STEYR. Nach dem total verpatzten Start in die Rückrunde und dem damit verbundenen Absturz in den Tabellenkeller, war die Marschroute für die Partie gegen Austria Lustenau ganz klar: es mussten unbedingt drei Punkte her. Man durfte gespannt sein, ...

wie das Trainerteam rund um Headcoach Andi Milot und die Mannschaft mit dieser sicherlich nicht einfach Situation zurechtkam. Bei großartigem Fußballwetter begann die Partie mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld und wenig zwingenden Torraumszenen auf beiden Seiten. Kämpferisch konnte man unserem Team wie gewohnt wenig vorwerfen, in der Offensive tat man sich allerdings sehr schwer und konnte wenig Zählbares kreieren. Da sich auch die Gäste aus dem Ländle nicht als die ganz großen Offensivkünstler erwiesen, blieb es beim 0:0 zur Halbzeit. Negativer Höhepunkt der ersten Hälfte war die Verletzung von Michael Halbartschlager. Erste Diagnose: schwere Knieverletzung (Kreuzband und Seitenband; EMR ausständig) mit längerer Pause.

Ersatzgeschwächtes Vorwärts-Team erkämpft Remis
Zu Beginn der zweiten Hälfte konnten sich die Gäste aus Lustenau etwas mehr Spielanteile erarbeiten ohne dabei wirklich gefährlich zu werden. in der 66. Minute dann eine Einzelaktion von Paz über die rechte Seite, doch sein Stanglpass fand keinen Abnehmer. In der Schlussphase war es, wie schon so oft in dieser Saison, Bernhard Staudinger der mit seinen Glanzdaten unsere Mannschaft im Spiel hielt. Letztendlich blieb es bei einem leistungsgerechten Remis, bei dem die Milot-Elf einfach nicht die spielerischen Mittel fand um die Partie zu gewinnen. Absolut postiiv zu bewerten ist der Umstand, dass mit Maric, Martic und Daniel Bilic drei Kicker aus dem Vorwärts-Nachwuchs zum Einsatz kamen und mehr als nur eine Talentprobe ablieferten.

Andreas Milot: „Es war ein Match auf Augenhöhe, bei dem beide Teams versuchten die Partie für sich zu entscheiden. Für die Mannschaft war die schwere Verletzung von Michael Halbartschlager ein Schock und es hat ein wenig gedauert, bis sie sich wieder gefangen haben. Auf Grund von Verletzungen mussten wir einige Umstellungen vornehmen. Aleks Maric hat von Beginn gespielt und eine Topleistung geboten. Grundsätzlich war es eine ordentliche Leistung der gesamten Mannschaft und jetzt fahren wir nach Wien und wollen uns auch dort ordentlich präsentieren und etwas mit nach Hause nehmen”.

SK BMD Vorwärts Steyr – SC Austria Lustenau 0:0

SK BMD Vorwärts (3-4-1-2): Staudinger; Maric, Prada, Seiwald; Sahanek, Pasic (86. Martic), Brandstätter, Halbartschlager (13. Fahrngruber, 86. Hofstätter); Paz; Drga (66. D. Bilic), Monsberger (66. Ablinger). Ersatz: Hüttner, Fischer. Trainer: Andreas Milot.

SC Austria Lustenau (4-2-3-1): Schierl; Gmeiner, Marceta, Maak, Berger; Balye, Grabher; Stefanson, Jaby (71. Steinwender), Wallace (71. Ranacher); Bertraccini (88. Bösch). Ersatz: Eres, Anoff, Marte, Feyrer. Trainer: Alexander Kiene.

Gelbe Karten: Brandstätter (33. Foul), Pasic (41. Foul), Seiwald (48. Unsportlichkeit), Maric (75. Unsportlichkeit), Rammer (TR, 80. Kritk); Wallace (29. Unsportlichkeit), Grabher (42. Foul), Baiye (45.+1 Unsportlichkeit).

Freitag, 2. April 2021; EK Kammerhofer Arena, keine Zuschauer
SR Harald Lechner; Maximilian Kolbitsch, Stefan Pichler.