STEYR. Seid gegrüßt ihr Liebenden in der Stadt zwischen den zwei Flüssen. Hattet ihr ein angenehmes Wochenende und seid ihr frisch und erholt? Ich hoffe es, denn hier ist ein neuer Blog für euch! Aber ihr müsst offen sein um euch als würdig zu erweisen, denn hier geht’s ans Eingemachte meine Lieben ...

Wir reden hier über Gefühle, und das ist ja für manche von uns so angenehm wie eine Darmspiegelung. Hier geht’s um die wirklich wichtigen Dinge. Es geht um Frauen, Männer, Liebe, Sex und den ewigen Geschlechterkampf.

Episode 1 - Boy meets girl

Herbst/Winter 2018/19

Eines ist sicher: was ich in den letzten Wochen erlebt habe, hat mich verändert. Nachdem ich den ganzen Winter über im emotionalen Wachkoma gelegen hatte, erwachte die Plattentektonik meiner Gefühlswelt vor kurzem mit einer Eruption ungeahnter Stärke. Die Geschichte beginnt aber viel früher. Sie beginnt in den Achtzigern …

Wir waren in derselben Schulklasse. Ich war sechzehn, sie muss wohl fünfzehn gewesen sein und ich schwör’ euch ich war so verknallt dass ich beim Gedanken daran noch heute völlig neben der Spur bin. Autsch! Du kannst an nichts anderes mehr denken! Magisch! Sie war wunderschön, stark und unwiderstehlich lebendig. Und das alles ist sie auch heute noch, nach knapp mehr als dreißig Jahren. Vielleicht nicht mehr früh morgens, ungeschminkt nach dem Aufstehen oder verschnupft und in Jogginghosen auf der Couch. Aber wer das nicht auch lieben kann, der hätte den Rest vom Tag mit ihr nicht verdient.

Wie die Sache damals ausging, soll uns heute nicht weiter den Blick auf’s Wesentliche verstellen. Davon abgesehen, werd' ich euch das ohnehin nicht vorenthalten. Ich kann euch nur eines sagen Männer, ich hab's versucht. Oh ja, und wie ich es versucht habe! Ich habe uns im Geschlechterkampf würdig vertreten will ich meinen, hab’ alles gegeben und mehr. Meine Chancen standen aber von Beginn an schlecht und wie sich das für einen jungen Anfänger gehört, holte ich mir am Ende eine blutige Nase. Sie hatte schon einen Freund. Ihr Charakter war schon damals stark und sie verließ ihn nicht, nur weil einer mehr bei ihr auf der Matte stand. Wir hatten unsere Momente und es kann durchaus sein, dass ich knapp dran war, was uns zu Lektion Nr. 1 führt Freunde:

Die Loser sind die, die es nicht versucht haben!

Zu scheitern bringt uns nicht um Buben, denn schon morgen sind wir wieder am Start! Wir sind wieder am Start und wir sind motiviert, verliebt und manchmal zutiefst romantisch, auch wenn das viele von euch nicht zugeben wollen. Manche von uns sind auch sexistische Arschlöcher, aber am Start sind wir alle, bis uns das sächliche Geschlecht einholt.

Die Geschichte geht weiter, denn unsere Wege kreuzten sich unlängst wieder. Also bleibt weiter dran ihr Liebenden, seid lesbisch, schwul oder hetero oder was euch sonst noch einfällt. Liebt und lasst euch lieben, selbst dann, wenn es manchmal schmerzt. Und in der Zwischenzeit gehabt euch wohl, ich bin bald zurück um euch zu erzählen, wie mich eine alte Liebe einholte, denn das liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter, war eine äußerst intensive Erfahrungen ...

Jeden Sonntag Morgen!

#loveblogsteyr geschrieben von Peter Freyka.
E-Mail
an den Autor.