STEYR. Dambergwarte wird repariert | Kommunalbetriebe: Kauf und Versteigerung | Stadt fördert Lernprojekt „Schelm“ | Zehetnerstraße wird asphaltiert | Reststoff-Deponie: Gelände muss angepasst werden ...

Dambergwarte wird repariert
Die Dambergwarte muss repariert werden, bei einer Kontrolle hat man Mängel festgestellt. Der Stadtsenat gibt für das Projekt 25.800 Euro frei. Die Dambergwarte ist 1972 errichtet worden. Sie befindet sich auf dem Gemeindegebiet von St. Ulrich, gehört aber der Stadt Steyr.

Kommunalbetriebe: Kauf und Versteigerung
Die Stadt kauft für die Kommunalbetriebe einen neuen Kleintransporter um 30.000 Euro. Das bisher verwendete Fahrzeug kann wegen seines schlechten Zustandes nicht mehr eingesetzt werden. Außerdem planen die Kommunalbetriebe, einen alten Traktor (Baujahr 1998) durch das Dorotheum versteigern zu lassen. Der Mindestpreis beträgt 9000 Euro. Der Stadtsenat hat dementsprechende Beschlüsse gefasst.

Stadt fördert Lernprojekt „Schelm“
Die Stadt fördert das Lernprojekt „Schelm“ des Berufsförderungsinstitutes (BFI) Oberösterreich im Jahr 2018 mit 5500 Euro. Der Stadtsenat gibt diesen Betrag frei. Mit dem Angebot „Schelm“ wendet sich das BFI vorwiegend an Schülerinnen und Schüler der Neuen Mittelschule Tabor, die Unterstützung brauchen, um die Anforderungen der Schule zu erfüllen. „Schelm“ findet montags bis donnerstags nachmittags statt.

Zehetnerstraße wird asphaltiert
Die Alois-Zehetner-Straße im Bereich der Staffelmayr-Gründe wird demnächst asphaltiert. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich von Anfang bis Mitte November 2018 dauern. Der Stadtsenat gibt für dieses Projekt 11.730 Euro (inklusive Umsatzsteuer) frei.

Reststoff-Deponie: Gelände muss angepasst werden
Im Bereich der Reststoff-Deponie muss das Gelände für die geplante Oberflächen-Abdeckung angepasst werden. Darunter fällt die Profilierung der Oberfläche und die Angleichung von Böschungs-Neigungen. Der Stadtsenat beantragt beim Gemeinderat, dafür 230.942 Euro freizugeben.