STEYR. Für den überaus intensiven und perfekt organisierten Einsatz zur Pandemie-Bekämpfung hat die Stadt Steyr das Rote Kreuz nun zu einem Danke-Fest eingeladen. Rund 300 Rotkreuz-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter kamen in den Stadtsaal, wo es neben Ehrungen ...

vor allem ein 3 Gänge Menü und einen musikalischen Ausklang gab. Eingeladen waren auch Abordnungen von Polizei, Feuerwehr, Magistrat und Pyhrn-Eisenwurzen-Klinikum.

Vizebürgermeister Markus Vogl lobte das Engagement: „Das Rote Kreuz hat rasch und richtig reagiert. Und für alle Herausforderungen wurden vom ersten Tag an extrem schnell die richtigen Lösungen für die Menschen in Steyr entwickelt!“ Markus Vogl sagte angesichts der vielen Gäste: „Wenn ich in den Saal blicke, dann merkt man, welche große Bedeutung Freiwilligkeit und Ehrenamt haben! Für die Stadt sage ich danke, denn Sie alle haben diese immensen Aufgaben bravourös bewältigt!“ Zudem sei die Zusammenarbeit im Krisenstab zwischen Magistrat, den Blaulichtorganisationen und dem Pyhrn Eisenwurzen Klinikum ausgezeichnet.

Auch Landtagsabgeordnete Regina Aspalter würdigte das Rote Kreuz für die professionelle Hilfe und das ganze Team für die außerordentlichen Leistungen.

Urban Schneeweiß, der Bezirksrettungskommandant und Bezirksstellenleiter des Roten Kreuzes, zog Resümee: „Die vergangenen 19 Monate waren für uns eine Herausforderung, wie es sie in der Zweiten Republik noch nicht gegeben hatte. Alle Sparten, die wir im Roten Kreuz Steyr-Stadt haben, waren extrem gefordert! Sehr viele Freiwillige haben zusätzlich zu ihrem Job unglaublich viel Zeit aufgebracht für die Einsätze und für die Organisation und Betreuung der Teststraßen und dann der Impfstraßen sowie in ihren Rotkreuz-Bereichen.“

Besonders enorm war der Andrang auch an den Telefonen, in Spitzenzeiten waren mehr als 15.000 Telefonate in 24 Stunden zu bewältigen. Bis dato wurden mehr als 50.000 Impfungen in Steyr verabreicht und abertausend PCR- und Antigentests durchgeführt.

Bei den Ehrungen gab es für Christian Hrubes, er ist die rechte Hand von Urban Schneeweiß, die höchste Auszeichnung des Roten Kreuzes, er erhielt die Henri-Dunant-Medaille in Gold. Mit der Verdienstmedaille in Gold wurden für ihre Einsatzbereitschaft geehrt: Gerhard Aglas, Conny Ahrer, Peter Angerbauer, Ronald Freudenthaller, Wolfgang Köhler und Robert Schmidt.

Urban Schneeweiß und Markus Vogl dankten auch der Freiwilligen Feuerwehr, der Polizei, dem Team des Magistrats und des Steyrer Krankenhauses. Teststraßen wurden gemeinsam organisiert. Stellvertretend für alle beteiligten Kolleginnen und Kollegen erhielten die Henri-Dunant Medaille: Christian Moser von der Polizei, Manuel Brunner von der Freiwilligen Feuerwehr, Magistratsdirektorin Martina Kolar-Starzer sowie Heinz Kosma, kaufmännischer Direktor der Pyhrn-Eisenwurzen-Klinik.

Etliche weitere Rotkreuz-Kameradinnen und -Kameraden erhielten ebenfalls die Henri-Dunant-Medaille. Von der Stadt Steyr gab es für alle Engagierten eine Dankes-Urkunde.

Die Feier fand am 11. September im Stadtsaal statt. Unter den Gästen waren: Vizebürgermeister Helmut Zöttl, Vizebürgermeisterin Anna-Maria Demmelmayr, die Stadträte Michael Schodermayr (er ist auch Rotkreuz-Referent), Arno Thummerer und Reinhard Kaufmann sowie Bezirkshauptfrau Barbara Spöck und Gemeinderat Markus Spöck.