter die Mehrheit im Staat und machen anschließend genau das Gegenteil ihrer Vorspiegelungen von vor den Wahlen.
Es ist sicher kein Zufall das die Festname ausgerechnet drei Wochen nach der Wahl erfolgte.

Volksteile die jene wählten schreien dann aber am lautesten gegen "Unrecht" das geschaffen wurde/noch wird.

Vor und bei Wahlen denken,
erspart nachher
Enttäuschungen, Kummer & Sorgen
von morgen.
Antworten
 
 
# geh bittesicherlich 2017-11-08 18:34
ich höre da einen Verschwörungstheoretiker.
Das Asylrecht habens davor schon verhaut, aber bitte des haben wir halt jetzt vom populismus.
Antworten
 
 
# Aber sicher dochnaugenau 2017-11-08 21:10
du brauchst nur nach Linz und an die Ld-Reg denken. Die Schweinerei mit den Kürzungen der Ressort-Budgets kam nach den Wahlen, nicht vorher.

Man stelle sich nur vor, dass die Gesundheitsmittel, die -nach- dem Kuk bedingten Kahlschlag durch den hüpfenden Bürschtinger, bei dem er die Ärzte in die Pfanne hauen wollte, jetzt noch einmal gesenkt werden, und dadurch die Standards im OÖ Gesundheitswesen und vor allem in der GESPAG noch einmal gesenkt werden.
Da werden sie uns nicht einmal mehr eine Woche vor dem Tod ins Spital rein lassen. Heute erfinden sie schon jede Ausrede um noch nicht todgeweihte Patienten an der Aufnahme abzuweisen.
Ich musste es selbst vor kurzem erleben und ertragen.
Antworten
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren