STEYR/SPIELBERG. Rund 450 Motorrad Enthusiasten aus 9 Nationen beim „19. Internationalen Rupert Hollaus Rennen“ präsentierten sensationelle Rennaction am Spielberg und ließen auf wunderbaren Vintage-Motorrädern alte Zeiten hochleben. In den „schnellen Klassen“ Superbike und Supersport waren ...

die modernen und leistungsstarken Motorräder am Start. Bei den Rennen der „Internationalen Sidecar-Trophy“ und „historischen Seitenwagen“ waren die „Akrobaten auf 3 Rädern“ zu bewundern.

Der bestens gelaunte 15-fache Weltmeister Giacomo Agostini – soeben 80 Jahre jung geworden - sowie die Legenden Aalt Toersen, Bruno Kneubühler, Wolfram Trabitzsch, Franky Zorn, Wolfgang Stropek, Karl Zach, u.a. standen für Fotoshootings, Selfies und Autogramme unermüdlich bereit.

Bei der „Parade der Legenden“ präsentierten sie ihre legendären Meisterwerke auf zwei Rädern wie die MV-Agusta 500, Moto Guzzi V8-500, 50ccm-Kreidler van Veen, Norton Manx, Matchless Seeley G50, BMWs, Hondas, MZ’s aber auch Vorkriegsmodelle wie das Horex SS64-Gespann (Bj. 1935), die Rex Axme Impy (Bj. 1927) oder die Raleigh Super Sports Model No 6 (Bj. 1924) drehten schnelle Runden.

Zaiser gewinnt
Der Steyrer Motorradrennfahrer und ehemaliger Superbike-WM-Pilot Chris Zaiser gewinnt auf seiner 240-PS-starken und über 300km/h schnellen Ducati V4 die schnellste Klasse „Superbike“. Weitere Starter aus der Region waren Alfred Großauer (Sieger Klasse Youngtimer bis 850ccm), Karl Schmidinger (3. Platz Klasse 500ccm), Karl-Anni und Martin Walkolbinger, Roland Großbichler und Peter Pfaffenwimmer. Die Fahrer des „Terschl-Team-Austria“, Adlwang, sorgten als Racecontroll für die Sicherheit auf der Rennstrecke.

Gewertet wurden 15 Klassen – von Superbike, Supersport, Youngtimer, Vintage bis zu den Seitenwagen in den Gruppen "Speed" und "Gleichmäßigkeit". Lorberkranz und von Wolfgang Terschl (CNC-Terschl) designte Trophäen erwarteten die Gewinner. Die zahlreichen weiblichen Rennfahrer wurden vom charmanten Giacomo Agostini mit Damenpreise geehrt. Sponsor „Fuchs-Silkolene“ wog das Gewicht des Silberlaufes in Motoröl auf – immerhin 76kg zeigte die Waage an!

Wolfgang Stropek, Obmann Verein IGFC, Behamberg: "Das Internationale Rupert Hollaus Rennen hat sich in 19 Jahren zu einem der interessantesten und größten Motorradveranstaltungen in Europa etabliert. Die Besucher genießen den Zutritt zum Fahrerlager, können die Stars, Fahrer und Technik hautnah erleben“.

Unten: Der 15-fache Weltmeister Giacomo Agostini begeistert auch mit 80 Jahren noch seine Fans. Foto © IGFC/Erich Müllegger.