24 .11. 2017 um 21:21 Uhr

Entertainment-Tipp

Get Adobe Flash player

Personal-Tipp

Bike-Tipp

Newsblog

ST.MARIEN / HOFKIRCHEN. Die Schülerin Anja Bimmelmair aus St.Marien legte an ihrem 17. Geburtstag die praktische Prüfung ab und ist jetzt die jüngste Privatpilotin im Land. Laut Fluglehrer Gerald Hiesmayr ...

Weiterlesen...

Join us @facebook

Login/Registrieren

Wer ist online

Aktuell sind 4176 Gäste und keine Mitglieder online

Friseur-Tipp mit Herz

Personal-Tipp

Immobilien-Tipp

Auto-Tipp

Kultur & Society

STEYR. Die Feierlichkeiten zum 20-jährigen Jubiläum des Kulturhauses röda finden nächste Woche ihren Höhepunkt. Auf dem Programm stehen der Film "20 Jahre röda - wie es dazu kam" am 1.12. sowie der röda-Ball am 2.12. ...

Weiterlesen...

Wirtschaft & Politik

SIERNING/OÖ. Den Gemeinden schlägt in Österreich und besonders in Oberösterreich aktuell wieder ein rauer Wind entgegen. Die Erstellung der Budgets für das Jahr 2018 stellt so gut wie alle BürgermeisterInnen vor große Probleme ...

Weiterlesen...

Sport

STEYR. Regionale Unternehmen für den neuen Weg des SK Vorwärts zu begeistern, ist eines der großen Ziele des Wirtschaftsbeirates. Mit Reform Fenster und Türen konnte nun die nächste Partnerschaft ...

Weiterlesen...

Fitness

FITNESS. Wir möchten dir heute ein paar wertvolle und einfache Tipps zeigen, wie du jeden Tag ganz einfach Fett das du zu dir nimmst, reduzieren kannst. Mit Hilfe dieser Tricks bietet sich dir eine einfache Möglichkeit, das Fett das du unbewusst über die Nahrung aufnimmst, drastisch zu reduzieren ...

Weiterlesen...

LESERBRIEF: Unsere Stadt ist ein Raucherzimmer!

STEYR. Laut neuesten Messungen ist die Luft in Steyr mit Schadstoffen so stark belastet, dass es sogar im Jahresmittel - also nicht nur zu Spitzenzeiten - zu Grenzwertüberschreitungen kommt! Keine Frage, wir sind selbst daran schuld ...

Alle unbedachten Autofahrten und Vergeudung von Heiz- und anderer Energie führen zu einer zusehends gesundheits- und lebensfeindlichen Stadt. Wir begehen damit eine menschenverachtende Dummheit, insbesondere auch an unseren Kindern, Jugendlichen und Senioren, deren Gesundheit noch viel empfindlicher ist. Die zweite Dummheit ist, den Politiker/innen das Nichtreagieren auf die Umwelt-, Energie und Verkehrsprobleme durchgehen lassen.

Erschreckend (und bezeichnend!) dabei ist, dass mehrere Mitglieder des Gemeinderats von SPÖ, FPÖ und ÖVP die Luftmessungen durch das Land OÖ verhindern wollten. Warum wohl? Was waren ihre Befürchtungen? Wollten sie nicht riskieren, dass das, was von vielen besorgten Bürgern immer wieder angeprangert und befürchtet wurde - nämlich, dass die Steyrer Bevölkerung durch die schlechte Luft bereits jetzt geschädigt wird - auch offiziell bestätigt wird?

Laut Messbericht der OÖ. Umweltanwaltschaft von Stickoxidkonzentrationen sind vier von acht Messpunkten als grenzwertig einzustufen, bei zweien davon kam es sogar zu massiven Grenzwertüberschreitungen.

Unserem Herrn Bürgermeister Hackl fällt dazu leider nur folgendes ein - Zitat OÖN vom 19.09.2017: „Eher unaufgeregt analysiert Bürgermeister Gerald Hackl (SP) die Situation: "An sechs Messpunkten war gar nichts, sogar verkehrsnah waren die Werte gar nicht so schlecht." Vor allem aber seien am einzig relevanten Messpunkt, jenem am Tabor, die Werte deutlich gesunken. Vielleicht sei es aber sinnvoll, nicht nur Orientierungs-, sondern wieder einmal richtige Messungen durchführen zu lassen. Hackl verweist auch darauf, dass Steyr einen ausgezeichneten öffentlichen Verkehr biete: In der Stadt sei seit Jahren schon deutlich mehr Standard als all das, "was in anderen Städten nun als großer Erfolg bejubelt wird".“

Warum wird hier nicht re(a)giert sondern nur beschwichtigt? Warum werden hier - fahrlässig und verantwortungslos - die bereits jetzt alarmierenden Tatsachen beiseitegeschoben und bleiben zukünftige Mehrbelastungen durch die geplante Westspange und das Einkaufszentrum am Tabor einfach unberücksichtigt?

Ebenso wird offenbar beim Thema „ausgezeichneten öffentlichen Verkehr“ vorgegangen. Diese Aussage treffen eher jene, die ihn nicht nützen oder nur zum Bahnhof müssen. Unser „Sternfahrtsystem“ kommt nicht so gut an. Wer vom Resthof zum Krankenhaus fahren will, muss zuerst am Bahnhof umsteigen. Die städtischen Busankunfts- und abfahrtszeiten sind weiterhin mit dem neuen S-Bahn Takt nicht abgestimmt.

Warum wird hier - offenbar ohne Visionen - unser öffentlicher Verkehr nur mit schwächeren Orten oder Städten verglichen und sich dann selbst wohlwollend auf die Schultern geklopft? Liegt es etwa daran, dass unsere Stadtobersten und insbesondere unser Herr Bürgermeister Hackl nichts anderes tun, als der Straßenbau, Bau- und Autoindustrie untertan zu sein und sie an den massiven Gesundheitsbelastungen für ihre Mitmenschen und Wähler wenig Interesse haben?

So kann und darf es nicht weitergehen, darum muss auf Dummheit schleunigst Vernunft folgen. Wenn schon die Unvernünftigen irgendwelchen Lobbys oder Scheinwahrheiten nachlaufen, müssen wir in Verantwortung für uns und unseren Kindern einen den Problemen entsprechenden Umgang mit Abgasen durchsetzen. Das geht nur, indem wir es zur Sache der Bürger/innen selbst machen und von unseren Vertretern die Umsetzung verlangen.

Sie aber als die gewählten „Volksvertreter“, haben die Verantwortung für die Menschen! Seien Sie „Volksvertreter“ mit Weitblick und Visionen, nicht solche, die sich dem Profitdenken der Wirtschaft verpflichtet fühlen und nur beschwichtigen anstatt zu re(a)gieren!

Verein „Grüngürtel statt Westspange“ Steyr.

 

Kommentare  

 
# ...Steyropa 2017-10-30 18:55
Daher so schnell wie möglich die Westspange umsetzen um Steyr Stadt zu entlasten !!!
Dafür bin ich auch !!!
Oder war das etwa nicht so gemeint ??? :D
Antworten
 
 
# Nein, ich glaubQuerdenker 2017-10-30 19:23
so war das nicht gemeint. Die Westspange wird mehr Verkehr bringen, das bestreitet nicht mal das Land OÖ. Stichwort "Transit". Das gilt übrigens auch für das Stadtgebiet.
Antworten
 
 
# So a blödsinWolfgang 2017-10-30 19:34
...wenn's die Westspange endlich gibt, wird der Verkehr in der Stadt entlastet!
Der tägliche Stau am Taborknoten ist doch a Witz, da hilft nur eine Umfahrungsstraße.
Keine Ahnung, wieso die Politik da so lange schläft, und sich von ein paar Quer(denk)ulanten gängeln läßt.
Antworten
 
 
# Die FaktenQuerdenker 2017-10-30 20:31
sagen das Gegenteil. Die Westspange wird kaum für Entlastung in der Innenstadt sorgen.

https://***.westspange.at/unse re-argumente/
Antworten
 
 
# ...ich halt 2017-10-31 10:14
Jedem Westspangenverweigerer sollte es verboten werden diese zu benutzen. Und auch die Nordspange - das waren die gleichen Leute damals und nun fahren sie alle drüber und freuen sich, dass es sie gibt.
Antworten
 
 
# Wo bleibtGrünzeug 2017-10-30 19:47
denn der ausgeprägte Trieb der Freiheitlichen die Heimat schützen zu wollen/müssen, im Falle des Westspangerls. :-?

Die Fer müssen uns doch vor den vielen durchziehenden fremden Transittransportern schützen. Genauso wie vor durchziehenden Asylsuchenden. :sad:
Die wollen glücklicherweise kein Asyl beantragen, aber dafür die einzige Luft die wir in Steyr haben, verpesten! :-x ...beim Durchhuschen durch unser Stadtgebiet, ohne auch nur minimal Geld hier zu lassen. :zzz
Wir werden doch nicht den fremden Spediteuren die Schlaglöcher zahlen die sie bei uns verursachen ohne jemals hier gearbeitet zu haben. :cry:

Das geht doch nicht, das wollen wir nicht!
Antworten
 
 
# gegen die Westspangefür Steyr 2017-10-30 20:51
Es gibt nur einen Weg, die Luftqualität und damit die Lebensqualität in Steyr zu verbessern, indem der Verkehr verringert wird.
Was hilft eine Umfahrungsstraße, die wiederum durch Steyr geht. Bei dem zu erwartenden Mehrverkehr durch die Westspange, werden dann die Luftwerte noch schlechter. Der öffentliche Verkehr gehört ausgebaut und effizienter gestaltet.
Antworten
 
 
# NordspangeNordspange 2017-10-30 22:10
wer kann sichs heute ohne Nordspange vorstellen? Stillstand durch die Stadt von früh bis spät hätten wir.

Genauso wird die Westspange für Entlastung sorgen, auch wenns insgesamt mehr Verkehr wird.
Antworten
 
 
# @Nordspange v.30.10./22:10Steyr-er-fan 1. 2017-10-31 00:33
Ja ganz richtig, "wer kann sichs heute ohne Nordspange vorstellen"?
So wie das mit der N-Spange heute ist, ist es gut und nützlich für alle in und um Steyr.
Aber, die einzelnen Teilstücke lückenlos aneinander gereit ergeben neue und beabsichtigte Möglichkeiten für die Spediteure (die vorläufig noch Steyr umfahren müssen). Sowohl von Nord- nach Südeuropa, als auch retour. Immer durch das Stadtgebiet von Steyr. Das heißt von einer Ortstafel zur anderen. Einmal von Stadt Haag zum Krankenhaus dann nach Klaus. Das zweite Mal von Asten über die B309 zum Krankenhaus bis Klaus. Natürlich auch zurück.
Die sich daraus ergebenden Auswirkungen sind nur für Kenner der Situation am Brenner, an der Tauern- und auch an der Südautobahn, vorstellbar. Am besten gelingt der Vergleich mit der Strecke Schladming - Liezen, da auch hier nur eine zweispurige Verbindung zur Verfügung steht.

Ich möchte dann nicht entlang der Route wohnen müssen. Dem Lärm kann niemand mehr entgehen, ganz besonders im Sommer im Freien und bei offenen Fenstern in den Häusern.
Dem Eintrag der Luftschadstoffe bei Westwind kann in ganz Steyr und auch Steyrtal ebenso nienand entgehen. Auch bei geschlossenen Fenstern nicht. Es gibt dann in Steyr, usw., nur die eine DICKE LUFT, sowohl im Freien wie auch in den Gebäuden.

Wenn es gelingen könnte, dass die W-Spange, so wie derzeit nur für Steyrer samt Umgebung und dem Ziel und Quellverkehr zur Verfügung stünde, würde niemand in -Ö- die Errichtung der 4,1km langen Strecke jemals finanzieren.

Die B309 wurde von "Steyr" schon mehr als 30 Jahre lang gefordert. Aber erst als eine neue EU-weite Nord-Südachse gesucht wurde, verwirklicht.

Die Bedürfnisse und Wünsche der Bevölkerung waren nie von Bedeutung!

---DAS MUSS SICH ÄNDERN---
Antworten
 
 
# @Nordspange v. 30.10/22:10Steyr-er-fan 2. 2017-10-31 00:39
Das liebens- und lebenswerte Steyr stirbt nach der Verkehrsfreigabe der innerstädtischen "Umfahrungstraße", schön langsam von Tag zu Tag, mehr und mehr.

Ab dann kann sich jeder das Steyr von heute - ohne Chance auf Wiederkehr - nur noch vorstellen.
Antworten
 
 
# ???Steyropa 2017-10-31 08:43
Man will mir also von Seiten der Grünen wirklich weis machen, dass der Schwerverkehr, welcher weiter in das Steyrtal über die B309 fährt und damit nicht mehr direkt durch das Hauptortsgebiet von Steyr, die Luft in Steyr Ortskern schlechter macht ???
So einen Quatsch habe ich ja doch noch nie gehört.
Klar, dass es für die betroffenen Anrainer nicht angenehm ist.
Dazu wäre aber zu sagen, dass der erste Plan die Westspange betreffend bereits aus den 70er Jahren stammt, wo viele, welche sich jetzt aufregen noch gar nicht gebaut hatten.
Hätte man sich halt informieren müssen, ob da was geplant ist.
Kommt mir vor wie beim Flughafen Hörsching, wo jene, welche sich aufregen meist erst gebaut hatten, als es den Flughafen schon lange gab.
Antworten
 
 
# ...ich halt 2017-10-31 10:20
...kommt ja auch von den Grünen...
Antworten
 
 
# WS-Variantek500 2017-10-31 19:28
wenn du die 70er Jahre und folgende ansprichst: ja, da war eine Tangente vom sog. Heuberg nach Sierninghofen geplant. Die Auf- u. Abfahrten sind als Vorleistung dort heute (noch) zu sehen bzw. zu benutzen. Es sei allseits bekannt, warum diese Variante nicht kommen soll und weil es in Steyr einen BGM gibt, der sie um jeden Preis haben will, auch wenn für die Steyrer-Bürger nur Belastungen übrigbleiben.
Antworten
 
 
# @WS-Variante — k500Vergesslicher 2017-11-01 12:01
Ich bin nicht von gestern, sondern schon vorgestern und weiß eigentlich nicht warum dann die altes Strecke nicht verwirklicht wurde. Würde mich aber interessieren.

Bitte, wenn du das liest und es nicht zuviel verlangt ist, berichte mir&uns was du dazu weißt.
Antworten
 
 
# ***WWW 2017-11-02 01:05
Bitte was hat das mit den Grünen zu tun?
Grundsätzlich fahren kaum LKWs im derzeitigen Stadtgebiet. Wenn dann nur vom Firmen Areal MAN/Steyrer Werke ad B 309.

Der Rest von Süden kommend fährt über Ternberg nach Bad Hall und berührt Steyr gar nicht.

Eine zusätzliche Straße, die Westspange wird nur Verkehr züchten, das weiß jedes Kind!
Antworten
 
 
# @SteyropaSteyrtaler 2017-10-31 10:23
Wer nicht will, begreift auch bis ins hohe Alter das kleine “Einmaleins“ nicht.

Der Ziel und Quellverkehr wird sich mit und ohne W-Spangerl nicht ändern können. Die Betriebe und Wohngebiete bleiben an derselben Stelle. Um nur zwei große Betriebe zu nennen z.B.: MAN und BMW…!
Der Transit durch Steyr findet derzeit nur durch illegale Mautflüchtlinge statt.

Durch den Bau des W-Spangerls wird die Transitbeschränkung aufgehoben und im Laufe der Zeit eine in und um Steyr vorläufig noch abgewehrte Flut an LKW-Zügen durch das Stadtgebiet (von Ortstafel zu Ortstafel) stinkend donnern. Entlang des neuen Durchzugsweges wird jeder den Dreck mit der Nase riechen können/müssen und je nach Jahreszeit den Staub mit eigenen Augen sehen können/müssen. Unterschiede werden solange es das Sonntag-, und Feiertag-Fahrverbot noch gibt, immer an diesen Tagen zu erkennen sein. Im übrigen Stadtgebiet werden die schlechteren Luftgütewerte durch Messgeräte feststellbar. Der Unterschied zwischen Arbeits- & -freien Tagen ist im Internet schon heute an den Luftgütewerten feststellbar. Nicht nur für Steyr, auch OÖ, Österreich, Europa und Weltweit.

Das Ergebnis ist und bleibt:
In der Stadt bleibt alles an seinem bisherigen Platz und der Verkehr weitestgehend unverändert.
Nur für die Fahrzeuge von Münichholz und Resthof Richtung Krankenhaus und darüber hinaus, werden wenn die LKW-Gespanne noch Platz lassen, besser am W-Spangerl vorwärts kommen. Die neuen LKW-Kolonnen sind heute zeitweise schon auf der B309 minimal erkennbar.
Teil 1)
Antworten
 
 
# @SteyropaSteyrtaler 2017-10-31 10:28
Wer aber sehen will wie es in Steyr und im Steyrtal sicher einmal sein wird, sollte sich eine Woche lang die Strecke Schladming – Liezen ansehen. Dort weichen die Einheimischen auf schlechte Nebenstraßen aus, um sicher ans Ziel zu gelangen.

Wenn sich genügend Steyrer und Steyrtaler das ansehen würden, bin ich überzeugt, dass in Steyr ein Orkan gegen die “Westumfahrung durchs Stadtgebiet“ ausbricht und dass, die Zeiten des gemütlichen Jobs für Politiker in Steyr vorbei sind.

P.S.:
Ich bin (!noch?) kein “Grüner“!!!
Ich hoffe aber, sie kommen besser morgen, als übermorgen, wieder auf die Beine!!!
Teil 2) & Ende
Antworten
 
 
# ???Steyropa 2017-10-31 10:30
Also das "Kleine 1x1" besagt: Weniger LKW durch Steyr, aber Luft wird schlechter??? :-*
I hau mi o !!! :D
In einem stimmen wir aber über ein.
Mautflüchtlinge müssten gezwungen werden, die Autobahn zu benutzen.
Ansonsten saftige Strafen.
Dafür bin ich auch.
Antworten
 
 
# @....opaSteyrtaler 2017-10-31 11:13
"Also das "Kleine 1x1" besagt":

Die alten LKW fahren auf den alten Strecken die alten Ziele an, die neuen und zusätzlichen LKWs fahren durch Steyrer Gebiet auf der zusätzlichen Westumfahrung. Steyr beginnt an einer Ortstafel und endet an den Anderen.

Alte LKW + Neue LKW =
a) gleich viel LKW
b) weniger LKW
c) mehr LKW

Alte lernschwache/-faule Schüler
haben/sind immer ein Problem!!!
Antworten
 
 
# ...Steyropa 2017-10-31 11:53
Was bedeuten würde, dass die alten LKW, welche nichts in Steyr zu liefern hatten, auch weiterhin Taborkreuzung - Richtung Krankenhaus fahren würden???
Etwas unlogisch, da diese ja dann ebenfalls über die Westspange wesentlich schneller wären !!!
Aber gut, Logik kann man sich halt nicht kaufen.
Antworten
 
 
# Stadtgebiet bleibtStadtgebiet 2017-10-31 12:52
Zur Frage: Nein!!!

Die Anzahl der laufenden Motore in Steyr und die Windrichtung bestimmen den Grad der Luftverpestung und im Sichtbereich, die Lautstärke der Störgeräusche.

Hast du dich schon entschieden, für a, b, oder doch c, vielleicht.
Ärgere dich nicht, am PISA-Test musst du sicher nicht mehr teilnehmen. :lol:
Antworten
 
 
# HellsehereiPro Westspange 2017-10-31 12:32
Das sagt wohl die Kristallkugel? Ein so kurzes Straßenstück macht die Rute nicht interessanter für die LKW. Und die Verordnung aufzuheben wird keine politische Kraft vorschlagen.

Also so schnell wie möglich die Westspange Bauen und tausende Steyrer entlasten!!!
Antworten
 
 
# -II--II- 2017-10-31 13:02
"Das sagt wohl die Kristallkugel?"

Nein,
die OÖ Wirtschaftskammer und die OÖ Verkehrsplaner.
Die Verordnung ist mit W-Spg dann Schnee von gestern.
Antworten
 
 
# Die Sache geht fürgewöhnlich so 2017-11-01 15:08
Eine Rute stellt man in ein Fenster.
Ein Haus bauen fängt man klein an.
Antworten
 
 
# Westspange und der Stau im Stadtgebietxyz 2017-10-31 14:58
Menschen, die denken die Westspange sei unumgänglich in Steyr haben noch nie so genau nachgedacht woher der Stau im Stadtgebiet eigentlich kommt. Diejenigen die in die Stadt müssen, sei es aus unterschiedlichen Gründen, benutzen den Taborknoten, Seifentruhe, Tunnel-City-Point-Kreuzung usw. daher kommt der Stau. Und nicht von jenen die durch Steyr durchfahren um Richtung Klaus bzw B309 zu kommen. Die wirkliche Belastung gibt es also nicht, da der Stau lediglich in der Früh zwischen 7.00-8.00 herrscht und zu dieser Zeit die Berufstätigen in ihre Arbeit fahren. Die Westspange ist eine Straße, die sehr viele Haushalte, wenn nicht sogar Existenzen zerstört aufgrund ihrem riesen Ausmaß an Größe und Aufwand. Es enstehen sehr hohe Kosten, die man auch anders investieren könnte. Beispielsweise in die Restaurierung von Spielplätzen, Rad oder Gehwegen.
Die B309 wurde auch gebaut um eine Schnellstraße (Autobahnanbindung) zu haben, doch es passieren dort viel zu viele Unfälle(!!!); Menschen wurde ihr Grund weggenommen und Bauern können ihr(e) Feld(er) nicht mehr bewirtschaften aufgrund ihrer zu geringen Größe sie anzubauen.
Genauso würde es bei der Westspange in Steyr der Fall sein, da diese Straße einen zu hohen Wohn,- Agrarbereich wegnehmen würde.
Hinzu kommt noch, dass die Ergebnisse der Tests wie viele Autos tatsächlich durch Steyr fahren gefälscht wurden. Dies wurde auch von Zuständigen der Steyrer Stadtpolitik erkannt. also: !Glaubt nicht alles!
#denktnach#denktselbstständig
Antworten
 
 
# Also, ich bin.. der...Meinung..... 2017-11-01 20:08
wenn es ums Auto und Autofahren geht, darf man wie die Vergangenheit zeigt,
nichts, gar nichts, und schon überhaupt gar nichts glauben.
Siehe Abgaswerte!!!
Siehe Autopreise!!!
Siehe Prospektwarheit!!!
Siehe tatsächlicher Wert der Marken & Typen!!!
Antworten
 
 
# 2.Meinung..... 2017-11-01 20:14
Schenkt der Warheit ihr zweites 'h', bitte!

UND und und, glaubt nicht dass wir die Straße und den Transit darauf wirklich brauchen.
Antworten
 
 
# ***w1WWW 2017-11-02 01:08
Jes, so ist es und keinen PUNKT anders!
Antworten
 
 
# Guten Morgenmunterwern 2017-11-02 07:20
Der Klimawandel hat bereits heute gravierende Folgen für die Gesundheit der Weltbevölkerung. Zu diesem Ergebnis kommt eine Kommission für Gesundheit und Klimaschutz des Fachblattes "Lancet",...

Das müss(t)en die Steyrer Politiker wissen und vor allem bei Entscheidungen beachten.

Keine Westumfahrung im Stadtgebiet!!!
Antworten
 
 
# ....Rainer 2017-11-02 07:42
Zum Thema Luftverschmutzung.
In 10, 15 Jahren sind auch die LKW's mit E-Motoren ausgestattet.....dann wird auch das kein nur mehr ein untergeordneter Kritikpunkt sein.
PRO Westspange!!
Antworten
 
 
# Ohjemine einTräumer 2017-11-02 08:10
Hallo Rainer, dir glaubt doch keiner!

E-LKWs mit Motorleistungen bei 500PS und Tagesleistungen bis 1200km!

Wann bekommt jeder int. Spediteur sein Atom-Kraftwerk?

--STOPPT DIE WESTSPANGE IM STADTGEBIET--


--KEIN TRANSIT DURCH STEYR--
Antworten
 
 
# ...Rainer 2017-11-02 12:53
hast du in irgendeiner Form die letzten 10, 15 Jahre mitbekommen???
Hast du vor 15 Jahren gedacht, dass es Dieselmotoren mit über 300PS geben kann/wird?
Oder dass man viele GB auf einen kleinen Stick bekommt? Oder, oder, oder....
A bissl in die Zukunft schauen.... und nicht immer mit alten Argumenten kommen
Antworten
 
 
# He, RainerZukunftsdenker 2017-11-02 14:13
denkst du nur an PKWs und Steyrtraktoren, oder an andere Fahrzeuge auch?

E-LKWs im Transit sind in 10-15 Jahren regionale Randerscheinungen, mehr nicht.
Das Energieproblem/-argument ist bei dieser EU- und weltweiten Wirtschaftspolitik nie und nimmer, oder jemals, ein altes Argument.
Energieprobleme werden mit jedem Tag mehr, mehr unter den Nägeln brennend!
Antworten
 
 
# an den spätenTräumer 2017-11-02 08:16
Info: ... 500PS = 370kW...
Antworten
 
 
# Zum Themaadazu 2017-11-02 10:30
Im Leserbrief ist zu finden:
--„Laut neuesten Messungen ist die Luft in Steyr mit Schadstoffen so stark belastet, dass es sogar im Jahresmittel - also nicht nur zu Spitzenzeiten - zu Grenzwertüberschreitungen kommt!......, …
….was von vielen besorgten Bürgern immer wieder angeprangert und befürchtet wurde - nämlich, dass die Steyrer Bevölkerung durch die schlechte Luft bereits jetzt geschädigt wird - auch offiziell bestätigt wird…!“—

Wenn ich von der Ennsleite auf den Tabor muss, denke ich mir oft „wie halten die Menschen am Posthofberg es in ihren Häusern, Gärten, usw., mit dem Auspuffgestank aus?
Mit dem Fahrrad habe ich schon Jahrzehnte niemand mehr am Berg gesehen.

Es gibt/gab? im Arbeitnehmerschutz Bestimmungen über die ‘maximalen Konzentrationen am Arbeitsplatz‘.
Es sollte sich einmal in Steyr jemand damit beschäftigen, ob die Grenzwerte in/um den Häusern am Posthofberg nicht höher sind, als auf Arbeitsplätzen erlaubt ist. Wenn ja, warum darf man dann dort mit Kindern, Kranken, älteren Menschen, Hund und Katz‘ noch ununterbrochen leben.
Es könnte unter Umständen leicht möglich sein, dass sogar im Gusswerk durchschnittlich eine bessere Luft zum Atmen vorhanden ist.
Wie schaut es mit der Häufigkeit der Lungen-Erkrankungen in diesem Gebiet aus.

Wir haben in Steyr im Stadtsenat einen Mediziner als Gesundheitsstadtrat,
…wie wurde er bisher in diesem Punkt aktiv?
…was rät der Rat - den Menschen dort?
Antworten
 
 
# Na wie was schon?nix! 2017-11-02 17:46
"…wie wurde er bisher in diesem Punkt aktiv?"
Gar nicht, geht ja überhaupt nicht.
Es leben an der Blümelhuberstraße nur mehr Menschen mit türkischer, arabischer oder ähnlicher Muttersprache.

"…was rät der Rat - den Menschen dort?"
Gar nichts, Begründung siehe oben.

Wer früher hier zu Hause war ist längst geflüchtet.

Die Ironie des Schicksals ist,
Flüchtlinge sind wieder dort.
Antworten
 
 
# TransitverkehrWadlbeisser 2017-11-02 13:04
Früher haben die großen Steyrer-Firmen wie Kugellagerwerk (jetzt SKF), Steyr Werke (jetzt MAN) sowie das BMW-Werk noch ihre Teile hauptsächlich mit der Bahn transportiert und hatten noch dementsprechende Pufferlager.

Mit der EU-Mentalität "Geiz ist Geil" oder auch Just in Time genannt wurden die Lager aufgehoben und Alles auf LKW-Anlieferung umgestellt. :-x

Tja und jetzt werden täglich die Schadstoffgrenzwerte überschritten?! Na so ein "Zufall" aber auch!! ;-)

Die Verursacher bleiben wie immer ungestraft, denn Umweltschutz das wäre ja schlecht für die Wirtschaft!!!

Die Manager streifen zwar Million-Gagen ein, pfeifen (Siehe zB. VW-Manager Winterkorn) auf den Umweltschutz komplett. ;-)
Antworten
 
 
# Pro! 2017-11-02 15:03
Mir geht die Jammerei schon ziemlich auf den Keks!!
Die Westspange wird kommen und wird auch benötigt. Findet euch damit ab! Und keine Sorge, es wird nicht lange dauern und ihr findet bald etwas anderes worüber ihr euch aufregen könnt!
So und jetzt könnt´s drüberfahren über mich. Meine Meinung wird das in keiner Weise ändern!!
Antworten
 
 
# @Pro-!- undKontra 2017-11-02 16:08
Hallo Prolo!
Das kann doch nicht sein, dass du keine anderen Argumente hast als ...wird kommen, ...findet euch damit ab, ...ich weigere mich zu denken, ich werde mich in keiner Weise ändern.

Wenn du genauso ein Steyrer Normalo bist wie ich zum Beispiel, na gut dann kannst du in deinem Heim, für dich allein, tun und lassen was dir gefällt.

Ich hoffe nur, dass du nicht auch mit deiner Meinungund gar im GR oder StR zu finden bist. Leider muss man annehmen und fürchten, dass diese deine Meinung und Haltung auch ohne dich dort vorgefunden werden kann.
Leider!!!
Antworten
 
 
# Sadomasochistunterwegs 2017-11-02 16:58
Der mag gern, dass er über wen drüberfahren kann, wie man sieht, naja, :sad:

der mag aber auch gern, dass wer über ihn drüberfährt, soso-oho. :-)

Also, ich glaube er weis nicht, dass er sich hier auf der falschen Fahrspur befindet.
:lol:
Antworten
 
 
# Das bisserlGesundheit 2017-11-02 15:33
der Welt-Bevölkerung
darf doch die Karriere, Prämien und Provisionen der paar Macher und auch die Gewinne aller/einiger Aktionäre, nicht schmählern.

Auf das Gewissen der Stadt-, Land-, Bundes- und EU-Politiker braucht nicht gehofft werden.
Man denke nur beispielsweise an die in Österreich zwei lange Jahre dauernden, skrupellosen Darbietungen bis zum Sonntag den 15.Oktober2017!!!... auch an laufende und sicher noch kommende Schw......... in der österreichischen Politik!!!
Antworten
 
 
# atomareKettenreaktion 2017-11-04 20:12
in den 'Grünen' Reihen im Bund.

Wenige Tage vor der Bildung des neuen Nationalrates zertrümmern geheime
Demokratiefeinde aus dem Hinterhalt auf einem weiteren Feld die politische Landschaft in Österreich.
Antworten
 
 
# Widerstand gegen Trockenlegungsaurer Wiesen 2017-11-04 21:12
Vielleicht war es auch so...

Wenige Tage vor der Bildung des neuen Nationalrates zertrümmern geheime
Wirtschaftsmächte und Nutznießer aus dem Hinterhalt auf einem weiteren Feld die politische Landschaft in Österreich.
Weil sie nicht wollten, dass hartnächige U-Ausschüsse Skandale über fliegnde Objekte in -Ö- auffliegen lassen.
Antworten
 
 
# Alles klarNichtPilzWähler 2017-11-08 14:00
Ein über jahrzehnte gestandener Politiker, mit zeitabhängigem und massivem Erziehungsfehler, hat unverständlicher Weise entsprechend seiner Prägung über sehr lange Zeit hinweg, einer Personengruppe mit besonder Prägung die Möglichkeit geboten, sich politisch an ihm zu vergreifen. Und sie hat zugegriffen!!!

Es ging sowohl den Damen wie auch den Medien nie um die unverzügliche Abstellung und Berichterstattung von Erziehungsmängeln und Gefahrenmomenten für mündige weibliche Mitmenschen.
Auf Grund der Therminauswahl kann/muss mit Sicherheit angenommen werden, dass es nur um Rache gegen ihn und seinen Wahlerfolg ging.
Ob ganz Österreich die 'Liste Pilz' mit Pilz im Parlament bäuchte und ob nur einzelen Grüppchen mit Eigeninteresse Nutznießer von seinem Abgang sind, war bisher unwichtig.

Ich denke sein Verhalten ist genauso inakzeptabel, wie das der Damen und auch der Medien. Politisch und kriminell ist ihm offensichtlich nichts vorzuwerfen. Aber alles wurde politisch wirksam aufbereitet als ob es so wäre und ausschließlich darum, um ihm Schaden zu zufügen.

Pfui Teufel,... grauslich... widerlich... :cry:
(aber leider typisch österreichisch)
Antworten
 
 
# und jetztStauner 2017-11-08 21:37
fangen die Wiener Grünen auch noch zum Spinnen an und wollen sich auch genauso erfogreich vor den Wahlen zerschlagen.
Kann man die Rädelsführer nicht verhaften und auf Schadenerstz verklagen?
Wenn man bedenkt wieviele redliche Grüne mit ihrem Job da mit drinnen hängen versteht man die Grünen-Welt nicht mehr.
Antworten
 
 
# Verkehrspolitik von 1975 auch heute?Westspangen-Gegner 2017-11-15 22:49
Der österr. Umweltminister beim Klimagipfel hat soeben im ORF in der ZIB2 erklärt, dass aus Klimagründen neben anderen Maßnahmen, der LKW-Verkehr von den Straßen genommen werden muss.
Weiters sagte er, dass die Zunahme des CO2-Ausstoßes in Österreich von der Straße kommt!

Die Steyrer Politik holt mit der Errichtung der Westspange Unmengen an Transit-LKW-Verkehr -durch die Stadt- in die Stadt herein.
DAS DARF NICHT SEIN!

Zigarettenrauch wird mit Zigarren- und Pfeifenrauch ergänzt.
Antworten
 
 
# Lesermeinungen&KommentareRenate 2017-11-16 18:09
Also diese Plattform verkommt immer mehr.
:-x :-x :-x
Antworten
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren