STEYR. Am Donnerstag, (22. Okt.) wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Steyr um 20.10 Uhr zu einem Entsorgungsbetrieb im Stadtteil Münichholz alarmiert. In einer Lagerhalle geriet aus bisher unbekannter Ursache ein Abfallhaufen in Brand, es gab starke Rauchentwicklung ...

Zwei Atemschutztrupps konnten im Inneren der Halle die Flammen rasch eindämmen. Danach wurde mit einem Radlader das glosende Material umgelagert und weiter abgelöscht. Diese Maßnahme wurde mit Einsatz einer Wärmebildkamera laufend kontrolliert. Während der weiteren Lageerkundung wurde festgestellt, dass das Feuer in der Anfangsphase auf das Dach übergreifen konnte.

Die Drehleiter mit den Kräften des Löschzug 3 Gleink, wurde an der Westseite der Halle in Stellung gebracht. Ihre Aufgabe bestand darin, das Dach soweit wie nötig zu öffnen und Glutnester abzulöschen. Um die Wasserversorgung sicher zu stellen, wurde ein nahegelegener Hydrant und ein Löschwasserbehälter mit 100 m³ Inhalt verwendet.

Schwierige Entlüftung - BMW Betriebsfeuerwehr eilt zur Hilfe
Schwierig gestaltete sich aufgrund der Größe der Halle die Entrauchung der betroffenen und der angrenzenden Halle. Es wurde daher die Betriebsfeuerwehr BMW- Motoren mit ihrem Tunnellüfter nachalarmiert, so konnte schließlich eine raschere Entrauchung der Hallen durchgeführt werden.

Um 21:30 Uhr konnte "Brand unter Kontrolle" gemeldet werden, fünf Stunden nach der Alarmierung konnte der Einsatz beendet und die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden. Im Einsatz standen der Löschzug 5 (Münichholz), 3 (Gleink) und 1 (Innere Stadt) und der technische Zug der Freiwillige Feuerwehr der Stadt Steyr sowie die Betriebsfeuerwehr BMW- Motoren mit Insgesamt 12 Fahrzeugen und 71 Einsatzkräften.

Mehr Fotos ...