STEYR. Nach der klaren Niederlage vergangene Woche auf der Hohen Warte gegen die Vienna sollte im letzten Heimspiel des Herbstdurchganges gegen Sturm Graz II wieder etwas Zählbares mitgenommen werden. Der Schlüssel zum Erfolg sollte laut Trainer Daniel Madlener das Abstellen der individuellen Fehler in der Defensive und mehr Zug zum Tor und mehr Überzeugung in der Offensive sein ...

Der SKV zeigte sich von Beginn weg sehr motiviert und versuchte zügig nach vorne zu spielen. In der 20. Minute schickte Bumberger Sivrikaya auf die Reise, doch dieser kommt um einen Schritt zu spät, Schlussmann Maric kann in höchster Not klären. In Minute 26. tankte sich dann Christoph Lang relativ problemlos durch unsere Verteidigung und stellte auf 1:0 für die Gäste. In der 31. Minute erzielte Alberto Prada per Handelfmeter den Gleichstand von 1:1. Mit diesem Ergebnis wurden auch die Seiten gewechselt. Gleich zu Wiederbeginn der zweiten Hälfte musste Kapitän Alberto Prada verletzungsbedingt vom Platz. In der Folgezeit hatten dann die Gäste aus Graz etwas mehr vom Spiel, ohne jedoch zu den ganz großen Chancen zu kommen. Nach rund einer Stunde dann eine starke Aktion der Vorwärts, der Abschluss von Alem Pasic fiel allerdings zu schwach aus.

Und nur wenige Minuten später hatte Nico Wiesinger eine tolle Kopfballchance, der Ball ging aber knapp am Tor vorbei. In der 79. Minute dann die spielentscheidende Situation: Angriff des SKV, welcher von den Gästen abgefangen wurde und mit einem Pass steht Fuseini alleine vor Schlussmann Eres und stellt auf 2:1 für die Gäste. Als die Vorwärts in der Schlussphase dann alles nach vorne warf, lief man noch in einen Konter und Lang erzielte das 3:1 für die Gäste.

Daniel Madlener: „Es war eine Szene im Spiel, die dieses Match entschieden hat. Wir haben einen Angriff schlecht zu Ende gespielt und durch den entstandenen Ballverlust bekommen wir das 2:1. Auch die beiden verletzungsbedingten Wechsel haben uns nicht gerade in die Karten gespielt. Trotz allem waren wir bis zum 1:2 gut im Spiel und hätten auch in Führung gehen können. Es fehlt einfach ein wenig bei uns, um ein Spiel über 90 Minuten konstant zu Ende spielen zu können.”

SK BMD Vorwärts Steyr – SK Sturm Graz II 1:3 (1:1)
Vorwärts (3-4-1-2): Eres; Wiesinger, Prada (47. Marceta / 72. Zdichynec), Bumberger; Lageder, Cirkovic (38. Filip), Bitsche, Dombaxi; Pasic; Sivrikaya (72. Sostarits), Günes. Ersatz: Hüttner, Dzinic, Pellegrini. Trainer: Daniel Madlener
Sturm (4-3-1-2): Maric; Stückler, Geyrhofer, Komposch, Trummer (46. Grube); Schendl, Wels (72. Eyawo), Amreich (72. Löcker); Lang; Toth (88. Kiedl), Fuseini (90. Karner). Ersatz: Lorenz; Nelson. Trainer: Thomas Hösele
Torfolge: 0:1 (26.) Lang, 1:1 (32.) Prada (Elfmeter), 1:2 (79.) Fuseini, 1:3 (90.) Lang
Gelbe Karten: Trummer (32. Handspiel), Maric (34. Foul), Wels (45. Foul), Amreich (50. Foul)

Samstag, 5. November 2022; Liwest Arena (Volksstraße, 4400 Steyr), 1.100 Zuschauer
SR Gerhard Grobelnik; Luka Katholnig, Mohamed el Sadany

Bildquelle: www.vorwaerts-steyr.at