STEYR-LAND. Vater Erwin, Tochter Magdalena und Sohn Florian Steindler von der Feuerwehr Weyer traten heute (20. März) in Linz an, um das Funkleistungsabzeichen in Gold zu erringen. Dieser Bewerb zählt unter den Feuerwehrfunkern als Meisterprüfung ...

Die Vorbereitung zur Prüfung beginnt Wochen vorher in den verschiedenen Bezirken des Landes. Verschiedene Ausbilder vertiefen in mehreren Schulungen den Grundstoff. Fünf Stationen wurden beim 36. Landes-Feuerwehrfunkleistungsbewerb Gold an der Landes- Feuerwehrschule in Linz durchgemacht.

Neben der Station Fragen wurden die Teilnehmer in der Kartenkunde, in der Übermittlung von Nachrichten sowie als Funker in der Einsatzzentrale beurteilt. Der Einsatz/Übungsplan musste vorbereitet werden und wurde von Bewertern des Landes auf Fehler kontrolliert. Nach den Einschnitten durch die Corona-Krise der letzten Monate, war die Ausbildung der Florianis, unter Berücksichtigung der Corona Schutzmaßnahmen, nicht gerade einfach. Die sehr gute Vorbereitung durch die Ausbildner HAW Reinhard Streitner und OAW Christian Zauner sowie weiteren Kameraden aus den Feuerwehren zeigte Früchte und so konnte die Feuerwehr Weyer am Samstag die weiße Fahne beim Feuerwehrhaus hissen.

Die Floriani Familie an der Spitze Papa und HAW für Sprengwesen Erwin Steindler, Tochter Magdalena und Sohn Florian in allen Aufgaben genügend Punkte und sind nun Träger des Goldenen Leistungsabzeichen im Sachgebiet Funk.

Magdalena: "Die Feuerwehr ist wie eine zweite Familie"
"Mein Opa, mein Papa und mein Bruder sind auch bei der Feuerwehr. Am Anfang habe ich nur ausgeholfen, dann bin ich geblieben", erzählt Magdalena Steindler, wie sie zur Feuerwehr kam. Vor allem der Zusammenhalt innerhalb der FF Weyer taugt der 24-Jährigen. "Es ist wie eine zweite Familie. Wenn man zu einem Einsatz geht, kann man sich auf jeden verlassen und weiß, dass man immer wieder gut zurückkommt." Steindler hat bereits diverse Abzeichen, Leistungsbewerbe und Kurse absolviert. Ihren Bruder unterstützt sie bei der Feuerwehrjugend. Und auch bei der FF Großraming ist sie einsatzberechtigt. "Ich würde wieder zur Feuerwehr gehen", so Steindler.