STEYR/STEYR-LAND. „Der Equal Pay Day ist jener Tag, ab dem Frauen statistisch gesehen gratis arbeiten, damit wird die Lohnschere zwischen Männern und Frauen beschrieben“, sagt Sabine Engleitner-Neu, sie ist Bezirksfrauenvorsitzende der SPÖ und Spitzenkandidatin zur Landtagswahl ...

„Das schlägt sich in den Einkommen nieder“, so Sabine Engleitner-Neu, „im Durchschnitt verdienen Frauen in Steyr-Land um 26,5 Prozent bzw. 15.202 Euro weniger als Männer. Das entspricht 97 unbezahlten Arbeitstagen. In Steyr beträgt das vergleichsweise Einkommens-Minus von Frauen immerhin 21,9 Prozent oder 11.784 Euro! Umgerechnet sind dies 80 Gratis-Arbeitstage, die Frauen leisten.“

Abseits der Statistik bedeute das eine nach wie vor bestehende und sehr auffällige Ungerechtigkeit, so die SPÖ-Bezirksfrauenvorsitzende. Steyr-Land liegt in diesem Ranking „leider auf Platz zwei in Oberosterreich und ist damit fast das Schlusslicht, nur im Bezirk Freistadt ist das prozentuelle Einkommens-Minus der Frauen noch höher“, so Sabine Engleitner-Neu.

„Frauen sind nicht zuletzt durch die Pandemie am Arbeitsmarkt zusätzlich unter Druck geraten, dazu kommt, dass Familie und Beruf unter einen Hut gebracht werden müssen und vielfach sind es Alleinerzieherinnen, die besonders betroffen sind“, erklärt Sabine Engleitner-Neu. Um dem gegenzusteuern, so Engleitner-Neu, müsse es unter anderem zu einer Arbeitszeitverkürzung kommen und zu einem Rechtsanspruch auf einen kostenlosen Kinderbetreuungs-Platz ab dem ersten Lebensjahr. Angebote an Krabbelstuben und Kindergärten sollten dringend ausgebaut werden. „Außerdem fordern wir 1700 Euro Mindestlohn, Betonung auf mindestens“, sagt sie, „als SPÖ Oberösterreich setzen wir zudem auf die Schaffung öffentlich finanzierter neuer Arbeitsplätze.“

In Steyr-Land fällt der Equal Pay Day heuer auf den 26 September, in Steyr auf den 13. Oktober. Bundesweit ist am 25. Oktober Equal Pay Day, in Oberösterreich am 9. Oktober.

Web-Link: https://regierungsprogramm.spooe.at/1-minute/