STEYR. Die Kooperation vom GRÜNLAND mit dem Steyrer Pop-Up Aid Club führte zu einem Spendenrekord. „Wir mussten die Spendenbox mehrmals auszählen, weil wir mit so einer Summe an Spenden einfach nicht gerechnet haben“, strahlte Christoph Schobesberger, Obmann des Kulturverein GRÜNLAND und Organisator des Festivals im Steyrer Schlosspark am Montag. Insgesamt 3.000 Euro wurden in Kooperation mit dem Pop-Up Aid Club für das Frauenhaus Steyr gesammelt ...

Die gesammelte Spendensumme beläuft sich auf 2.380 Euro, welche am Festivalgelände im Schlosspark und der neuen Bühne beim Neutor am Stadtplatz durch Besucher_innen eingenommen wurden. Glück Auf (Café - Museum Arbeitswelt), Das kleine Schwarze (Café - Grünmarkt), [INSNEUTOR] (Bar - Neutor) und der Kulturverein GRÜNLAND haben beschlossen, den Betrag aufzurunden und insgesamt 3.000 Euro an den Pop-Up Aid Club und damit das Frauenhaus Steyr zu spenden. Schobesberger: „Danke an alle Besucher_innen, Spender_innen und freiwilligen Mitarbeiter_innen für dieses gelungene Wochenende. Mit euch gemeinsam ist uns ein grandioses Fest der Rekorde im Schlosspark gelungen.“

Gelungene Spendenaktion
„Wir freuen uns über die erfolgreiche Spendenaktion in Kooperation mit dem Kulturverein GRÜNLAND. Eine großartige Nachricht als Finale für zwei grandiose Abende im Schlosspark und beim Neutor am Grünmarkt“, so Karl Landa von Pop-Up Aid Club. Wer keine Zeit hatte, das Grünland zu besuchen, kann schon diese Woche erneut bei guter Musik das Frauenhaus Steyr unterstützten. Bereits am Samstag legen die DJs von Pop-Up Aid Club ab 16 Uhr im Rahmen der Steyr Pride vor dem Museum Arbeitswelt auf.

Unten: Christoph Schobesberger, Obmann Kulturverein Grünland