18 .10. 2017 um 18:47 Uhr

Entertainment-Tipp

Get Adobe Flash player

Personal-Tipp

Bike-Tipp

Newsblog

STEYR. Fassade und Gewölbe des Schnallentores in Steyrdorf werden umfangreich saniert. Deshalb muss die Gleinker Gasse im Baustellenbereich von 6. November bis voraussichtlich 1. Dezember gesperrt werden ...

Weiterlesen...

Join us @facebook

Login/Registrieren

Wer ist online

Aktuell sind 3704 Gäste und keine Mitglieder online

Friseur-Tipp mit Herz

Personal-Tipp

Immobilien-Tipp

Auto-Tipp

Kultur & Society

LINZ/ASCHACH. Nach 14-jähriger Tätigkeit als Landesbewerbsleiter für die Funkbewerbe verabschiedete sich am Freitag, 13. Oktober 2017 Ehren-Abschnittsbrandinspektor Anton Ramskogler von der FF Mitteregg-Haagen in die verdiente "Feuerwehr-Pension"...

Weiterlesen...

Wirtschaft & Politik

STEYR. Auch wer die Digitalisierung der Industrie vorantreibt, hat einen Blick für ein traditionsreiches Ambiente. Das Symposium Add+it wird auch im kommenden Jahr in Steyr stattfinden. Die rund 130 ExpertInnen aus aller Welt ...

Weiterlesen...

Sport

TRAUN/STEYR. Sehr erfolgreich begann für 26 Schwimmerinnen und Schwimmer des ASKÖ Schwimmclub Steyr die Wettkampfsaison 2017/2018. So wie in den letzten Jahren konnten ...

Weiterlesen...

Fitness

FITNESS. Wir möchten dir heute ein paar wertvolle und einfache Tipps zeigen, wie du jeden Tag ganz einfach Fett das du zu dir nimmst, reduzieren kannst. Mit Hilfe dieser Tricks bietet sich dir eine einfache Möglichkeit, das Fett das du unbewusst über die Nahrung aufnimmst, drastisch zu reduzieren ...

Weiterlesen...

LESERBRIEF: Heute keine Straßenmusik!

LESERBRIEF. Ich genieße den heutigen Tag, an dem ich die Ruhe habe, um liegengebliebene Korrespondenzen zu erledigen. Leider gibt es jetzt selbsternannte Künstler und Gutmenschen, die unsere neue Verordnung für Straßenmusikanten, die nach Grazer Vorbild und angeregt durch unsere Polizei Gott sei Dank endlich entstanden ist, wieder kippen wollen ...

Da melden sich Menschen aus Dietach oder sonstwoher, und die Wogen schlagen sogar bis nach Wien, wo es der Standard für sinnvoll hält über die armen Straßenmusikanten zu berichten, ohne die Anwohner zu fragen. Wenn wir hier eine gute Mischung aus vielen Künstlern und Musikrichtungen hätten, bräuchten wir keine Verordnung!

Und würde sich nur die Hälfte der Künstler, die sich beschweren, in die Enge stellen, dann hätten wir keine Probleme! Aber 30 Mal am Tag den Zillertaler Hochzeitsmarsch schlecht vorgetragen hören zu müssen erhöht nicht gerade die Lebensqualität. Anderenorts müssen Straßenmusiker sogar vorspielen!

Und wenn unsere Musiker bereit wären, wie es schon im Leitfaden geheißen hat, nach 30 Minuten oder wenigstens nach einer Stunde den Standort zu wechseln (und damit meine ich nicht 20 Meter!), dann wäre es für Anrainer und Personal der Geschäfte um vieles Leichter. Ich hoffe nur, unser Herr Bürgermeister macht jetzt keinen Rückzieher, nur weil sich Leute von außerhalb aufregen. Die Anrainer genießen die spielfreien Tage in vollen Zügen!

Eric B.

 

Der Inhalt dieses Leserbriefes wurde von der Redaktion nicht auf Richtigkeit und/oder Vollständigkeit geprüft und stellt nicht notwendiger Weise die Meinung der Redaktion dar. Für Rückfragen stehen wir per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! jederzeit zur Verfügung.

 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren