STEYR. Mit einer beeindruckenden Bilanz von 17 Toren in 17 Spielen macht der 22-jährige Can Alak in der Regionalliga Tirol auf sich aufmerksam. Nun wechselt er zum SK BMD Vorwärts Steyr ...

„Seine Trefferquote als zentraler Mittelfeldspieler hat uns neugierig gemacht. Beim Probetraining hat uns Can dann sportlich überzeugt. In den Gesprächen zeigte sich schnell, dass er auch menschlich zu uns passt“, so Jürgen Tröscher über die offensive Verstärkung. „Seine Spielweise passt gut zu uns.“

Offensiv ist der gebürtige Tiroler variabel einsetzbar. Beim SV Telfs hat er in der Regionalliga als zentraler Mittfeldspieler sein Können bewiesen. Aus seiner Zeit in der Akademie Tirol bringt er Erfahrungen als Stürmer mit. Fähigkeiten, die das Spiel des SK BMD Vorwärts Steyr bereichern werden.

„Das Probetraining und die Gespräche mit Jürgen Tröscher haben mich schnell überzeugt. Das familiäre Umfeld hier in Steyr gefällt mir sehr gut.“, erzählt Can Alak. „Natürlich hoffe ich, dass ich meine gute Trefferquote aus dem Herbst nun bei der Vorwärts fortsetzen kann. Ich werde auf jeden Fall mein bestes geben.“ Persönlich möchte Can Alak natürlich so viele Tore und Assists wie möglich erzielen. „Im Vordergrund steht dennoch den Klassenerhalt mit attraktiven Fußball zu schaffen und der Mannschaft zu helfen wie ich nur kann.“

„Bedanken möchten wir uns bei den beteiligten Vereinen für die Kooperationsbereitschaft, die es Can Alak ermöglicht, sich in der zweiten Liga zu beweisen“, so Tröscher. Can Alak kommt leihweise vom FC Zirl – der Alak nach Telfs verliehen hat – nach Steyr. Im Sommer hat der SKV eine Kaufoption. Am 3. Jänner steigt Can Alak in das Training ein und wird zukünftig mit der Rückennummer 7 auflaufen.