STEYR. Stefan Kolb, das Kraftpaket aus der Steiermark, wird auch kommende Saison für Hrinkow Advarics Cycleang in die Pedale treten. Schon im Frühjahr, während der zweiten eCycling League Austria, leistete Kolb hervorragende Arbeit für das Team und fuhr absolute Topergebnisse ein ...

Nachdem er das ganze Jahr über hart für seine Teamkollegen gearbeitet hatte, durfte Kolb in der zweiten Saisonhälfte auf eigene Rechnung fahren. Mit Erfolg! So fuhr er beim Kriterium in Korneuburg auf Rang 3 und beim Kriterium in Königswiesen auf Rang 2. Zudem lies er mit einigen Top 15 Platzierung aufhorchen.

„Ich freue mich auf die kommende Saison und bin topmotiviert. Wir stellen eine starke Mannschaft, die für absolute Topresultate sorgen kann. Dies gilt es nun umzusetzen. Das gesamte Team wird auf meine volle Unterstützung zählen können“, so der 24-jährige.

Edehelfer Pajek in wichtigster Helferrolle
Auf eine starke Saison kann Luka Pajek zurückblicken. Der Slowene im Diensten von Hrinkow Advarics Cycleang arbeitete sich zum absoluten Edelhelfer hoch und war mitverantwortlich für zahlreiche Topresultate in der stärksten Saison der Teamgeschichte. Fast nebenbei fuhr der 25-jährige auch selbst Ergebnisse ein. Unter anderem hat er einen Eappensieg sowie das Gesamtklassement des GP Gemenc zu Buche stehen. Zuletzt zeigte sich Pajek stark bei der Veneto Classic (UCI 1.1) und dem Giro del Veneto (UCI 1.1), wo er live auf Eurosport die Farben und Sponsoren von Hrinkow Advarics Cycleang in der Spitzengruppe präsentierte.

Damit verzeichnet Hrinkow Advarics Cycleang nur einen Abgang für die kommende Saison. Der aus Passau stammende Jonas Sonnleitner geht zum Team Wibatech. Wir wünschen ihm für seine zukünftigen Aufgaben das Allerbeste.

Unten: Luka Pajek, Hrinkow Advarics Cycleang