18 .01. 2018 um 14:32 Uhr

Entertainment-Tipp

Personal-Tipp

Bike-Tipp

Join us @facebook

Login/Registrieren

Wer ist online

Aktuell sind 3985 Gäste und keine Mitglieder online

Coaching-Tipp

Immobilien-Tipp

Personal-Tipp

Friseur-Tipp mit Herz

Auto-Tipp

Kultur & Society

STEYR. Das Duo Bodecker & Neander präsentiert am 25. Jänner 2018 um 19.30 Uhr im Alten Theater ihre Pantomime-Produktion „Hereingeschneit“. Wolfram von Bodecker und Alexander Neander waren Bühnenpartner des berühmten französischen Pantomimen Marcel Marceau, ...

Weiterlesen...

Wirtschaft & Politik

STEYR. Wie angekündigt, wird mit Beginn des Schanigartenbetriebes am 1. März die Verkehrsführung auf dem Steyrer Stadtplatz abgeändert. Konkret werden die Schanigärten wiederum an den gleichen Stellen wie bisher situiert ...

Weiterlesen...

Sport

STEYR. Nach Stürmer Mario Petter verpflichtet der SK Vorwärts Steyr einen weiteren Spieler für die Frühjahrssaison. Michael Noggler wechselt von Ligakonkurrent Bad Gleichenberg an die Volksstraße ...

Weiterlesen...

Fitness

FITNESS. Wir möchten dir heute ein paar wertvolle und einfache Tipps zeigen, wie du jeden Tag ganz einfach Fett das du zu dir nimmst, reduzieren kannst. Mit Hilfe dieser Tricks bietet sich dir eine einfache Möglichkeit, das Fett das du unbewusst über die Nahrung aufnimmst, drastisch zu reduzieren ...

Weiterlesen...

Langwieriger Feuerwehreinsatz in Tischlerei

STEYR. Zu einem langwierigen Einsatz kam es gestern (03.10) für die Feuerwehr Steyr. In einer Tischlerei nahm der Firmenchef massiven Brandgeruch war, daraufhin ging er sofort nachschauen, er entdeckte Rauch bei einer Revisionsöffnung...

und Glut in einem Ventilator der Späneabsauganlage, die dann selbst gelöscht wurde.

Da aber weiterhin Rauchentwicklung sichtbar war, alarmierte er die Feuerwehr Steyr, die rasch mit ungefähr 50 Mann zum Einsatzort in den Resthof ausrückte. Die Löschung gestaltete sich sehr schwierig, da das Glutnest im Zyklonfilter versteckt war und es nicht nach unten in die Späneanlage fallen durfte, sonst hätte es wahrscheinlich einen Großbrand gegeben.

So entschied man sich das Glutnest über Rohre, die erst eingesetzt werden mussten, ins Freie zu spülen. Nach über vier Stunden war der Einsatz vorbei, zum Glück konnte durch das rasche und vor allem hochprofessionelle Eingreifen der Steyrer Feuerwehr Schlimmeres verhindert werden.

Fotos: Klaus Mader

 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren