BEHAMBERG. Nach den Hochwassereinsätzen am Sonntag, mussten die Feuerwehrmänner der Freiwilligen Feuerwehr Behamberg am Montag (19. Juli) frühmorgens gleich wieder zu einer Tierrettung ausrücken: Ein Pony war aus ungeklärter Ursache in einem Bach zu liegen gekommen ...

und konnte sich selbst nicht mehr befreien. Die Feuerwehrmänner konnten das Pony behutsam mittels Korbtrage aus der misslichen Lage befreien und brachten es zurück in den Stall. Ein Tierarzt wurde verständigt, um das verletzte und völlig unterkühlte Tier durchzuchecken.

Die FF Behamberg war mit 15 Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen rund zwei Stunden im Einsatz.