STEYR/AMSTETTEN. Der SK BMD Vorwärts Steyr zeigte am Freitag beim Tabellenführer in Amstetten eine starke Leistung und holte beim Tabellenführer mit einem 1:1 einen hochverdienten Punkt. Die Roten mussten nach einer fragwürdigen Entscheidung über eine Stunde in Unterzahl spielen, ...

schafften aber in der 90. Minute noch den Ausgleich durch David Bumberger

Das Lokalduell begann mit einem wilden Einsteigen von Sebastian Dirnberger gegen Nicolas Zdichynec, Schiedsrichter Heiß gab dafür keine Karte (2.). Vorwärts war in der Folge das aktivere Team und hatte gegen den Tabellenführer mehr Ballbesitz und mehr Torabschlüsse. Diese fielen allerdings nicht gefährlich aus, auf der anderen Seiten ließen die Rot-Weißen gar nichts zu. In der 29. Minute rückte der Unparteiische in den Mittelpunkt. Er bewertete ein gewöhnliches Foul von Nico Wiesinger falsch und schickte den jungen Innenverteidiger mit Rot vom Platz. Aus dem 4-3-3-System der Rot-Weißen wurde in der Folge ein 4-4-1, Zdichynec rückte vom linken Mittelfeld in die Innenverteidigung. Auch in der ersten Viertelstunde in Unterzahl hatten die Steyrer das Match unter Kontrolle. Erst in der Nachspielzeit wurde Amstetten erstmals gefährlich, ein Weitschuss von Ammerer ging an die Latte.

Große Leidenschaft wird belohnt
Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Mostviertler in Überzahl die Spielkontrolle und kamen rasch per Standardsituation zur Führung. Dirnberger verwertete einen Freistoß zum 1:0 (51.). Vorwärts war nun mit viel Defensivarbeit beschäftigt, versuchte aber immer wieder Nadelstiche nach vorne zu setzen. In der 66. Minute ergab sich eine sehr gute Kontermöglichkeit, Oliver Filip kam nach starker Vorarbeit von Alem Pasic aber einen Schritt zu spät. Die Gäste agierten mit viel Leidenschaft, von der Unterzahl war wenig zu sehen. Ogi Sivrikaya verzog knapp (79.), bei einem Pasic-Abschluss kurz darauf war Amstetten-Goalie Scherf zur Stelle. Vorwärts warf zum Schluss alles nach vorne und wurde für den hohen Einsatz belohnt. David Bumberger traf in Minute 90 zum 1:1-Endstand.

Daniel Madlener: „Wir haben zusammengearbeitet und mit zehn Mann den Gegner unter Druck gesetzt. Der Ausgleich war hochverdient.“

David Bumberger: „Der Punkt war echt verdient. Wir haben bis zum Schluss an uns geglaubt. Bei uns ist ein super Teamgeist da, wir haben es zu zehnt überragend gemacht.“

SKU Amstetten – SK BMD Vorwärts Steyr 1:1 (0:0)

Amstetten (4-4-2): Scherf; Offenthaler, Dirnberger, Stark (23. Deinhofer), Kurt; Leimhofer (65. Schobesberger), Ammerer, Tschernegg, Starkl (65. Joao Luiz); Mayer (65. Weixlbraun), Feiertag. Ersatz: Verwüster; Goldnagl, Kapsamer, . Trainer: Jochen Fallmann.

Vorwärts (4-3-3): Eres; Lageder, Wiesinger, Bumberger, Dombaxi; Bitsche, Pasic, Zdichynec; Filip, Pellegrini (72. Sivrikaya), Günes. Ersatz: Hüttner; Marceta, Dzinic, Cirkovic, Ezeala, Ketan. Trainer: Daniel Madlener.

Torfolge: 1:0 (51./Freistoß) Dirnberger, 1:1 (90.) Bumberger (Marceta).

Gelbe Karten: Deinhofer (81. Unsportlichkeit), Tschernegg (85. Unsportlichkeit); Pasic (30. Kritik), Dombaxi (64. Foul), Marceta (85. Unsportlichkeit), Günes (92. Foul).

Rote Karte: Wiesinger (29. Foul).

Freitag, 16. September 2022; Ertl Glas Stadion, 1.225 Zuschauer
SR Andreas Heiß; Markus Gutschi, Stefan Gamper