AMSTETTEN. Trainer Willi Wahlmüller vertraut in Amstetten auf die selbe Startelf wie zuletzt. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit haben die Steyrer vor 2.000 Zuschauern die erste nennenswerte Aktion, ein Schuss von Okan Yilmaz streicht knapp über die Latte (8.) ...

Mit dem ersten guten Angriff gehen die Gastgeber in Führung, nach Flanke von Gremsl von der linken Seite köpfelt David Peham das 1:0 (11.). Amstetten ist danach gefährlicher, Peham köpfelt an die Latte (20.).

Erst gegen Ende der ersten 45 Minuten können die Rot-Weißen wieder offensiv Akzente setzen. Ein Kopfball von Nico Wimmer landet in den Armen von Torhüter Verwüster (37.), Yilmaz schießt aus guter Position über das Tor (38.).

Vorwärts macht das Spiel, SKU trifft
Mit Fortdauer der zweiten Halbzeit übernimmt Vorwärts gegen immer tiefer stehende Hausherren immer mehr das Kommando, die zwingenden Torchancen kann die Wahlmüller-Elf aber nicht herausspielen. Letztlich fällt aus einem Konter die Vorentscheidung zum 2:0. Daniel Maderner trifft nach Stanglpass von Schulz (76.). Vorwärts stemmt sich gegen die Niederlage und kommt nach einem Eckball durch Josip Martinovic zum 2:1-Anschlusstreffer (88.). In der Nachspielzeit werfen die Rot-Weißen alles nach vorne, für den Ausgleich reicht es aber nicht mehr.

Stimmen zum Spiel:
Trainer Willi Wahlmüller: "Wir sind gut in die Partie gestartet, haben nach dem 0:1 für kurze Zeit den Faden verloren, da hätten wir auch das 2:0 bekommen können. Ab der 25. Minute hatten wir mehr vom Spiel. In der zweiten Halbzeit sind wir immer mehr Risiko gegangen, so hat Amstetten immer mehr Raum im Umschaltspiel gehabt und hat das 2:0 gemacht. Wir haben trotzdem nicht aufgegeben, das zeichnet die Mannschaft aus. Den Anschlusstreffer haben wir geschafft, leider ist sich der Ausgleich nicht mehr ausgegangen."

Nico Wimmer: "Wir haben gewusst das Amstetten über die Seiten gefährlich ist und mit David Peham einen Vollstrecker hat. Genauso ist das 1:0 gefallen, da haben wir in der Mitte nicht gut genug aufgepasst. Unsere Chancen haben wir leider nicht genützt. Es war ein offenes Spiel, in dem wir die vielen Standards nicht genützt haben. Das 2:0 aus einem Konter ist wieder über die Seite gefallen. Der Anschlusstreffer kam zu spät, es war eine verdiente Niederlage."

SKU Amstetten - SK Vorwärts Steyr 2:1 (1:0)
Amstetten (3-1-4-2): Verwüster; Offenthaler, Stark, Puchegger; Wurm; Lachmayr (61. Gallhuber), Gremsl (71. Scharner), Schagerl, Schulz; Maderner (94. Vucenovic), Peham. Ersatz: Gschossmann; Kurt, Deinhofer, Kirim. Trainer: Jochen Fallmann.

Vorwärts (4-2-3-1): Großalber; Halbartschlager, Prada, Wimmer, Fahrngruber; Himmelfreundpointner (82. Kirschner), Sulejmanovic; Brandstätter (73. Martinovic), Roman, Mustecic; Yilmaz (61. Bibaku). Ersatz: Staudinger; Marceta, Hofstätter, Bösch. Trainer: Wilhelm Wahlmüller

Torfolge: 1:0 (11.) Peham, 2:0 (76.) Maderner, 2:1 (88.) Martinovic (-).

Gelbe Karten: Schagerl (36. Foul), Gallhuber (81. Unsportlichkeit), Verwüster (92. Unsportlichkeit); Halbartschlager (88. Unsportlichkeit).

Freitag, 13. September 2019; Ertl-Glas-Stadion, 2.000 Zuschauer
SR Robert Schörgenhofer; Anel Beganovic, Luka Katholnig