STEYR. Markus Vogl, der Bürgermeisterkandidat der SPÖ, hat bei der Online-Maikundgebung seine Zielsetzung für Steyr bekräftigt: „Bewährtes sichern und Neues mutig beginnen. Steyr hat sich in den letzten Jahren sehr gut weiterentwickelt und ist eine extrem lebenswerte Stadt ...

Auch die Herausforderungen welche vor uns liegen, wie Investitionen in die Digitalisierung von Schulen und Verwaltung sowie in klimafreundliche Projekte in der Stadt werden wir so wie in den letzten Jahren auch mit dem notwendigen Blick auf die Finanzen lösen. Vor allem aber gilt es die Arbeitsplätze in der Region abzusichern.“

Zur Situation in der Industrie sagte Markus Vogl: „Es geht uns alle an, was derzeit geschieht!“ Darauf bezugnehmend, hat SPÖ-Bezirksparteichef Andreas Brich der türkis-grünen Regierung die Leviten gelesen. „Vor einem Jahr hat die Bundesregierung angekündigt, dass niemand zurückgelassen werde. Davon haben aber die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bisher wenig bemerkt“, so Andreas Brich, „Demonstrativer kann man gar nicht wegschauen, was Steyr und Tausende Jobs betrifft, die hier in der ganzen Region auf dem Spiel stehen.“ Wir, so der SPÖ-Chef, stehen für die Beschäftigten ein! In diese Kerbe schlug auch der Steyrer Bürgermeister. Gerald Hackl wies am Tag der Arbeit darauf hin, dass der mit unglaublichem Tempo vor sich gehende Transformationsprozess in der Industrieproduktion nur dann erfolgreich vollzogen werden könne, wenn dieser Wandel fair, sozial ausgewogen und auf Augenhöhe mit den arbeitenden Menschen erfolge. Es könne nicht sein, dass die Beschäftigten den Preis bezahlen für die enormen Kosten, die durch die Transformation ganzer Branchen und Industriezweige entstehen, so Gerald Hackl.

Die SPÖ-Spitzenkandidatin für die Landtagswahlen, Sabine Engleitner-Neu, ging unter anderem auf die Situation der Frauen ein: „Dass viele Frauen bei der Bewältigung der Pandemie sehr gefordert sind, das ist wahrscheinlich den meisten klar. Ich denke dabei an die vielen Beschäftigten in der Pflege und im Handel, wo sehr viele Frauen tagtäglich im Einsatz für uns alle sind, und die sich aus meiner Sicht sicherlich mehr verdienen als Applaus.“

Weitere Statements in dem Livestream gab es von Vizebürgermeisterin Anna-Maria Demmelmayr, Stadtrat Michael Schodermayr und weiteren SPÖ-Kandidaten und -Kandidatinnen. Nachzuhören und nachzusehen ist die Übertragung im Youtube-Channel des Regionalfernsehens RTV. Bereits am 30. April hatten rote Gewerkschafter und GewerkschafterInnen um FSG-Vorsitzenden Franz Damhofer mit einer Plakataktion an mehreren Standorten in Steyr den „Tag der Arbeit“ öffentlich zelebriert.