STEYR. Würde man die Zeit, die Alexander „Tiger“ Danninger bereits aktiv für den SKV am Feld gestanden ist aneinanderreihen, wären es über 20.000 Minuten am Stück. Denn in neun Jahren beim SKV hat Alex Danninger 225 Meisterschaftsspiel (von der 2. Klasse bis in die Regionalliga), 13 x ÖFB Cup und 13 x Landescup bestritten ...

Abgesehen von einem kurzen Besuch beim 100. Geburtstag im Vorwärts Stadion war Alex Danninger nach seinem Abgang im Sommer 2018 lange nicht mehr im Vorwärts Stadion. „Zeit heilt alle Wunden“, weiß Alex Danninger zu berichten. „Seit der Rückkehr von Michael Lageder habe ich jetzt auch schon wieder drei Spiele der Kampfmannschaft gesehen. Als Muhamed Dizdarevic (sportliche Leiter der Juniors) mich im Oktober zu einem Gespräch einlud, stand ich der Idee sofort offen gegenüber. Ich hab schnell gemerkt, dass sie mich unbedingt als Führungsspieler für die Juniors haben wollen. Das ist nun der perfekte Schritt in meiner Karriere.“

Und so wechselt der 31-Jährige von Union Dietach zur SPG Vorwärts Steyr/ATSV Steyr. „Für mich ist es eine doppelte Heimkehr. Beim ATSV habe ich mit sechs Jahren zum Fußballspielen angefangen. Beim SKV habe ich meine schönste Zeit und den Höhepunkt meiner Karriere erlebt.“

Für Muhamed „Mutschi“ Dizdarevic spielten mehrere Faktoren eine Rolle bei dem Transfer: „Er ist nicht nur Vorwärtsler und ATSV’ler sondern in seinem Alter noch viel zu schade für die Landesliga Reserve. Besonders hervorzuheben ist jedoch, dass der Tiger menschlich ein unglaublich guter Typ ist.“ Weiters hebt Dizdarevic auch den sportlichen Wert Danningers heraus: „Wir haben gesehen, dass wir in der Innenverteidigung handeln sollten und haben nach einem Spieler gesucht, der uns Stabilität verleiht.“

Neben jungen Spielern, die von seiner Erfahrung profitieren sollen, wird Alex Danninger in der Mannschaft auch auf alte Bekannte treffen. Mit Manfred Rabenhaupt lief er bereits drei Jahre gemeinsam für die Vorwärts auf. „Wir hatten auf und neben dem Platz wahnsinnig viel Spaß zusammen. Unser Highlight war auf jeden Fall der Aufstieg in die Regionalliga. Wenn ich jetzt dann neben Mauschi spiele, fühle ich mich selbst in so einer jungen Mannschaft wie den Juniors wieder jung“, lacht Danninger.

„Alex steht wie kaum ein Zweiter für die Erfolge, die der Klub seit dem Neubeginn erreicht hat und wird mit seiner Erfahrung der jungen JUNIORS-Mannschaft Stabilität verleihen und seine Führungsrolle am Platz wahrnehmen. Das ist zweifellos ein emotionaler Transfer, der aber sportlich auf Grund der vorangegangenen Analyse absolut Sinn macht.“, Jürgen Tröscher zu dem Transfer, der rot-weiße Herzen höher schlagen lässt. „Wir versprechen uns von ihm als Persönlichkeit, aber auch auf Grund seiner Qualität viel. Es ist schön, den Tiger wieder in Rot-Weiß zu sehen!“ In die gleiche Kerbe schlägt auch der sportliche Leiter der 2. Mannschaft: „Der Tiger ist ein wichtiger Baustein für unser Vorhaben bei den Juniors,“ so Dizdarevic.