STEYR-LAND. Ein 40-jähriger Niederösterreicher verließ am 21. November gegen 3:30 Uhr die Wohnung seiner 41-jährigen Lebensgefährtin aus Garsten, um spazieren zu gehen. Dabei stürzte er bei einer Straße eine sehr steile Waldböschung hinunter, wobei er sein Handy verlor ...

Der 40-Jährige versuchte bei völliger Dunkelheit die steile Böschung hinaufzuklettern. Bei diesem Versuch stürzte und rutschte er abermals noch weiter ab. Sein Fall wurde gestoppt und er verfing sich etwa 15 Meter unterhalb der Straße zwischen Bäumen, Ästen und Sträuchern und konnte sich nicht mehr selbstständig befreien und begann laut um Hilfe zu rufen.

Glücklicherweise wurden die Hilferufe gegen 5:35 Uhr von Anrainern wahrgenommen. Diese verständigten sofort die Polizei, die sich auf die Suche nach dem Verunglückten machten und ihn auch kurz darauf fanden. Der Mann hatte starke Schmerzen und war unterkühlt. In Zusammenarbeit mit den Feuerwehren Garsten und Sand, Rettung, Notärztin und der Polizei gelang es, den Verunglückten hochzuziehen und nach der Erstversorgung ins Klinikum Steyr einzuliefern.